Kategorie-Archiv: Gebäck

Limetten-Maracuja-Röllchen im Schokomantel

Angelika Schwalber versteht es zu verführen :-) Als alter Hase sollte ich ja wissen, dass es im TV leichter aussieht als es letztlich ist – immerhin fehlen zuhause die kleinen Heinzelmännchen, die sich um den Einkauf, den Abwasch und Sonstiges kümmern, dennoch die Arbeit hat sich gelohnt, diese Röllchen sind so richtige Leckerchen.

Zur Deko habe ich Kapstachelbeeren und selbst kandierte Limonen verwendet (Rezept siehe unten), mein erster Versuch übrigens – ganz gut gelungen muß ich sagen.

Limetten-Maracuja-Röllchen

Limetten-Maracuja-Röllchen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: LIMETTEN-MARACUJA-RÖLLCHEN IM SCHOKOMANTEL
Kategorien: Backen, Kuchen, Gebäck
Menge: 10 Portionen

Zutaten

H FÜR DEN BISKUIT
50 Gramm   Mehl
35 Gramm   Speisestärke
1/2 Teel.   Backpulver
20 Gramm   Gemahlene Mandeln
3     Eier
80 Gramm   Zucker
      Salz
2 Essl.   Zitronensaft
2 Messersp.   Abgeriebene Zitronenschale
1 Messersp.   Vanillemark
1 Essl.   Heiße Butter
      Zucker zum Bestreuen
H FÜR DIE LIMETTENCREME
130 Gramm   Zucker
125 Gramm   Butter
1     Limette; den Saft
1     Ei
100 ml   Maracujasaft
1 Essl.   Vanillepuddingpulver
H AUSSERDEM
200 Gramm   Zartbitterkuvertüre
200 Gramm   Schokoblättchen
1-2     Unbehandelte Limetten

Quelle

  Angelika Schwalber – herzhaft & süß
  Erfasst *RK* 14.01.2013 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Am Vortag für den Biskuit den Backofen auf 210°C vorheizen. Das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver sieben und die gemahlenen Mandeln untermischen. Die Eier trennen und die Eiweiße mit dem Zucker und 1 Prise Salz zu einem cremigen Schnee schlagen.

Die Eigelbe, den Zitronensaft, die Zitronenschale und das Vanillemark unter den Eischnee rühren. Die Mehlmischung unterheben und zuletzt die Butter unterrühren.

Den Biskuit auf ein mit Backpapier belegtes Backblech (40×35 cm) geben und glatt streichen. Im Ofen auf der mittleren Schiene 10 bis 12 Minuten backen. Herausnehmen, sofort mit Zucker bestreuen, auf ein Backpapier stürzen und abkühlen lassen. Das obere Backpapier entfernen.

Für die Limettencreme 100 g Zucker mit 100 g Butter, dem Limettensaft und dem Ei in einem Topf unter ständigem Rühren aufkochen. Mit Frischhaltefolie zugedeckt abkühlen lassen. Aus dem Maracujasaft, dem restlichen Zucker und dem Vanillepuddingpulver nach Packungsanweisung einen Pudding kochen und abkühlen lassen. Den ausgekühlten Limettenfond mit der restlichen Butter und dem Pudding schaumig rühren.

Die Biskuitplatte mit der Limettencreme bestreichen. Die Platte vorsichtig längs halbieren und jeweils fest aufrollen. Über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Am nächsten Tag die Kuvertüre hacken, in eine Schüssel geben und im warmen Wasserbad schmelzen. Die Rollen mit der Kuvertüre bestreichen und in den Schokoblättchen wälzen. Die Rollen schräg in je 5 Stücke schneiden. Die Limetten heiß waschen, trocken reiben und in Scheiben schneiden. Die Röllchen damit verzieren.

Angelika Schwalber empfiehlt:

Verzichten Sie hier darauf, die Kuvertüre zum Bestreichen der Biskuitrollen zu temperieren, wie dies meist bei Kuvertüre empfohlen wird. Sie zieht sonst zu schnell an, und die Schokoblättchen halten nicht mehr.

Anmerkung (is):
Die fertiggestellten Rollen lassen sich gut verpackt im Tiefkühler aufbewahren und sollten 2 Stunden vor Verzehr schräg aufgeschnitten, ausgarniert und aufgetaut werden. So sind auch kleine Portionen für den kleinen Hunger möglich.

=====

Und hier die glasierten Limetten, ein paar Orangenscheibchen sind auch dabei – Versuch macht schließlich ‘kluch’ ;-)

Kandierte Zitrusfrüchte

Kandierte Zitrusfrüchte

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: GLASIERTE ZITRUSFRÜCHTE
Kategorien: Konfiserie, Obst
Menge: 1 Rezept

Zutaten

200 ml   Wasser
100 Gramm   Zucker
1 Teel.   Glukosesirup
2     Limetten (unbehandelt)
1     Orange (unbehandelt)

Quelle

  Gesehen bei kochbar.de
  Erfasst *RK* 15.01.2013 von
  von Ilka Spiess

Zubereitung

Limetten und Orange waschen, in dünne Scheiben schneiden. Das Wasser mit dem Zucker leicht aufkochen, die Zitronenscheiben einlegen, bei kleiner Hitze ca. 30 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit fast verdampft ist, und die Zitronen schön mit dem Zucker überzogen sind.

Die Zitrusscheiben auf einem Abtropfgitter ausbreiten und trocknen lassen.

=====

Oben Bleiben Springerle zu Weihnachten

Mit diesen Springerle als Teil unserer Weihnachtsbäckerei wünschen wir allen unseren Besuchern, Freunden und Mitstreitern für die Umsetzung von K21 – dem Garant für eine zukunftssichere, leistungsfähige und erweiterungsfähige Eisenbahn in Stuttgart und Baden-Württemberg – Frohe Feiertage.

Oben-Bleiben-Springerle

Oben-Bleiben-Springerle

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: SPRINGERLE – ANGELIKA SCHWALBER
Kategorien: Backen, Gebäck
Menge: 45 Stück

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
4     Eier
500 Gramm   Puderzucker
500 Gramm   Mehl
1 Teel.   Anissamen
H AUSSERDEM
      Speisestärke zum Bestäuben
      Mehl und Öl für das Backblech
      Lebensmittelfarben (nach Belieben)

Quelle

  Angelika Schwalber – herzhaft & süß
  Erfasst *RK* 28.11.2011 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Am Vortag für den Teig die Eier mit dem Puderzucker mit den Quirlen des Handrührgeräts so lange aufschlagen, bis der Zucker vollständig aufgelöst ist. Das gesiebte Mehl und die Anissamen unterkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 2 bis 3 Stunden kühl stellen.

Den Teig zu einem 1 cm dicken Rechteck ausrollen und mit Speisestärke bestäuben. Mit den Handballen so lange glatt massieren, bis die Oberfläche vollkommen glatt und ohne Risse ist.

Zum gleichmäßigen Ausrollen empfehlen sich 2 Holzleisten (1 cm hoch) oder entsprechende Teighölzer.

Model mit verschiedenen Motiven mit der Bildseite nach unten auf den Teig drücken und senkrecht nach oben abheben. Die Bilder müssen vollständig erkennbar sein. Wichtig: Nie Mehl oder Stärke in die Model streuen, da sonst eventuell die feinen Details nicht zur Geltung kommen.

Die Springerle mit einem scharfen Messer ausschneiden und auf einem dünn bemehlten Backblech über Nacht trocknen lassen.

Am nächsten Tag den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Ein zweites Backblech dünn mit Öl bestreichen und leicht mit Mehl bestäuben. Die Springerle darauflegen und und auf der mittleren Schiene bei leicht geöffneter Backofentür 20 bis 30 Minuten backen. Die Oberfläche sollte weiß bleiben, und die Unterseite sollte ein kleines "Füßchen" bekommen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Die Springerle nach Belieben mit Lebensmittelfarben bemalen, trocknen lassen und in gut verschließbaren Dosen aufbewahren.

Angelika Schwalber: Die Springerle sind auch ein hübscher Weihnachtsschmuck. Dafür vor dem Trocknen in die Plätzchen ein kleines Loch stechen. Dann kann man sie nach dem Backen an einem Band aufhängen und als Dekor für Weihnachtsbaum & Co. verwenden. Lagern Sie den Schmuck am besten in gut verschließbaren Dosen, dann können Sie ihn mehrere Jahre lang verwenden.

=====

Seelen nach einem Rezept von Hannes Weber

In der SWR-Serie ‘Lust auf Backen’ hat Hannes Weber unlängst seine Seelen und Knauzen vorgestellt. Insbesondere seine Seelen haben mich sehr überzeugt.

Wikipedia meint zu Seelen:
Die Schwäbische Seele (umgangssprachlich nur: Seele) ist ein baguetteartiges Weißbrotgebäck der Schwäbischen Küche aus Dinkel, das aus dem Oberschwäbischen stammt. Die Seele ist außen knusprig, innen weich, luftig und feucht. Aus einem ähnlichen Teig, aber in anderer Form, wird der Knauzen hergestellt.

Erst in den letzten Jahren hat die Seele auch über ihre Heimat hinaus Bekanntheit erlangt. Inzwischen werden in ganz Deutschland Varianten der Seele gebacken.

Hannes Weber verwendet in seinem Rezept kein Dinkel-, sondern Weizen- und Roggenmehl.

So kamen sie aus dem Backofen:

Seelengalerie

Seelengalerie

So sahen sie aus der Nähe aus:

Seelen aus der Nähe

Seelen aus der Nähe

Und so im Anschnitt:

Seele im Anschnitt

Seele im Anschnitt

Zum deftigen Vesper oder als Beilage zu einem kräftigen Eintopf hervorragend. Schlägt dafür jedes Baguette um Längen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: SEELEN NACH HANNES WEBER
Kategorien: Backen, Brot, Gebäck
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H FÜR DEN VORTEIG
150 Gramm   Weizenmehl Type 550
150 ml   Wasser
1 Gramm   Hefe
H WEITERE TEIGZUTATEN
800 Gramm   Weizenmehl Type 550
50 Gramm   Roggenmehl Type 1150
250 ml   Kaltes Wasser
300 ml   Bier, kalt (z.B. dunkles Weizenbier)
15 Gramm   Frischhefe
22 Gramm   Salz
50 Gramm   Fertiger Sauerteig
  Etwas   Speiseöl zum Ausfetten
H ZUM BESTREUEN
      Grobes Salz
      Kümmel

Quelle

  Hannes Weber – SWR Lust auf Backen
  Erfasst *RK* 21.10.2011 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Seelen:

Für den Vorteig Weizenmehl mit Wasser und Hefe in einer Schüssel vermischen, mit Frischhaltefolie abgedeckt im Kühlschrank ca. 10 Stunden gehen lassen.

Den gegangenen Vorteig mit Weizenmehl, Roggenmehl, Wasser, Bier, Hefe, Salz und Sauerteig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und 10 Minuten langsam und dann ca. 10 Minuten schnell kneten. Die Knetzeit ist bei diesem Teig länger, da die Wasserzugabe sehr hoch ist. Der Teig ist fertig geknetet, wenn er sich sauber vom Kesselrand löst.

Anschließend den Teig in eine eingeölte rechteckige Schüssel legen, die so groß sein sollte, dass die Teigstärke 8 cm nicht überschreitet. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und den Teig etwa 4 Stunden gehen lassen.

Den Backofen auf 240 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Eine Arbeitsfläche leicht mit Wasser befeuchten (wichtig!) und den Teig darauf stürzen.

Mit den Händen die großen Luftblasen, die sich gebildet haben, leicht ausklopfen. Dann mit dem Handrücken die typischen Seelen ausbrechen.

(is):
Die Seelen nach dem Ausbrechen mit beiden Handrücken über die Tischplatte ziehen um dem sehr feuchten Teig etwas Spannung zu geben.

Die Seelen jeweils auf ein Backpapier setzen. Seelen mit Wasser bestreichen und mit grobem Salz und Kümmel bestreuen.

(is):

Mit einem Tuch abgedeckt noch einmal 20 Minuten ruhen lassen.

Im vorgeheizten Ofen auf einem Backstein die Seelen ca. 25 Minuten knusprig backen.

(is): Mit Dampf gebacken.

=====

Zur Illustration des ‘Ausbrechens mit den Handrücken’ siehe Bilder auf der Seite Seelen wie früher der Bio-Bäckerei Schwendinger aus Ravensburg.

Schinken-Käse-Ciabatta nach Cornelia Poletto

CP’s Ciabatta, die sie vor einigen Tagen vorgestellt hat, hat mich sofort zum Nachbacken animiert – so lecker sah das aus und nicht nur bei ihr, auch bei uns war dieses Rezept ein voller Erfolg.

Der Teig ist ausgerollt, mit den Schinkensorten belegt, mit Käse und Frühlingszwiebeln bestreut …

Schinken-Käse-Ciabatta - Teig belegt

Schinken-Käse-Ciabatta - Teig belegt

Leider hatte ich keinen Scamorza greifbar, der nächste Italiener ist einige Kilometer entfernt und so habe ich auf einen meiner Lieblingskäse zurück gegriffen, den Appenzeller und um wenigsten etwas Rauchgeschmack hinein zu bringen, habe ich einen ganz leicht geräucherten Katenschinken verwendet.

Da Rezepte lediglich als Anregung gedacht sind, war das für meinen Gaumen OK. Beim nächsten Mal werde ich das Ganze mit Scamorza versuchen.

Den Teig an der Seite etwas umschlagen und aufrollen…

Schinken-Käse-Ciabatta beim Aufrollen

Schinken-Käse-Ciabatta beim Aufrollen

Die Rolle ist aufgerollt, auf die Naht gelegt und fertig zum Backen …

Schinken-Käse-Ciabatta - Rolle fertig zum Backen

Schinken-Käse-Ciabatta - Rolle fertig zum Backen

So kommt sie aus dem Backofen …

Schinken-Käse-Ciabatta - direkt aus dem Ofen

Schinken-Käse-Ciabatta - direkt aus dem Ofen

Das eigentlich faszinierende für mich war der Teig. Die Zugabe von feinem Durumgrieß hat eine wunderschöne zarte Krume ergeben. Ich war überrascht, man lernt eben nie aus.

Schinken-Käse-Ciabatta

Schinken-Käse-Ciabatta

Kombiniert mit einem kleinen Salat hatten wir einen schönen Imbiss zum Abendbrot.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: SCHINKEN-KÄSE-CIABATTA (POLETTO)
Kategorien: Backen, Brot, Schinken, Käse
Menge: 1 Großes Brot (ca.16 Scheiben)

Zutaten

300 Gramm   (Type 550) Mehl
150 Gramm   Feiner Hartweizengrieß
1 Teel.   Meersalz
1/2 Würfel   Hefe
5 Essl.   Weißwein
1 Prise   Zucker
2 Essl.   Olivenöl
2 Teel.   Oreganoblättchen
      – Oder 2 TL Thymianblättchen
80 Gramm   Dünne Scheiben Parmaschinken
80 Gramm   Dünne Scheiben gekochter Schinken
125 Gramm   Mozzarella
100 Gramm   Scamorza
      Pfeffer aus der Mühle
2-3 Essl.   Olivenöl

Quelle

  Polettos Kochschule – Schinken
  Erfasst *RK* 28.02.2011 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Mehl, Grieß und Salz mischen und in eine Schüssel geben. Eine Mulde hineindrücken. Weißwein und Zucker in die Mulde geben, die Hefe hinein bröckeln, 200 Milliliter lauwarmes Wasser und das Olivenöl hinzufügen und alles kurz verrühren. Mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten geschmeidigen Teig verkneten. Ist der Teig zu trocken, noch etwas Wasser hinzufügen. Zum Schluss die Kräuterblättchen unterkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat (etwa 30-45 Minuten).

Teig aus der Schüssel nehmen, kurz durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von etwa 30×50 Zentimeter ausrollen. Mit den beiden Schinkensorten belegen, dabei ringsherum einen kleinen Rand freilassen. Die Käsesorten würfeln und auf dem Schinken verteilen. Mit Pfeffer würzen. Teig auf den langen Seiten etwas über der Füllung einschlagen, dann von der kurzen Seite her aufrollen.

Brot mit der Nahtstelle nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, auf der zweiten Schiene von unten in den Backofen schieben und bei 200 Grad 30-40 Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und in Scheiben schneiden.

=====

Widerstandskekse

Es ist schon erstaunlich, wenn einige Kommentatoren meinen, auf einem privaten und persönlichen Kochblog hätten nur Beiträge etwas zu suchen, die irgendwie mit Essen und Trinken zu tun haben. Wir fragen uns, ob in den Blogs eigentlich auch Berichte von Urlauben und Ausflügen unerwünscht sind.

Dass es aber gleich teilweise unter die Gürtellinie gehen muss, ist eine andere Sache. Aber das sind wir als Gegner des Projekts Stuttgart 21 mittlerweile von den sogenannten Prolern (den Befürwortern von Stuttgart 21) gewohnt, deren Kommentare in den Onlineausgaben der Stuttgarter Lokalzeitungen (Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten) sprechen Bände. Ja, es geht sogar soweit, dass Projektgegner auf der Straße angespuckt werden.

Nun ja, wenigstens dem “Fremdgehen” kann abgeholfen werden, deshalb habe ich mal wieder unsere Widerstandskekse gebacken ;-)

So sehen sie ungebacken aus …

Widerstandskekse "Oben bleiben" ungebacken

… und so gebacken:

Widerstandskekse "Oben bleiben"  gebacken

OBEN BLEIBEN!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: MÜRBETEIGPLÄTZCHEN FÜR KEKSSTEMPEL
Kategorien: Backen, Gebäck, K21
Menge: 1 Rezept

Zutaten

500 Gramm   Mehl
200 Gramm   Zucker
250 Gramm   Butter
2     Eier
1 Pack.   Backpulver
1 Pack.   Vanillezucker

Quelle

  Tchibo Rezept für Keksstempel
  Erfasst *RK* 26.01.2011 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und ca. 1 Std. kalt stellen. Teig ausrollen, ausstechen und ca. 10-15 Min. bei 175° backen.

Ausprobiert, funktioniert gut!

=====

Weihnachtsbäckerei 2010

Mit den Rezepten für unsere diesjährigen Weihnachtsplätzchen wünschen wir allen unseren Besuchern

Frohe Festtage

Weihnachtsbäckerei 2010

Weihnachtsbäckerei 2010


Die Rezepte


========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: KOKOSBUSSERL – ANDREA SCHWALBER
Kategorien: Backen, Gebäck
Menge: 20 Stück

Zutaten

3     Eiweiß
150 Gramm   Zucker
      Salz
50 Gramm   Orangeat (fein gehackt)
100 Gramm   Kokosraspel
1/4     Vanilleschote; das Mark
2 Essl.   Mehl
20     Oblaten (3 cm Durchmesser); ca.

Quelle

  Andrea Schwalber / Alfons Schuhbeck: Herzhaft & Süß
  ISBN 978-389883-257-1
  Erfasst *RK* 08.12.2010 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Die Eiweiße mit Zucker und 1 Prise Salz in einen Topf geben und unter Rühren leicht erwärmen. Zuerst das Orangeat, dann die Kokosraspel und das Vanillemark dazugeben und so lange erhitzen, bis sich die Masse vom Topfboden löst. Zuletzt das Mehl unterrühren.

Aus dem Topf nehmen und etwas abkühlen lassen.

Den Backofen auf 190°C vorheizen.

Die Makronenmasse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Ein Backblech leicht mit Wasser bestreichen und die Oblaten darauf verteilen. Die Masse auf die Oblaten spritzen und die Kokosbusserl im Ofen auf der mittleren Schiene 10 bis 12 Minuten backen, bis die Spitzen leicht gebräunt sind.

=====

↑ Zum Seitenbeginn


========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: MANDELZIEGEL
Kategorien: Backen, Gebäck, Weihnachten
Menge: 40 Stück

Zutaten

50 Gramm   Mehl
80 Gramm   Sahne
50 Gramm   Puderzucker
1 Messersp.   Vanillemark
1 Messersp.   Abgeriebene unbehandelte Zitronenschale
1     Eiweiß
2 Essl.   Mandelblättchen; ca.

Quelle

  Andrea Schwalber / Alfons Schuhbeck: Herzhaft & Süß
  ISBN 978-389883-257-1
  Erfasst *RK* 15.12.2010 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Das Mehl mit der Sahne, der Hälfte des Puderzuckers, Vanillemark und Zitronenschale zu einem Teig mischen. Das Eiweiß mit dem restlichen Puderzucker zu einem cremigen Schnee schlagen und unterheben.

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig in einen Spritzbeutel mit mittlerer Lochtülle füllen und runde Plätzchen (à 3 cm Ø) auf das Blech spritzen, dabei zwischen den Kreisen einen Abstand von etwa 3 cm lassen. Das Blech etwas auf die Arbeitsfläche klopfen, damit die Plätzchen flach werden. Die Mandelblättchen auf den Plätzchen verteilen.

Mandelziegel im Ofen auf der mittleren Schiene 10 bis 15 Minuten hell backen. Herausnehmen und sofort nacheinander mit der Mandelseite nach oben auf ein Nudelholz oder mit der Mandelseite nach unten in eine kleine runde Form legen – so werden die Plätzchen etwas gebogen.

Ilka: Nicht hell, sondern gut rehbraun backen, wichtig!

=====

↑ Zum Seitenbeginn


========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: SAFRAN-ORANGEN-STÄBCHEN – ANDREA SCHWALBER
Kategorien: Backen, Gebäck, Weihnachten
Menge: 50 Stück

Zutaten

1 Döschen   Safranfäden (0,1 g)
200 Gramm   Weiche Butter
200 Gramm   Puderzucker
1/2     Vanilleschote; das Mark
1     Unbehandelte Orange; die abgeriebene Schale
      Salz
3     Eier
320 Gramm   Mehl
10 Essl.   Orangenmarmelade (oder Aprikosenkonfitüre); ca.
150 Gramm   Zartbitterschokolade; ca.

Quelle

  Andrea Schwalber / Alfons Schuhbeck: Herzhaft & Süß
  ISBN 978-389883-257-1
  Erfasst *RK* 15.12.2010 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Den Backofen auf 190°C vorheizen. Die Safranfäden in 1 EL Wasser einweichen. Die weiche Butter mit dem Puderzucker, dem Vanillemark, der Orangenschale, 1 Prise Salz, dem Safransud und den -fäden verrühren. Die Eier nach und nach unterrühren. Das Mehl sieben und unterrühren.

Teig in einen Spritzbeutel mit mittlerer Lochtülle füllen und 2 cm lange Stäbchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Die Plätzchen im Ofen auf der mittleren Schiene 8 bis 12 Minuten goldbraun backen, herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Die Marmelade mit dem Schneebesen glatt rühren und den Boden der Hälfte der Stäbchen damit bestreichen. Mit den restlichen Plätzchen zusammensetzen. Die Schokolade klein hacken und in einer Metallschüssel im warmen Wasserbad schmelzen. Die Orangenstäbchen schräg in die Schokolade tauchen und auf Backpapier fest werden lassen.

Super!!!

=====

↑ Zum Seitenbeginn


========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: MOZARTHAPPEN
Kategorien: Backen, Gebäck, X-Mas
Menge: 1 Rezept

Zutaten

100 Gramm   Haselnüsse
100 Gramm   Mehl
50 Gramm   Speisestärke
150 Gramm   Butter
2     Eigelb
120 Gramm   Puderzucker
1 Beutel   Rum-back
H AUSSERDEM
200 Gramm   Nussnougat
50 Gramm   Sahne
4-5 Essl.   Mozart Liqueur
      Dekor-Schnee (Puderzucker)
      Mocca-Bohnen

Quelle

  Feiertagsseiten.de
  Erfasst *RK* 13.12.2005 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Alle Teigzutaten verkneten, in Folie gewickelt 1-2 Stunden kühlstellen.

Dann zwischen Backpapier ca 4 mm dick ausrollen, Taler von ca 4 cm Durchmesser ausstechen. Auf das mit Backpapier ausgelegte Blech heben.

Backhitze: Elektroherd vorgeheizt auf 180 Grad, Gas Stufe 2
: Backzeit: 10-15 Minuten.

Für die Füllung das Nussnougat erwärmen. Die Sahne aufkochen, etwas abkühlen lassen, dann mit dem Likör darunterrühren. Die Hälfte der Taler mit der Füllung bestreichen, sofort einen anderen drauflegen.

Mit Dekor-Schnee bestäuben, in der Mitte einen Tupfer der Füllung geben, eine Mocca-Bohne daraufsetzen. Gut kühlen.

=====

↑ Zum Seitenbeginn


========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: GABYS VANILLEKIPFERLN
Kategorien: Gebäck, Plätzchen, Mandel, Weihnachten
Menge: 50 Stück

Zutaten

280 Gramm   Mehl
70 Gramm   Zucker
100 Gramm   Mandeln; geschält und gemahlen
210 Gramm   Butter; kalt
2 Essl.   Puderzucker
1 Pack.   Vanillezucker

Quelle

  Gaby Mayer in
  backen@onelist.com
  erprobt: Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Mehl mit dem Zucker, den Mandeln und der kleingewürfelten Butter auf die Arbeitsfläche häufen. Mit einem großen Messer durchhacken. Dann mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. In Folie gewickelt kühl stellen.

Vom Teig jeweils walnussgroße Stücke abnehmen und zwischen den Handflächen erst Röllchen, dann kleine Hörnchen formen.

Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Auf der Mittelschiene im auf 180 oC vorgeheizten Backofen 15 bis 20 Minuten backen.

Puderzucker und Vanillinzucker vermischen und die noch warmen Plätzchen darin wenden. Auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.

Anmerkung Petra: Ausgezeichnetes Rezept, Kipferl buttrig knusprig, brechen nicht beim Wenden in Zucker und laufen nicht auseinander :-)

=====

↑ Zum Seitenbeginn

Kräppel und Cou Cou

In meiner Heimatstadt Worms bezeichnet man das Gebäck, was man in großen Teilen der Republik – außer Berlin und dem größten Teil der neuen Bundesländer – Berliner nennt (im vorstehenden Link werden die verschiedenen Bezeichnungen des Gebäcks im In- und Ausland aufgeführt), als Kräppel. In jungen Jahren ging ich zur Faschingszeit immer auf die großen Maskenbälle. Die Masken wurden nach 24:00 Uhr abgenommen und da staunte man oft nicht schlecht, wer dahinter hervor kam.

Die Zeit der Narretei ist für mich nun schon eine ganze Weile vorüber, aber Kräppel zur Fasnachtszeit ist ein ‘Muß’. Dieses Rezept ist mir gestern sehr angenehm aufgefallen und es hat nicht zuviel versprochen.

Die Cou Cou kannte ich bisher nicht, sie sind aber ganz praktisch, wer keine Füllspritze hat, kann die Füllung gleich mitbacken, der Geschmack ist der gleiche.

Ich habe nur Vanillecreme für die Füllung verwendet, Marmelade schmeckt natürlich auch, aber die Creme ist mir lieber. Ich habe sie noch mit Orangenschale abgeschmeckt.

Eigentlich sollte ja Eierlikör hinein, aber ein Blick aus dem Fenster, auf diesen riesigen Schneeberg, der einst mein Wagen war, hat mich von einer Fahrt zum Supermarkt abgehalten. Es schneit hier schon seit zwei Tagen ununterbrochen, für Kinder die reine Freude, ich könnte darauf verzichten.

Allerdings finden sich vor meinem Fenster am Futterhäuschen jede Menge Vögel ein, die mir in dieser Vielfalt im Garten sonst nie aufgefallen sind, so kann ich auch diesem Wetter noch etwas Positives abgewinnen.

Kräppel und Cou Cou

Kräppel und Cou Cou

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: KRÄPPEL UND COU COU
Kategorien: Backen, Gebäck
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H FÜR DIE KRÄPPEL
600 Gramm   Weizenmehl Type 405
35 Gramm   Zucker
10 Gramm   Salz
40 Gramm   Hefe
75 Gramm   Weiche Butter
2     Eier, kalt
250 Gramm   Milch, sehr kalt
  Etwas   Abgeriebene Zitronenschale
      Frittierfett oder (hitzebeständiges) Öl zum
      – Ausbacken
      Friteuse oder großer Topf
      Konfitüre
      Zimt und Zucker
H FÜR DIE COU COU (KRÄPPEL-VARIANTE)
      ; wie bei den Kräppel, zusätzlich ….
1 Pack.   Vanillepuddingpulver
  Etwas   Abgeriebene Orangenschale
2 Essl.   Zucker
500 ml   Milch
H ZUM BESTREICHEN
1     Eigelb
H FÜR DIE GLASUR
100 Gramm   Aprikosenkonfitüre
100 Gramm   Puderzucker
1     Zitrone; den Saft

Quelle

  Nach Kaffee oder Tee – Live kochen vom 08.02.2010
  Claudia Hennike Pöschk
  Erfasst *RK* 08.02.2010 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Für die Kräppel:

Alle Zutaten in eine Rührmaschine geben und 10 Minuten langsam kneten. Danach auf schneller Stufe weiterkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst und einen leichten Glanz bekommt (dauert je nach Maschine 3-4 Minuten).

Den fertigen Teig mit Frischhaltefolie abdecken und 30-45 Minuten ruhen lassen. Dann die Kräppel gleichmäßig abwiegen (40-50g pro Stück), rund formen, abdecken und nochmals ruhen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Fett in der Friteuse oder in einem großen Topf auf 170 -180°C erhitzen (das Fett sollte so heiß sein, dass sich Bläschen an einem Holzstiel bilden, der zur Probe hineingehalten wird).

Die Kräppel von jeder Seite ca. 4 Minuten ausbacken bis sie goldgelb sind, zwischendurch vorsichtig mit einer Gabel wenden. Der Topf, bzw. die Friteuse sollte abgedeckt sein, da der Dampf, der beim Backen entsteht für ein gutes Backergebnis notwendig ist.

Wenn alles richtig gemacht wird, sollte während des Backens der berühmte weiße Rand in der Mitte der Krapfen entstehen.

Tipp:
Den Rand noch vor dem Ausbacken der Kräppel leicht in Fett drücken, damit die Kräppel später nicht zusammenfallen.

Nun die Konfitüre mit einem Schneebesen gut durchrühren und in einen Spritzbeutel mit einer kleinen Lochtülle füllen. Die Kräppel direkt aus dem Fett heraus noch heiß zu etwa einem Viertel ihres Gewichtes mit Konfitüre füllen und in Zimt und Zucker wälzen.

Für die Cou Cou:

Vanillepuddingpulver mit Zucker und 6 EL Milch glatt rühren. Die restliche Milch aufkochen, Puddingpulver einrühren und unter Rühren kurz aufkochen lassen. Dann in eine Schüssel umfüllen und sofort mit Frischhaltefolie abdecken, so bildet sich keine Haut. Den Pudding kalt stellen.

Teig herstellen wie für die normalen Kräppel und wieder rund formen mit 40-50g pro Stück. Jetzt mit einen Hölzchen mehrfach lang rollen. Eine Seite dünn mit Eistreiche (Eigelb, bei Bedarf mit etwas Milch verrührt) einpinseln. Den kalten Vanillepudding in einen Spritzbeutel füllen und einen langen Faden Vanillecreme auf den Teig auftragen. Den Teig zusammenklappen und den Rand gut andrücken. Abgedeckt 1 Stunde reifen lassen. Danach die fertigen Cou Cou auf ein dünn geöltes Blech legen oder noch besser auf ein mit Erdnussfett bestrichenes Backpapier. Nun das Fett wie für die Kräppel in der Friteuse oder einem großen Topf auf 170-180°C erhitzen. Dann die Cou Cou mitsamt dem Papier in das heiße Fett geben, bis sie sich vom Papier lösen (das Papier dann sofort wieder herausnehmen). Auf beiden Seiten goldgelb backen.

Die Aprikosenkonfitüre aufkochen und die Cou Cou damit einpinseln, damit die Zuckerglasur nicht einziehen kann. Zuletzt den Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren (sollte die Flüssigkeit nicht reichen etwas Wasser zugeben) und die Cou Cou damit bestreichen.

=====

Kokosbusserl und Spitzbuben

Alle Jahre wieder entstehen bei mir als fleischfressende Pflanze die Weihnachtsplätzchen auf den letzten Drücker. Unter anderem habe ich in diesem Jahr Angelika Schwalbers Kokosbusserln und Spitzbuben gebacken, die sie in Herzhaft & Süß vorgestellt hat. Die Kokosbusserln sind eine schöne Variante zu meinem Standardrezept nach Ellen Spilker. Statt Orangeat pur wie bei Frau Schwalber habe ich allerdings gemischte kandierte Früchte genommen.

Kokosbusserl und Spitzbuben Teller

Kokosbusserl und Spitzbuben Teller

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: ANGELIKA SCHWALBERS KOKOSBUSSERL
Kategorien: Backen, Plätzchen, Weihnachten
Menge: 1 Rezept

Zutaten

150 Gramm   Zucker
75 Gramm   Eiweiß
50 Gramm   Orangeat (fein gerieben)
100 Gramm   Kokosflocken
20 Gramm   Mehl
      Oblaten
H OPTIONAL
      Dunkle Kuvertüre

Quelle

  Nach BR-Online – herzhaft & süß / Folge 5
  Kulinarische Weihnachtsgeschenke
  Bäckerin: Angelika Schwalber
  Erfasst *RK* 14.12.2009 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Zucker und Eiweiß leicht warm rühren, zuerst Orangeat, dann Kokosflocken zugeben und abrösten. Zum Schluss Mehl unterrühren. Die Masse etwas abkühlen lassen und mit einer Sterntülle auf Oblaten dressieren.

Die Kokosbusserl im vorgeheizten Backofen bei 190°C goldgelb backen.

Auf Wunsch Unterseite in Kuvertüre tauchen.

=====

Kokosbusserl und Spitzbuben Auswahl

Kokosbusserl und Spitzbuben Auswahl

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: ANGELIKA SCHWALBERS SPITZBUBEN
Kategorien: Backen, Plätzchen, Weihnachten
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H FÜR DEN PLÄTZCHENTEIG
420 Gramm   Mehl
300 Gramm   Butter
150 Gramm   Puderzucker
  Etwas   Zitronenschale (fein gerieben)
      Vanille
1 Prise   Salz
2     Eigelbe
H FÜLLUNG
1 Glas   Johannisbeer-Marmelade
  Etwas   Puderzucker
H OPTIONAL ZUR VERZIERUNG
      Dunkle Kuvertüre

Quelle

  Nach BR-Online – herzhaft & süß / Folge 5
  Kulinarische Weihnachtsgeschenke
  Bäckerin: Angelika Schwalber
  Erfasst *RK* 14.12.2009 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Aus den Zutaten Mehl, Butter, Puderzucker, Eigelb, Salz, Vanille und Zitronenschale einen Mürbteig machen und diesen über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Den Teig ca. 3 mm dick ausrollen und ausstechen. Bei der Hälfte der Plätzchen in die Mitte ein Loch ausstechen. Die Plätzchen im vorgeheizten Backofen (180°C) goldgelb backen.

Die Plätzchen ohne Loch mit der glattgerührten Marmelade füllen. Jeweils ein Plätzchen mit Loch daraufsetzen.

Zur Dekoration Kuvertüre schmelzen, in eine Tüte aus Pergamentpapier füllen, Spitze abschneiden und Spitzbuben mit Punkten oder Strichen aus Schokolade verzieren.

=====

Nussknacker-Kekse

So allmählich beginnt die Weihnachtsbäckerei. Dieser Nussknacker-Kekse machen bei uns dieses Jahr – pünktlich zum 1. Advent – den Anfang.

Nussknacker-Kekse

Nussknacker-Kekse

Sehen sie nicht zum Reinbeißen aus?

Nussknacker-Kekse aus der Nähe

Nussknacker-Kekse aus der Nähe

Sie sind allerdings eine kleine Sünde, immerhin 160 kcal pro Plätzchen, aber sehr gut …

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: NUSSKNACKER-KEKSE
Kategorien: Backen, Plätzchen, X-Mas
Menge: 50 Stück

Zutaten

350 Gramm   Mehl
300 Gramm   (100 g + 200 g) Zucker
250 Gramm   Kalte Butter
1     Ei (Gr. M)
400 Gramm   Haselnusskerne
300 Gramm   Schlagsahne
H UTENSILIEN
      Frischhaltefolie
      Backpapier

Quelle

  Nach: kochen & genießen
  LECKER – Dezember 2008: Weihnachtsrezepte
  Erfasst *RK* 23.11.2008 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Mehl, 100 g Zucker, Butter in Stückchen und Ei erst mit den Knethaken des Handrührgeräts, dann schnell mit den Händen glatt verkneten. Zu 2 Rollen (à ca. 5 cm Ø) formen, in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.

Backofen vorheizen (E-Herd: 175°C/Umluft: 150°C/Gas: Stufe 2). Zwei Bleche mit Backpapier auslegen. Teigrollen in Scheiben (3-5 mm) schneiden und auf die Bleche legen. Im heißen Ofen ca. 18 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Die Nüsse in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten, herausnehmen, in ein Tuch einschlagen und abrubbeln, damit die Schalen teilweise entfernt werden.

200 g Zucker in der Pfanne goldgelb karamellisieren. Sahne zugießen und solange unter Rühren köcheln, bis sich der Karamell aufgelöst hat und weich ist. Nüsse unterheben. Nüsse mit Toffeemasse schnell auf die Kekse verteilen. Wird die Masse zu fest, vorsichtig wieder erwärmen. Fest werden lassen.

=====

Ricotta-Kirsch-Kolatschen

Ein ganz einfaches Hefegebäck, schnell gemacht, schön leicht und luftig. Statt Ricotta habe ich abgetropften Quark verwendet, der war greifbar und kalorienärmer ist er auch.

Statt der Speisestärke könnte man auch Vanillepuddingpulver verwenden oder überhaupt etwas Vanillemark zugeben. Beim nächsten Mal wird das Rezept noch ein bisschen aufgemöbelt :-)

Aber auch ohne Vanille schmecken diese Kolatschen hervorragend. Wir können sie echt empfehlen.

Ricotta-Kirsch-Kolatschen

Ricotta-Kirsch-Kolatschen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: RICOTTA-KIRSCH-KOLATSCHEN
Kategorien: Backen, Gebäck, Obst
Menge: 8 Stück

Zutaten

250 Gramm   Mehl
125 ml   Milch (1,5 %, lauwarm)
80 Gramm   Zucker
20 Gramm   Frische Hefe
40 Gramm   Butter (flüssig)
2     Eier (Kl. M)
250 Gramm   Ricotta (Ilka: abgetropfter Magerquark)
1-2 Teel.   Abgeriebene Zitronenschale (unbehandelt)
30 Gramm   Speisestärke
120 Gramm   Sauerkirschen (entsteint)
1 Essl.   Pinienkerne (Ilka: Mandeln, gehackt)

Quelle

  Nach VIVA! 8/2006
  Erfasst *RK* 30.08.2008 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

1. Mehl in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Mulde drücken. Milch, 30 g Zucker und zerbröckelte Hefe darin verrühren. Abgedeckt 15 Min. gehen lassen. Butter und 1 Ei zugeben. Mit den Knethaken des Handrührers zu einem zähen Teig kneten. Abgedeckt 30 Min. gehen lassen.

2. Teig zusammenkneten und mit den Händen auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu 8 Kugeln formen. Kugeln von der Mitte aus zu Fladen (8 cm Ø) drücken, dabei den Rand etwas dicker lassen. Fladen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

3. Ricotta, 1 Ei, Zitronenschale, 50 g Zucker und Stärke verrühren. Auf die Fladen geben. Gut abgetropfte Kirschen darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad) auf der 2. Schiene von unten 15-20 Min. backen. Nach 10 Min. Pinienkerne auf dem Ricotta verteilen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

=====