Kategorie-Archiv: Kartoffeln

Tomaten-Fisch

Obwohl hier aus diversen Gründen nicht mehr viel zu lesen ist, wird natürlich auch bei RezkonvSuite täglich und nicht selten auch Interessantes und Neues gekocht. Heute gab es ein Rezept aus essen & trinken, das sich wunderbar als Sommeressen eignet.

Tomaten-Kabeljau

Tomaten-Kabeljau

Klar, das der Basilikum beim Garen etwas von seiner Farbe verliert. Dem Geschmack tut das jedoch keinen Abbruch.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: TOMATEN-KABELJAU
Kategorien: Fisch
Menge: 2 Portionen

Zutaten

1     Knoblauchzehe
3 Stiele   Thymian
1/2 Bund   Petersilie
1/2 Bund   Basilikum
250 Gramm   Kirschtomaten
      Salz und frisch gemahlener Pfeffer
300 Gramm   Kabeljaufilet; im Original Rotbarsch
150 ml   Weißwein

Quelle

  nach essen & trinken
  Erfasst *RK* 24.06.2011 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Knoblauchzehe in feine Scheiben schneiden. Thymianblättchen abzupfen. Petersilien- und Basilikumblättchen abzupfen und fein schneiden. Kirschtomaten waschen, die Hälfte halbieren. Fischfilet mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Kräutern bestreuen.

Kräuterfisch und Tomaten in eine Lékué-Dampfbox (ersatzweise Bratschlauch) geben. Vorsichtig mit 150 ml Weißwein übergießen. Falls ein Bratschlauch verwendet wird, diesen nach Packungsanweisung verschließen und die Oberseite einstechen. Auf ein Backblech legen und den Fisch und die Tomaten im vorgeheizten Ofen bei 190 Grad (Umluft 170 Grad) auf der 2. Schiene von unten 10-12 Min. garen.

Zubereitungszeit 25 min.

Dazu Butterkartöffelchen sowie Blattsalate mit Basilikumblättern, Tomatenecken und viel frischen Kräutern.

=====

Fleischküchle mit gedämpften Kartoffeln und Waldpilzen

Heute war es uns mal wieder nach Fleischküchle bzw. Frikadellen, Fleischpflanzl oder wie sie sonst noch in anderen Regionen genannt werden. Dazu gab es selbstgesammelte Waldpilze aus dem Schwäbischen Wald (ausschließlich Röhrlinge) und gedämpfte Kartoffeln.

Fleischküchle mit gedämpften Kartoffeln und Waldpilzen

Fleischküchle mit gedämpften Kartoffeln und Waldpilzen

Ausgesprochen lecker.

So jetzt geht es ab zur Montagsdemo gegen das Wahnsinnsprojekt Stuttgart21. Oben bleiben!

Fleischwurst mit Kartoffelsalat

Auch bei RezkonvSuite gibt es täglich etwas zu essen, auch wenn man hier nur noch selten etwas neues liest. Umständehalber ist es zwar meistens Hausmannskost und daher für einen Blogbeitrag nach unseren Ansprüchen eher weniger geeignet. So eigentlich auch heute, aber ganz will ich den Blog auch nicht einschlafen lassen. Es war ein schnelles Gericht: einen Fleischwurstring in heißem Wasser ziehen lassen, dazu schwäbischen Kartoffelsalat, natürlich selbstgemacht, wenn schon die Fleischwurst wie gekauft gegessen wurde.

Fleischwurst mit Schwäbischem Kartoffelsalat

Fleischwurst mit Schwäbischem Kartoffelsalat

Für den schwäbischen Kartoffelsalat (Rezept z.B. →hier) habe ich extra festkochende Kartoffeln gekauft, aber wie so oft erwiesen sie sich nach dem Kochen alles andere als festkochend. So zerfielen die Rädle ziemlich, dem Geschmack tut das aber keinen Abbruch.

Mir hat es gut geschmeckt.

Knusprige Entenbrust auf Linsen

In der Servicezeit Essen und Trinken des WDR haben Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer unlängst Gerichte mit Linsen vorgestellt, unter anderem diese knusprige Entenbrust auf Linsen.

Die Rezepte des Kochehepaars sind nicht überkandidelt, eigentlich fast immer interessant und nachkochenswert, und außerdem geben sie manchen wertvollen praxisnahen Tipp. Da jeder der Beiden während der Sendung etwas anderes zubereitet, kommt während der halbstündlichen Sendung eine ganze Menge an Anregungen raus, weit mehr als bei den TV-Ober-Gurus Johann Lafer und Alfons Schuhbeck, die einen nicht vernachlässigbaren Teil ihrer Sendezeit mit Selbstdarstellung bzw. Blödeleien verbringen.

Die Entenbrust mit den Linsen stand heute auf unserem Speiseplan. Und wir wurden auch diesmal von den beiden TV-Köchen nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil.

Knusprige Entenbrust auf Linsen

Knusprige Entenbrust auf Linsen

Die Portionen waren reichlich, aber man gönnt sich ja sonst nichts ;-)

Als Linsen haben wir – wie schon vor einiger Zeit in unseren Hähnchenkeulen Paëlla-ArtAlb-Leisa (Linsen von der Schwäbischen Alb) verwendet, die ungefähr mit den französischen Le Puy (Berg-) Linsen vergleichbar sind. Seit sie von der hiesigen Spitzengastronomie entdeckt worden sind, sind sie knapp und dadurch recht teuer geworden.

Ein wunderbares Gericht. Echt Spitzenklasse! Das gab es bei uns garantiert nicht zum letzten Mal.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: KNUSPRIGE ENTENBRUST AUF LINSEN
Kategorien: Geflügel, Ente, Gemüse
Menge: 2 bis 3 Personen

Zutaten

H LINSEN
200 Gramm   Alb-Linsen oder andere Berglinsen
      Salz, Pfeffer
1-2     Lorbeerblätter
2     Schalotten
2 Essl.   Butter
1     Rote Paprikaschote
1-2 Stangen   Stangensellerie
1 Schuss   Portwein
  Einige   Petersilienstängel
H AUSSERDEM
2     Entenbrüste (insgesamt 400-600 Gramm)
2     Thymianzweige
      Salz, Pfeffer
4 Essl.   Portwein
      Zitronensaft
1/8 Ltr.   Brühe
30 Gramm   Butter
      Balsamico
4 mittl.   Kartoffeln

Quelle

  Einem Rezept aus
  WDR – Servicezeit Essen & Trinken, 29.01.2010
  Thema: Linsen: Bunt und vielseitig
  Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer
  weitgehend nachempfunden
  Erfasst *RK* 29.01.2010 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Linsen:

Die Alb-Linsen aufkochen und mit dem Lorbeer auf kleinem Feuer etwa 45 Minuten garen. Die Schalotten fein würfeln, in der heißen Butter andünsten. Die Paprikaschote entkernen, die wattigen Innenwände entfernen und linsenklein würfeln. Die Fäden von der Stangensellerie entfernen und ebenfalls sehr klein würfeln. Beides zu den Schalotten geben und kurz mitdünsten. Salzen und pfeffern, einen Schuss Portwein zugeben und einkochen lassen. Am Ende die Linsen untermischen und einige Minuten ziehen lassen. Gehackte Petersilie unterrühren und abschmecken.

Entenbrust:

In der Zwischenzeit die Haut der Entenbrüste mit einem scharfen Messer kreuzweise einschneiden, so dass ein Karomuster entsteht. Mit der Hautseite nach unten in eine Pfanne legen und auf mittlerem Feuer langsam braten, bis die Haut wunderbar knusprig ist. Dabei die Thymianzweige in die Pfanne geben. Die Fleischseite salzen und pfeffern. Die Entenbrüste schließlich nach ungefähr fünf Minuten umdrehen und nun auf der Fleischseite sanft braten. Auf einem doppelt gelegten Stück Alufolie in den auf 100 Grad Celsius vorgewärmten Ofen legen und 15 bis 20 Minuten nachziehen lassen, bis das Fleisch innen saftig und durch und durch rosa ist.

Sauce:

Das Entenfett abgießen und in einem Schälchen auffangen. Den Bratenfond mit Brühe ablöschen, Portwein angießen, um die Hälfte einkochen und dann mit einem Stück Butter aufmixen. Die Soße mit Salz und Pfeffer, einem Spritzer Zitronensaft und Balsamico abschmecken.

Kartoffeln:

Die Kartoffeln pellen, in zentimeterkleine Würfel schneiden und in kochendem Salzwasser 5 Min. blanchieren. Abkühlen lassen. Mit zwei Esslöffeln Entenfett in einer beschichteten Pfanne golden braten, dabei immer wieder die Pfanne schwenken, damit die Würfel auf allen Seiten eine schöne Färbung bekommen. Am Ende erst salzen und pfeffern.

Anrichten:

Die Entenbrust schräg in dünne Scheiben schneiden. In die Tellermitte jeweils ein Linsenbett häufen, die Entenscheiben darauf anrichten und mit der Soße beträufeln. Die knusprigen Kartoffelwürfel daneben setzen.

is/uf: Alles hat gestimmt. Sehr gut!

=====

Schinken-Hackfleisch-Päckchen mit Pilzsauce

Dieses Rezept war unlängst unter dem Namen Schinken-Hack-Päckchen das Tagesrezept von LECKER.de. Schinkenscheiben werden mit Hackfleischteig gefüllt, aufgerollt und die Röllchen gebraten und gebacken. Dazu eine Pilzsauce und Kartoffelpüree.

Schinken-Hackfleisch-Röllchen mit Pilzsauce und Kartoffelpüree

Schinken-Hackfleisch-Röllchen mit Pilzsauce und Kartoffelpüree

Der Hackfleischteig wird in längliche Würstchen geformt, jeweils auf eine Schinkenscheibe gelegt und der Schinken aufgerollt. Die Röllchen werden in der Pfanne rundherum angebraten und dann in eine Auflaufform o.ä. gesetzt…

Schinken-Hackfleischröllchen angebraten

Schinken-Hackfleischröllchen angebraten

Dann werden sie im Backofen gegart…

Schinken-Hackfleisch-Röllchen nach dem Braten im Backofen

Schinken-Hackfleisch-Röllchen nach dem Braten im Backofen

Danach wird die Pilzsauce über die gegarten Röllchen gegeben und mit Petersilie bestreut….

Schinken-Hackfleisch-Röllchen mit Pilzsauce

Schinken-Hackfleisch-Röllchen mit Pilzsauce

Uns hat es sehr gut geschmeckt. Und nun zum Rezept:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: SCHINKEN-HACKFLEISCH-PÄCKCHEN MIT PILZSAUCE
Kategorien: Backofen, Hackfleisch
Menge: 4 bis 6 Personen

Zutaten

H HACK-SCHINKEN-PÄCKCHEN
1     Brötchen vom Vortag
1 mittl.   Zwiebel
1     Knoblauchzehe
600 Gramm   Gemischtes Hackfleisch
1 Essl.   Tomatenmark
1 mittl.   Ei
      Salz, schwarzer Pfeffer
12 Scheiben   Gekochter Schinken (à 30 g)
2 Essl.   Butterschmalz zum Anbraten
      Fett zum Einfetten der Form
H PILZSAUCE
500 Gramm   Champignons
2 Essl.   Öl
1 mittl.   Zwiebel, fein gewürfelt
2 Teel.   Getrockneter Oregano
2 Essl.   Tomatenmark
150 ml   Wasser
200 Gramm   Schlagsahne
H ZUM ÜBERBACKEN (OPTIONAL)
2 Essl.   Paniermehl
25 Gramm   Butter
H KARTOFFELPÜREE
1 kg   Mehlig kochende Kartoffeln
200 ml   Milch
25 Gramm   Butter
      Salz und geriebene Muskatnuss
H ZUM GARNIEREN
      Frischer Oregano, ersatzweise Petersilie

Quelle

  Nach LECKER.de
  Erfasst *RK* 14.01.2010 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Brötchen in kaltem Wasser einweichen. Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein würfeln. Brötchen gut ausdrücken. Brötchenmasse, Hackfleisch, Zwiebel, Knoblauch, Tomatenmark und Ei am besten mit den Händen gut verkneten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Hackfleischteig in 12 Portionen teilen, leicht länglich formen. Auf je 1 Scheibe Schinken setzen und aufrollen.

Kartoffeln schälen, waschen und in Stücke schneiden. In kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten garen.

Öl in einer Pfanne erhitzen, Päckchen darin portionsweise rundherum anbraten, in eine gefettete Auflaufform setzen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200°C/ Umluft: 175°C/ Gas: Stufe 3) ca. 15 Minuten backen.

Champignons säubern und putzen, in Scheiben schneiden. Champignons im heißen Bratfett anbraten. Restliche Zwiebeln und Oregano zugeben und kurz mitbraten. 2 Esslöffel Tomatenmark zugeben und kurz anschwitzen. Mit 150 ml Wasser und Sahne ablöschen, ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Kartoffeln abgießen, abtropfen lassen. Milch und 25 g Butter erhitzen, zu den Kartoffeln geben und alles zu einem Püree stampfen. Mit Salz und Muskat abschmecken.

Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken. Über den Päckchen verteilen.

Optional Paniermehl und 25 g Butter in Flöckchen darauf verteilen. Unter dem heißen Grill 1-2 Minuten gratinieren.

Mit frischem Oregano oder ersatzweise Petersilie bestreuen.

Mit dem Kartoffelpüree servieren.

: Zubereitungszeit ca. 50 Minuten.
: Pro Portion ca. 3020 kJ/720 kcal; E 43 g/F 46 g/KH 31 g

is/uf: Auf das Gratinieren haben wir verzichtet.

=====

Schweinerücken mit Birnensauce und Stampfkartoffeln

Weil uns Tim Mälzers Kartoffelstampf mit Röstzwiebeln neulich so gut geschmeckt haben (→ unser Beitrag), haben wir heute sein ganzes Rezept, d.h. auch den Schweinerücken und die Birnensauce nachgekocht.

Für den Schweinerücken habe ich einen ca. 1,2 kg schweren Teil eines Kotelettstrangs besorgt. Er wird mit Honig eingestrichen und mit einer gemörserten Kräutermischung bestreut und dann im Backofen in einem Bett von halbierten Birnen und Zwiebelvierteln gebacken.

So kam er aus dem Ofen:

Schweinerücken wie er aus dem Ofen kam

Schweinerücken wie er aus dem Ofen kam

Dazu gab es wieder unsere geliebeten Stampfkartoffeln mit Röstzwiebeln und eine Birnensauce, in die noch blanchierte Senfsaat kommt.

Schweinerücken mit Birnensauce und Stampfkartoffeln

Schweinerücken mit Birnensauce und Stampfkartoffeln

Ein rundherum hervorragendes Essen, es passte einfach alles. Die Birnen schmecken wunderbar zum Schweinerücken, die Birnensauce mit der Senfsaat ist ein Gedicht, die Stampfkartoffeln mit Röstzwiebeln sind die perfekte Beilage.

Danke Tim Mälzer für dieses Gericht. Ich verstehe wirklich nicht, wieso ihn manche partout nicht leiden können. Im Gegensatz zu den oft überkandidelten Sterneköchen, bei denen selbst Salz nicht exotisch genug sein kann, stellt er nämlich nachkochbare Gerichte mit ‘normalen’ Zutaten vor und gibt auch die entsprechenden Tips dazu.

Und hier die Rezepte für den Schweinerücken und die Birnensauce (das Rezept für Stampfkartoffeln findet sich entweder bei Tim Mälzer kocht oder → hier.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: SCHWEINERÜCKEN
Kategorien: Fleisch, Schwein
Menge: 4 bis 6 Portionen

Zutaten

1 Essl.   Kümmelsaat
1 Essl.   Fenchelsaat
1 Essl.   Gerebelter Oregano
1 Essl.   Grobes Meersalz
5 Essl.   Olivenöl
1,2 kg   Schweinerücken am Stück (Kotelettstrang)
      – mit Knochen
      – im Original 1,5 kg für 6 Personen
2-4     Birnen (je nach Größe)
2     Zwiebeln in Vierteln
      – im Original 8 Frühlingszwiebeln in 10 cm
      – langen Stücken
2 Essl.   Honig
2 Essl.   Butter
      Salz

Quelle

  Nach
  ARD.de – Tim Mälzer kocht, 19.12.2009
  Erfasst *RK* 19.12.2009 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Kümmel, Fenchel, Oregano und Meersalz im Mörser fein zerreiben.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten anbraten.

Birnen vierteln und vom Kerngehäuse befreien. Mit Zwiebelvierteln in einen Bräter oder eien Bratreine geben. Den Schweinerücken darauf setzen und mit dem Honig bestreichen. Das Fleisch mit der Gewürzmischung bestreuen und rundherum einreiben. Butter und etwas Salz über den Birnen verteilen.

Im heißen Ofen bei 160 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft nicht empfehlenswert) auf der mittleren Schiene 60 bis 75 Minuten garen (die Kerntemperatur soll 70°C betragen), danach herausnehmen, in Alufolie einschlagen und noch 10 Minuten ruhen lassen, das Fleisch aus dem Knochen auslösen und in großzügig dicke Scheiben schneiden.

Zubereitungszeit: 20 Minuten (plus Garzeit)

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: BIRNENSAUCE
Kategorien: Grundrezept, Sauce
Menge: 6 Portionen

Zutaten

2 Essl.   Gelbe Senfsaat
2 Essl.   Zucker
2     Birnen
20 Gramm   Frischer Ingwer
      Salz
4 Essl.   Milder Weißweinessig
250 ml   Gemüsebrühe
1/4 Teel.   Kurkumapulver
1-2 Teel.   Speisestärke

Quelle

  ARD.de – Tim Mälzer kocht, 19.12.2009
  Erfasst *RK* 19.12.2009 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

250 ml Wasser und die Senfsaat in einem kleinen Topf aufkochen und bei milder Hitze 15 Minuten köcheln lassen. Dann durch ein Sieb gießen.

Zucker in einem Topf hellgelb karamellisieren. Birnen rund um das Kerngehäuse abraspeln und zum Zucker geben. Ingwer schälen, in dünne Scheiben schneiden und zugeben. Leicht salzen und mit Essig ablöschen. Brühe zugießen, aufkochen und 15 Minuten bei mittlerer Hitze einkochen lassen. Mit Kurkuma würzen.

Die Birnensauce durch ein Sieb in einen Topf gießen. Dabei die Birnen gut ausdrücken. Speisestärke in 2 El kaltem Wasser verrühren und in die Sauce geben. Unter Rühren aufkochen, Senfsaat zugeben und mit Salz abschmecken.

Zubereitungszeit: 25 Minuten

=====

Kotelett mit gebratenem Chicoree und Stampfkartoffeln

Tim Mälzer hat in seiner ARD-Serie Tim Mälzer kocht als Beilage zu Schweinerücken mit Birnensauce rustikale Stampfkartoffeln mit Röstzwiebeln vorgestellt. Diese haben gleich Lust auf Nachkochen hervorgerufen und wir wurden nicht enttäuscht.

Zu dieser rustikalen, nicht gerade sterneverdächtigen Beilage gab es bei uns ein Schweinekotelett natur gebraten und gebratene, halbierte Chicoreekolben.

Kotelett mit Chicoree und Stampfkartoffeln

Kotelett mit Chicoree und Stampfkartoffeln

Wir hätten uns in die Stampfkartoffeln hineinlegen können, so gut haben sie uns geschmeckt, aber auch das Kotelett und die gebratenen Chicoreekolben waren ausgesprochen lecker. Überhaupt, so zubereitet schmeckt uns Chicoree eigentlich am besten.

Wer jetzt auch Lust auf diese Stampfkartoffeln mit Röstzwiebeln bekommen hat, hier ist das Rezept dafür:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: KARTOFFELSTAMPF MIT RÖSTZWIEBELN
Kategorien: Grundrezept, Kartoffeln
Menge: 6 Portionen

Zutaten

1,2 kg   Kartoffeln, vorw. festkochende Sorte
      Salz
500 Gramm   Zwiebeln
4 Essl.   Öl
3 Essl.   Butter
5 Essl.   Schlagsahne oder Milch

Quelle

  ARD.de – Tim Mälzer kocht, 19.12.2009
  Erfasst *RK* 19.12.2009 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Kartoffeln waschen, schälen und in grobe Stücke schneiden. In Salzwasser 20 Minuten garen, abgießen und abtropfen lassen.

Die Zwiebeln pellen, halbieren und in Streifen schneiden. In einer heißen Pfanne mit dem Öl bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren ca. 30 Minuten goldbraun braten. Leicht salzen.

Butter in einem Topf schmelzen. Kartoffeln zugeben und mit einem Kartoffelstampfer grob zerstampfen. Zwiebeln und Sahne bzw. Milch zugeben und unterrühren. Mit Salz abschmecken.

Zubereitungszeit: 40 Minuten

=====

Zwiebelrostbraten nach E. Witzigmann

Weil wir Zwiebelrostbraten so gerne essen, gab es bei uns schon wieder einen. Nicht dass uns der nach dem Rezept von Vincent Klink nicht hervorragend gemundet hätte, aber Petra von Chili und Ciabatta hat so von ihrem Rezept von Eckart Witzigmann geschwärmt, dass wir es einfach ausprobieren mussten.

Wie Petra schon schrieb, ist das Rezept von Eckart Witzigmann deutlich aufwendiger. Während Vincent Klink bei seinem Rezept von einer Zubereitungszeit von insgesamt etwa 10 Minuten spricht (wir haben für das Fleisch, die Zwiebeln und die Sauce zugebenermaßen aber schon etwas länger gebraucht!), muss man für Witzigmanns Rezept schon 1,5 – 2 Stunden oder noch länger einplanen. Allein das ganz langsame Braten der Röstzwiebeln in der Pfanne dauert allein etwa eine halbe Stunde. In der Friteuse würde es natürlich sehr viel schneller gehen! Bei der Zwiebelsauce ist es noch extremer, sie muss immerhin nicht weniger als fünfmal einreduziert werden. Und das Ganze geht ja nicht so nebenher, es muss dauernd umgerührt werden. Aber was tut man nicht alles!

So sahen die Zwiebelsauce vor der endgültigen Fertigstellung und die Röstzwiebeln aus:

Zwiebelsauce und Röstzwiebeln

Zwiebelsauce und Röstzwiebeln

Zur Fertigstellung der Sauce haben wir sie im Bratensatz des Rostbratens noch einmal kurz aufgekocht, mit Majoran und Balsamico versetzt und noch etwas gepfeffert. Salz war nicht notwendig, die einreduzierte Brühe hat ausreichend mitgebracht.

Und so das angerichtete fertige Gericht mit Zwiebelsauce und Bratkartoffeln, der Rostbraten angeschnitten …

Zwiebelrostbraten mit Zwiebelsauce und Bratkartoffeln

Zwiebelrostbraten mit Zwiebelsauce und Bratkartoffeln

Im Restaurant ist er eigentlich – wenn überhaupt – nur im Kern noch etwas rosa, wenn man in ‘medium’ bestellt, sofern man überhaupt danach gefragt wird. Die Meisten bestellen ihn ‘durch’ und bekommen dann nicht selten eine Schuhsohle.

Die Zwiebelsauce war bis zur 2. oder 3. Reduktion rehbraun, ist aber durch das stetige Weiterbräunen der Zwiebeln während den weiteren Reduktionen immer dunkler geworden und durch den Balsamico-Zusatz letztlich sehr dunkel, ja fast schwarz geworden. Insofern wundert es mich, dass Witzigmann Weißwein statt Rotwein zum Ansatz der Sauce genommen hat, denn eigentlich nimmt man zu Rindfleisch aus geschmacklichen Gründen Rotwein.

Den Rostbraten haben wir nach dem Braten im auf 80°C heißen Backofen noch etwas ruhen lassen und in dieser Zeit die Sauce und die Bratkartoffeln fertiggemacht. Dadurch ist der Braten innen schön rosa und saftig geblieben, obwohl er durch war. Es war aber auch ein besonders schönes Stück Fleisch, gut abgehangen. Dabei wollte mir der Metzger zunächst Rostbratenfleisch ohne Fettrand aufdrehen. Zur Ehrenrettung des Metzgers gehe ich mal davon aus, dass ihn die meisten Leute wegen Ahnungslosigkeit sowieso wegschneiden lassen. Dabei ist gerade der Fettrand beim Rostbraten für den Geschmack des Fleisches essentiell.

Resumée:
Eine wahre Zwiebelorgie – Zwiebelsauce und jede Menge Röstzwiebeln! Empfindliche können sich auf etwas gefasst machen ;-)

Es hat hervorragend geschmeckt, aber Klinks Rezept hat uns eigentlich genauso gut geschmeckt. Wenn man dann auch noch den erheblichen Mehraufwand für Witzigmanns Rezept mit ins Kalkül zieht, ist bei uns Vincent Klink der Sieger.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: ZWIEBELROSTBRATEN (NACH E. WITZIGMANN)
Kategorien: Fleisch, Rind, Zwiebeln
Menge: 2 Personen

Zutaten

H ROSTBRATEN
2 Scheiben   Rostbraten à ca. 200 g mit Fettrand
      Salz, frisch gemahlener Pfeffer
2 Essl.   Butterschmalz
H FÜR DIE ZWIEBELSAUCE
200 Gramm   Zwiebeln in feinen Streifen
60 Gramm   Butter
1 Teel.   Tomatenmark
100 ml   Weißwein
1/2 Ltr.   Selbstgemachte Rinderbrühe; ca.
      Frisch gemahlener Pfeffer und event. Salz
1/2 Teel.   Majoran
1 Spritzer   Aceto Balsamico (gute Qualität)
H FÜR DIE RÖSTZWIEBELN
300 Gramm   Zwiebeln in feinen Streifen
1 Essl.   Dunstmehl
4 Essl.   Öl
50 Gramm   Butter
H ZUM BESTREUEN
1     Blattpetersilie

Quelle

  unsere Version eines Rezepts von Eckart Witzigmann
  im Magazin der Süddeutschen Zeitung
  Erfasst *RK* 29.11.2009 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Zwiebelsauce:

Die Zwiebeln in zerlassener Butter bei mäßiger Hitze unter ständigem Rühren hellbraun braten. Das Tomatenmark einrühren und kurz anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen und fast völlig einkochen lassen. Die Rinderbrühe in vier Portionen nacheinander angießen, dabei die Flüssigkeit jeweils unter Rühren fast völlig reduzieren.

Warmhalten.

Röstzwiebeln:

Für die Röstzwiebeln die Zwiebelstreifen in einen Frischhaltebeutel geben, etwas Dunstmehl darüber streuen und alles gut durchschütteln – eventuell nicht aufgenommenes Mehl durch ein Sieb absieben. Öl und Butter in der Pfanne erhitzen, Zwiebelstreifen unter ständigem Rühren bei mäßiger Hitze knusprig braten. Überschüssiges Fett abgießen. Röstzwiebeln auf Küchenkrepp sorgfältig entfetten und beiseite stellen.

Rostbraten:

Die Fleischscheiben zwischen Frischhaltefolie gleichmäßig plattieren (mit dem Handballen breit drücken und anschließend stauchen), den Fettrand mehrfach einschneiden. Die Scheiben salzen und pfeffern. Butterschmalz heiß werden lassen und den Rostbraten von beiden Seiten braten (medium). Im auf 80°C aufgeheizten Backofen noch etwas ruhen lassen.

Das Bratfett aus der Pfanne abgießen, die Sauce hineingeben und mit dem Bratensatz noch einmal aufkochen. Etwas Balsamico und Majoran dazugeben und mit Pfeffer und event. noch etwas Salz abschmecken. Die reduzierte Rinderbrühe bringt allerdings im Normalfall genügend Salz mit.

Anrichten:

Den Rostbraten auf vorgewärmten Tellern anrichten. Mit Sauce umgießen und mit den Röstzwiebeln belegen. Dazu knusprige Bratkartoffeln.

Mit Petersilie bestreuen.

=====

Kartoffel-Schinken-Panini

Cornelia Poletto hat in ihrer Kochschule letzte Woche diesen netten Kartoffelsnack vorgestellt. Da ich Kartoffeln und Käse fast täglich essen könnte, war dieser Vorschlag gleich ein gefundenes Fressen für mich. Mit einer wohlschmeckenden Kartoffel gibt es nichts Besseres :-)

So sahen die Päckchen aus, bevor sie in den Ofen kamen:

Kartoffel-Schinken-Panini

Kartoffel-Schinken-Panini

Und so als sie aus dem Ofen kamen:

Kartoffel-Schinken-Panino gebacken

Kartoffel-Schinken-Panino gebacken

Als Vorspeise gab es eine Blumenkohlcremesuppe, das war eine runde Sache, wieder einmal ohne großen Aufwand.

Kartoffel-Schinken-Panini und Blumenkohlcremesuppe

Kartoffel-Schinken-Panini und Blumenkohlcremesuppe

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: KARTOFFEL-SCHINKEN-"PANINO"
Kategorien: Snack, Kartoffeln, Schinken, Käse
Menge: 4 Personen

Zutaten

4 groß.   Festkochende Kartoffeln
      Meersalz
4 Scheiben   (dünne) gekochter Schinken
4 Scheiben   Raclettekäse oder Fontina
4 Zweige   Salbei
3 Essl.   Olivenöl
      Pfeffer aus der Mühle
4 Essl.   Butter

Quelle

  Cornelia Polettos Kochschule, 15.11.2009
  Kartoffeln
  Erfasst *RK* 15.11.2009 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Kartoffeln am Vortag waschen und mit Schale in Salzwasser 20 bis 30 Minuten garen (Test: Wenn ein kleines spitzes Messer mühelos hindurchgleitet, sind sie fertig). Abgießen, abschrecken und über Nacht abkühlen lassen.

Am nächsten Tag schälen, auf den langen Seiten oben und unten etwas flach schneiden und längs halbieren. Schinkenscheiben in grobe Stücke schneiden und den Käse entrinden.

Vier Kartoffelhälften mit Schinken und Käse belegen. Die restlichen Kartoffelhälften wie bei einem belegten Brötchen darauflegen. Die "Panini" mit Küchengarn zusammenbinden, dabei je einen halben Salbeizweig mit festbinden.

Backofen auf 160 Grad vorheizen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Panini darin von beiden Seiten goldbraun braten, salzen und pfeffern. Von den übrigen Salbeizweigen die Blätter abzupfen.

Panini in eine feuerfeste Form setzen, den restlichen Salbei darübergeben und die Butter in Flöckchen darauf verteilen. Im Backofen auf der mittleren Schiene circa 15 Minuten backen.

Dazu passt Feldsalat.

=====

Hackbraten mit Schwarzwurzelgemüse

Tim Mälzer hat neulich in seiner Sendung Tim Mälzer kocht einen Hackbraten vorgestellt, den er mit Schwarzwurzelgemüse angerichtet hat. Das Gericht hat mich gleich zum Nachkochen animiert. Heute war es soweit.

Ilka hat übrigens seit der Zeit in der sie nicht mehr von Muttern bekocht wird, also vor einigen Jahrzehnten, nie selbst Schwarzwurzeln zubereitet, weil sie das frische Gemüse wegen dessen erdigen Geschmacks nicht ausstehen konnte.

Nicht nur aus diesem Grunde (das Handling frischer Schwarzwurzeln kommt IMHO fast einer Strafarbeit gleich) habe ich bei den Schwarzwurzeln auf eine Konserve zurückgegriffen, die natürlich zwangsläufig den ungeliebten Geschmack verliert. Und siehe da, Ilka war begeistert. Der erdige Geschmack war fast weg, trotzdem war das Gemüse nicht geschmacklos oder totgekocht, sondern hat geschmeckt und war auch noch knackig.

So sah der Hackbraten nach dem Einschichten und Abdecken mit den Speckstreifen aus:

Hackbraten vor dem Einschieben in den Ofen

Hackbraten vor dem Einschieben in den Ofen

So kam er aus dem Ofen. Der entstandene Saft wurde bereits abgegossen.

Hackbraten direkt aus dem Ofen

Hackbraten direkt aus dem Ofen

Da wir es wegen des herrlichen Geruchs nicht erwarten konnten, ihn zu verspeisen, haben wir ihn etwas zu schnell aus der Form gestürzt. Dabei ist er leider unten etwas auseinandergefallen wie man auf dem Portionsbild unschwer erkennen kann. Bei etwas mehr Geduld wäre das vermutlich nicht passiert.

Portion des Hackbratens mit Schwarzwurzeln

Portion des Hackbratens mit Schwarzwurzeln

Ein absolut leckeres Gericht, das wir wirklich uneingeschränkt weiterempfehlen können.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: HACKBRATEN MIT SCHWARZWURZELGEMÜSE
Kategorien: Backofen, Hackfleisch
Menge: 4 Personen

Zutaten

H HACKBRATEN
1     Altbackenes Brötchen
2     Zwiebeln
1 Bund   Petersilie
1 Essl.   Butter
500 Gramm   Hackfleisch, gemischt
1     Ei (Kl. M)
      Salz und Pfeffer
2 Teel.   Getrockneter Majoran
1-2 Stangen   Lauch je nach Größe
300 Gramm   Kartoffeln (vorw. festkochend)
200 Gramm   Dünne Speckscheiben (durchwachsen)
      – ich habe Tiroler Schinkenspeck genommen, aber
      – Vorsicht beim Abschmecken des Fleischteigs,
      – er bringt ziemlich viel Salz mit
2 Essl.   Olivenöl
H SCHWARZWURZELN
2 Gläser   Schwarzwurzeln (Abtropfgewicht je 320 g)
2 Essl.   Butter
      Salz und Pfeffer
1 geh. EL   Mehl
400 ml   Milch
1 Bund   Petersilie

Quelle

  Nach einem Rezept von
  Tim Mälzer kocht, 31.10.2009
  Erfasst *RK* 01.11.2009 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Hackbraten:

Das Brötchen in einer Schüssel in Milch oder Wasser einweichen. Zwiebeln fein würfeln, Petersilie einschließlich der Stiele hacken.

Butter in einer Pfanne schmelzen. Zwiebeln und Petersilienstiele hineingeben, Zwiebeln glasig dünsten, lauwarm abkühlen lassen. Brötchen mit den Händen kräftig ausdrücken.

Lauch putzen, gründlich waschen und die dunkelgrünen Teile entfernen. Falls die Lauchstange lang genug ist, reicht eine Stange, die in der Mitte halbiert wird. Lauch ca. 3 Min. in Salzwasser blanchieren. Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Kartoffeln 5 Min. in Salzwasser blanchieren.

Hack mit Ei, Zwiebeln, Petersilie und Brötchen in eine Schüssel geben. Mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen. Alles kräftig mit den Händen durchmischen.

Eine Auflaufform (ca. 23 x 15 cm) so mit den Speckscheiben auslegen, dass sie ca. 5 cm über den Rand lappen.

Kartoffelscheiben auf der unteren Speckschicht verteilen. Die Hälfte der Hackmasse darüber in der Form verteilen, Lauch hinein drücken und die übrige Hackmasse daraufgeben. Den überhängenden Speck darüber legen und mit Olivenöl beträufeln.

Im heißen Ofen bei 180 Grad auf einem Rost auf der mittleren Schiene ca. 1 Stunde braten (Umluft nicht empfehlenswert).

Schwarzwurzeln:

Schwarzwurzeln abtropfen lassen. Butter in einer Pfanne schmelzen. Die Schwarzwurzeln darin andünsten und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Mehl bestäuben und 2-3 Min. anschwitzen. Die Hälfte der Milch zugießen. Salzen, pfeffern und ca. 10 Min. bei milder Hitze ziehen lassen. Nach und nach die restliche Milch zugießen.

Petersilie fein hacken und kurz vor dem Servieren unter die Schwarzwurzeln mischen.

Anrichten:

Hackbraten aus der Form stürzen und mit den Schwarzwurzeln servieren.

Achtung: Hackbraten vor dem Stürzen noch etwas in der Form abkühlen lassen, sonst fällt er auf der Unterseite auseinander.

=====