Kategorie-Archiv: Meeresfrüchte

Hähnchenkeulen Paëlla-Art

‘Paëlla-Art’ klingt nach der berühmten spanischen Reispfanne. Dabei ist bei diesen Rezept überhaupt kein Reis dabei. Stattdessen kommen Linsen zum Einsatz. Aber auch sonst unterscheidet sich das Gericht doch ziemlich von einer Paëlla.

Hähnchenkeulen Paëlla-Art

Hähnchenkeulen Paëlla-Art

Alb Leisa (Alb-Linsen)

Statt den im Originalrezept vorgeschlagenen Pardina-Linsen haben wir Alb-Leisa (Linsen von der Schwäbischen Alb) genommen. Sie sind in etwa mit den franz. Le-Puy-Berglinsen vergleichbar.

Da sie in der gehobenen Gastronomie derzeit eine regelrechte Renaissance erfahren (u.a. hat auch Vincent Klink schon mit ihnen gekocht), gehören sie mit fast 10€/kg nicht gerade zu den preiswertesten Linsen auf dem Markt. Aber man gönnt sich ja sonst nichts ;-)

Geschmeckt hat es uns sehr gut, wenn auch die verwendete feurig-scharfe Chorizo nicht ganz so optimal dazu passte, weil sie das Gericht etwas dominiert hat.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: HÄHNCHENKEULEN PAËLLA-ART
Kategorien: Geflügel, Huhn
Menge: 4 Personen

Zutaten

8 klein.   Hähnchenunterkeulen (à ca. 85 g)
8     TK-Garnelen (geschält, aufgetaut)
2-3 Teel.   Paprikapulver, edelsüß
  Etwas   Chiliflocken, gemahlen
2     Knoblauchzehen
3 cm-Stück   Ingwer, in feinen Scheiben
4 Essl.   Öl
H WEITERHIN
2     Zwiebeln
2     Knoblauchzehen, fein gehackt
100 Gramm   Staudensellerie
200 Gramm   Karotten
120 Gramm   Chorizo (oder Cabanossi)
3 Essl.   Öl
200 Gramm   Alb-Linsen oder Le-Puy-Berglinsen
      – im Orginal: Pardina-Linsen
500 ml   Heiße Gemüsebrühe
1 Teel.   Paprikapulver, rosenscharf
1/2 Dose   Safranfäden (0,05 g)
12     Kirschtomaten
      Salz und Pfeffer aus der Mühle

Quelle

  Nach essen & trinken für jeden Tag 11/2006
  Erfasst *RK* 19.01.2008 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Ingwer, Knoblauchzehen, Öl, Paprika und Chiliflocken zu einer Marinade vermischen und in einem Gefrierbeutel mit den Hähnchenkeulen gut vermischen und ein paar Stunden, event. auch über Nacht marinieren lassen.

Zwiebeln fein würfeln. Staudensellerie putzen und in 1 cm dicke Stücke schneiden. Karotten schälen und 1 cm groß würfeln. Chorizo in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.

2 El Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Chorizo darin auf beiden Seiten 1 Min. anbraten. Zwiebeln, Sellerie und Karotten 2 Min. mitbraten. Linsen abspülen und zugeben, Knoblauch hinzufügen. Brühe und 1 TL Rosenpaprikapulver zugeben, zugedeckt aufkochen und bei kleiner Hitze 30 Min. quellen lassen.

Hähnchenkeulen aus dem Gefrierbeutel herausnehmen, salzen, auf ein gefettetes Blech legen und im heißen Ofen bei 200°C (Umluft 180°C) auf der 2. Schiene von unten solange braten, bis sie schön gebräunt sind. Das dauert ca. 35 Min. Danach Hitze abschalten und die marinierten Garnelen mit auf das Blech geben und ca. 5 Minuten mit der Resthitze garen.

Safran in 4 EL heißem Wasser einweichen. Safran unter die Linsen mischen, salzen und pfeffern. 1 El Öl in einer Pfanne erhitzen, Kirschtomaten darin braten, bis sie aufplatzen.

Tomaten, Hähnchenkeulen und Garnelen unter das Gemüse mischen.

=====

Tagliatelle mit Paprikasahne und Calamari

Vom Tagesrezept aus essen&trinken auf den Geschmack gekommen, ein sehr schönes Rezept für Liebhaber von Meeresfrüchten und Pasta. Leider konnten wir nur bereits geputzte Calamari auftreiben, so mußte es dann eben leider ohne die Tentakel gehen, die ich besonders mag, weil sie so schön knurpselig sind.

Tagliatelle hatten wir auch nicht im Haus, zum Selbermachen hatten wir gerade keine Lust. So haben wir stattdessen Fusilli tricolore genommen, die allerdings mit ihrem relativ starken Eigenschmack den zarten Geschmack der Paprikasahne etwas überdeckten.

Wie auch immer, ein unkompliziertes und wohlschmeckendes Pastagericht.

Calamari mit Pasta und Paprikasahne

Hier das Originalrezept aus essen & trinken:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: TAGLIATELLE MIT PAPRIKASAHNE UND CALAMARI
Kategorien: Teigware, Paprika, Calamari
Menge: 4 Portionen

Zutaten

800 Gramm   Sehr kleine Calamari
500 Gramm   Gelbe Paprikaschoten
150 Gramm   Zwiebeln
4 Essl.   Öl
125 ml   Trockener Weißwein
1/4 Ltr.   Fischfond
400 ml   Schlagsahne
      Salz und weißer Pfeffer
1 Bund   Frühlingszwiebeln
1/2 Bund   Basilikum
400 Gramm   Tagliatelle

Quelle

  Essen & Trinken März 2000
  Erfasst *RK* 27.03.2000 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Die Calamari putzen, dabei mit dem Finger die Tuben säubern und den Chitinstab entfernen. Von den Tentakeln Augen und Schnabel entfernen. Geputzte Calamari unter fließendem kalten Wasser abspülen und zwischen Küchentüchern trockenreiben. Abgedeckt kalt stellen.

Die Paprikaschoten vierteln, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Die Zwiebeln pellen und ebenfalls grob zerteilen. Beides in 2 El Öl bei milder Hitze ca. 5 Minuten ohne Farbe anschwitzen. Den Weißwein dazugießen und die Flüssigkeit vollständig einkochen lassen. Dann den Fischfond angießen und bei milder Hitze um die Hälfte einkochen lassen. Zuletzt die Sahne dazugießen, aufkochen und die Sauce 7-8 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Mit dem Schneidstab pürieren und durch ein feines Sieb streichen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Frühlingszwiebeln putzen, weiße und hellgrüne Teile in schräge Scheiben schneiden. Basilikumblätter von den Stielen zupfen und grob hacken.

Die Tagliatelle nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen. Während die Nudeln kochen, die Calamari im restlichen Öl bei sehr starker Hitze unter ständigem Schwenken 2-3 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen, in ein Sieb schütten und gut abtropfen lassen.

Tagliatelle abgießen und abtropfen lassen, mit der heißen Sauce und den Frühlingszwiebeln mischen. Die Calamari auf den Nudeln anrichten. Die Nudeln mit dem Basilikum bestreuen und sofort servieren.

=====

Kartoffelsuppe mit Flusskrebsen

Ein Süppchen passt immer, eine Kartoffelsuppe sowieso. Ich bin ein absoluter Kartoffelfan, kein Wunder wenn man in einer Kartoffelgegend wie der Pfalz – wo es IMO die besten Kartoffeln gibt – aufgewachsen ist.

Diesmal gab es Flußkrebse als Einlage, eigentlich sollten es ja Nordseekrabben werden, aber die bekam ich hier nicht auf die Schnelle. Wohl dem der sich zu helfen weiß.

Die Suppe schmeckt kalt und warm, passt sich also jeder Witterung an, sehr praktisch…

Kartoffelsuppe mit Flusskrebsen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: KARTOFFELSUPPE MIT FLUSSKREBSEN
Kategorien: Suppe, Kartoffeln, Meeresfrüchte
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1     Zwiebel
600 Gramm   Mehligkochende Kartoffeln
2 Essl.   Olivenöl
650 ml   Gemüsebrühe
4 Stiele   Estragon
200 ml   Schlagsahne
      Salz und Pfeffer aus der Mühle
100 Gramm   Flusskrebsfleisch

Quelle

  Nach essen & trinken für jeden Tag Nr. 6
  Erfasst *RK* 14.06.2008 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Zwiebel würfeln. Kartoffeln schälen und würfeln. Olivenöl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln darin ca. 1 Min. glasig dünsten und Kartoffeln zufügen. 1-2 Min. weiterdünsten. Mit Brühe ablöschen. 3 Stiele Estragon, Salz und Pfeffer zugeben. Zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 25 Min. kochen.

Vom restlichen Estragon die Blättchen abzupfen und für die Garnitur zurücklegen. Sahne steif schlagen.

Estragonstiele aus dem Topf nehmen und die Suppe mit einem Schneidstab pürieren. Mit Sahne verfeinern, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Flusskrebsfleisch bestreut und mit ein paar Estragonblättchen garniert servieren.

Zubereitungszeit: 35 Minuten

Tipp: Die Suppe schmeckt sowohl heiß als auch eisgekühlt superlecker.

=====

Spargel-Fenchel-Salat

Puristen werden nun sicher einwenden, daß der Spargel mit diesem Rezept schon wieder vergewaltigt wird.

Wer aber wie ich in einer Spargelgegend geboren wurde und sein halbes Leben dort verbracht hat, hat schon so oft Spargel mit brauner Butter und neuen Kartöffelchen gegessen, daß man sich auf seine alten Tage auch mal ein paar Spargelexperimente leisten kann.

Von italienischen Freunden dereinst zum Fenchel bekehrt, den man bis dato nur als grauslichen Tee kannte und deshalb auch nie ernsthaft als Nahrung in Erwägung gezogen hat – von Genuss ganz zu schweigen – habe ich mich nun in das kulinarische Abenteuer gewagt, meinen so sehr geschätzten Spargel einmal mit Fenchel zu probieren. Damit es mir auch garantiert schmeckt, durften die Garnelen nicht fehlen ;-)

Spargelsalat mit Garnelen_1

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: SPARGEL-FENCHEL-SALAT MIT GARNELEN
Kategorien: Salat, Gemüse, Meeresfrüchte
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H SPARGEL-FENCHEL-SALAT
800 Gramm   Weißer Spargel
600 Gramm   Fenchel mit Grün
2-3 Essl.   Olivenöl
2     Dünne Scheiben Biozitrone
      Salz und Pfeffer aus der Mühle
H GARNELEN
12     Garnelen (mit Schale, à 20 g)
1-2     Knoblauchzehen
1     Rote Pfefferschote
1/2 Bund   Krause Petersilie
6 Essl.   Olivenöl
      Zitronensaft
      Salz
H VINAIGRETTE
2 Teel.   Zitronensaft
      Salz und Pfeffer aus der Mühle
      Zucker
9 Essl.   Olivenöl
6-7 Stiele   Pimpinelle
1/2 Bund   Krause Petersilie
1/2 Bund   Dill

Quelle

  essen & trinken Mai 2008
  Erfasst *RK* 21.04.2008 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Für den Salat den Spargel schälen, die Enden abschneiden und ca. 15 Minuten im Spargelsud kochen. Die Spargelstangen in 3 cm lange Stücke schneiden. Dann in den Spargelfond geben und bei mittlerer Hitze 10 Minuten kochen. Inzwischen den Fenchel putzen, das Fenchelgrün beiseite legen. Fenchel der Lange nach in dünne Scheiben schneiden. In einem flachen breiten Topf das Olivenöl erhitzen, die Fenchelscheiben kurz darin andünsten. Zitronenscheiben zugeben und knapp mit kaltem Wasser bedeckt aufkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Bei milder Hitze 8 Minuten kochen. Gemüse herausnehmen und abtropfen lassen. Fenchelfond beiseite stellen.

Die Garnelen am Rücken mit einer Schere aufschneiden, den Darm entfernen. Knoblauch hacken. Pfefferschote putzen, entkernen und fein würfeln. Petersilienblätter mittelfein hacken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Garnelen 3-4 Minuten unter Wenden darin anbraten. Knoblauch, Pfefferschote und Petersilie zugeben und mit einigen Tropfen Zitronensaft und Salz würzen.

Für die Vinaigrette je 2 EL Spargel- und Fenchelfond, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Zucker und Olivenöl verrühren. Die Blätter von Pimpinelle. Petersilie und Dill abzupfen und grob zerschneiden.

Spargel und Fenchel zusammen mit den Kräutern und Fenchelgrün auf Tellern anrichten und mit der Vinaigrette beträufeln, zusammen mit den Garnelen servieren.

Tipps:

Der Geschmack kommt noch intensiver heraus, wenn der Spargel im eigenen Fond gekocht wird.

Spargelfond für 1,5 Liter Fond:

Spargelschalen und die abgeschnittenen Enden von ca. 1 kg weißem Spargel mit ca. 2 Ltr. kaltem Wasser bedecken. 1 TL Salz und 1 EL Zucker zugeben, aufkochen und ca. 20 Minuten bei milder Hitze kochen lassen. Die Schalen und Enden entfernen. In dem Spargelfond den Spargel ca. 15-20 Minuten bei milder Hitze kochen. Den Fond können Sie auch als Grundlage für andere Suppen und Saucen verwenden.

=====

Hähnchenkeulen nach Paëlla-Art

Bei Paëlla-Art denkt man zwangsläufig an die berühmte spanische Reispfanne mit Safran-Reis, Hähnchen und Meeresfrüchten. Bei diesem Rezept wird der Reis durch Linsen ersetzt. Die verwendeten Pardina-Linsen kannten wir bisher nicht, sie sind ähnlich den Beluga-Linsen und haben uns sehr gut geschmeckt.

Hähnchenkeulen nach Paëlla-Art

Sehr lecker! Unser Urteil: Absolut empfehlenswert.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: HÄHNCHENKEULEN PAËLLA-ART
Kategorien: Geflügel, Huhn, Meeresfrüchte, Wurst, Gemüse
Menge: 4 Personen

Zutaten

8 klein.   Hähnchenunterkeulen (à ca. 85 g)
8     TK-Garnelen (geschält, aufgetaut)
2-3 Teel.   Rosenscharfes Paprikapulver
2     Knoblauchzehen
3 cm-Stück   Ingwer, in feinen Scheiben
4 Essl.   Öl
H WEITERHIN
2     Zwiebeln
2     Knoblauchzehen, fein gehackt
100 Gramm   Staudensellerie
200 Gramm   Karotten
120 Gramm   Chorizo
3 Essl.   Öl
200 Gramm   Pardina-Linsen
500 ml   Heiße Gemüsebrühe
1 Teel.   Paprikapulver, rosenscharf
1/2 Dose   Safranfäden (0,05 g)
12     Kirschtomaten
      Salz und Pfeffer aus der Mühle

Quelle

  Nach essen & trinken für jeden Tag 11/2006
  Erfasst *RK* 19.01.2008 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Ingwer, Knoblauchzehen, Öl, Paprika zu einer Marinade vermischen und in einem Gefrierbeutel mit den Hähnchenkeulen gut vermischen und ein paar Stunden, event. auch über Nacht marinieren lassen.

Zwiebeln fein würfeln. Staudensellerie putzen und in 1 cm dicke Stücke schneiden. Karotten schälen und 1 cm groß würfeln. Chorizo in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.

2 El Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Chorizo darin auf beiden Seiten 1 Min. anbraten. Zwiebeln, Sellerie und Karotten 2 Min. mitbraten. Linsen abspülen und zugeben, Knoblauch hinzufügen. Brühe und 1 Tl Paprikapulver zugeben, zugedeckt aufkochen und bei kleiner Hitze 30 Min. quellen lassen.

Hähnchenkeulen aus dem Gefrierbeutel herausnehmen, salzen, auf ein gefettetes Blech legen und im heißen Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der 2. Schiene von unten solange braten, bis sie schön gebräunt sind. Das dauert ca. 35 Min. Danach Hitze abschalten und die marinierten Garnelen mit auf das Blech geben und ca. 5 Minuten mit der Resthitze garen.

Safran in 4 El heißem Wasser einweichen. Safran unter die Linsen mischen, salzen und pfeffern. 1 El Öl in einer Pfanne erhitzen, Kirschtomaten darin braten, bis sie aufplatzen. Tomaten, Hähnchenkeulen und Garnelen unter die Linsen mischen.

Zubereitungszeit 1 h 15 min.

=====