Kategorie-Archiv: Vorspeisen

Perlhuhnpastete im Glas mit Gurken-Ingwer-Dip

In der 6. und zumindest in diesem Jahr letzten Folge von herzhaft und süß des Bayerischen Fernsehens hat Alfons Schuhbeck eine Perlhuhnpastete im Glas vorgestellt. Sie ist genau richtig für ein festtägliches Schmankerl oder Mitbringsel. Dazu hat er einen Gurken-Ingwer-Dip zubereitet.

Wenn mal davon absieht, dass die Herstellung der Farce in der Moulinette trotz Kühlung immer noch eine ziemliche Schmiererei ist, ist die Pastetenmasse eigentlich recht schnell zu machen. Dann nur noch die Masse mittels eines Dressiersacks (sehr gut geeignet sind Einmal-Spritzbeutel aus Plastikfolie) sorgfältig in die Sturzgläser füllen, verschließen und für eine Stunde ins Wasserbad stellen.

So sehen die Gläser nach einer Nacht im Kühlschrank aus:

Perlhuhnpastete im Glas, fertig gegart

Perlhuhnpastete im Glas, fertig gegart

Nach der Kühlung Glas öffnen und Pastete mit dem Rücken eines dünnen und schmalen Messers vorsichtig vom Rand lösen. Glas umdrehen und auf ein Brett aufschlagen, so dass die Pastete aus dem Glas gleitet.

In Scheiben schneiden und auf einem Romanoblatt und Wachteleirn anrichten:

Perlhuhnterrine mit Wachteleiern

Perlhuhnterrine mit Wachteleiern

Dazu gab es A. Schuhbecks Gurken-Ingwer-Dip:

Perlhuhnterrine, angerichtet mit Dip

Perlhuhnterrine, angerichtet mit Dip

Es hat extrem gut geschmeckt, auf Alfons Schuhbeck ist eben Verlass.

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: PERLHUHNPASTETE IM GLAS
Kategorien: Vorspeise, Pastete, Geflügel
Menge: 2 Sturzgläser à 280 g

Zutaten

1/2 Essl.   Getrocknete Totentrompeten
100-120 Gramm   Gekochter Hinterschinken vom Schwein
40 Gramm   Pistazien, grob gehackt
200 Gramm   Perlhuhnbrust, eiskalt
      Salz
200 Gramm   Sahne, eiskalt
1     Espressolöffel Cognac
1-2 Teel.   Mandellikör
1 Teel.   Abrieb einer unbehandelten Orange
H GEWÜRZMISCHUNG
1     Lorbeerblatt
1     Espressolöffel Pfeffermischung
      – (weiß, schwarz, grün); ganze Körner
1     Espressolöffel Pimentkörner
  Wenig   Frischer Ingwer
1 Prise   Zimt
1 Prise   Chiliflocken
1 Prise   Thymian, getrocknet
1     Gewürznelke
1/2-1     Espressolöffel frisch geriebene Muskatnuss

Quelle

  Nach einem Rezept von
  BR-Online – herzhaft & süß, Folge 6: Weihnachtsgeschenke
  Koch: Alfons Schuhbeck
  Erfasst *RK* 20.12.2009 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Die Totentrompeten in Wasser aufkochen, vom Herd nehmen und 10 Minuten ziehen lassen. Auf einem Sieb abgießen, abtropfen lassen und nicht zu klein hacken. Schinken in 0,5 cm große Würfel schneiden und mit den Pistazien und Totentrompeten vermischen.

In den Backofen auf die untere Einschubleiste ein tiefes Blech oder Reine schieben, 1 cm hoch Wasser einfüllen und auf 100°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Zutaten für die Gewürzmischung gut mörsern.

Die Perlhuhnbrust in Würfel schneiden, kräftig salzen und zusammen mit der Sahne für ca. 5 Minuten in den Tiefkühler stellen, bis das Fleisch kurz vor dem Gefrieren, aber noch nicht angefroren ist. In einen Blitzhacker (Moulinette) geben, Cognac und Mandellikör dazu geben, die gemörserte Gewürzmischung und den Orangenabrieb dazu geben und nach und nach die eiskalte Sahne hinein mixen, bis eine glatte, glänzende Masse entstanden ist. Mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.

Die Farce mit Schinken, Pistazien und Totentrompeten mischen, in einen Dressierbeutel ohne Tülle füllen und gleichmäßig bis etwa 1 cm unter den Rand in Weckgläser (Sturzgläser) spritzen, das Glas auf einem Küchentuch etwas klopfen und mit dem Deckel verschließen. In das Wasserbad stellen, in 1 Stunde darin durchgaren, auskühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren. Dort hält sie sich etwa 2 Wochen.

Zum Servieren stürzen, dabei mit einem kleinen Messer oder Löffelstiel den Rand lösen und die Pastete in Scheiben schneiden.

=====

Und hier noch das Rezept für den Gurken-Ingwer-Dip:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: INGWER-GURKEN-DIP
Kategorien: Grundrezept, Dip
Menge: 1 Rezept

Zutaten

1/4     Salatgurke
      Salz
1 Teel.   Frischer Ingwer, fein gehackt
      – im Original: eingelegter Ingwer
100 Gramm   Frischkäse
50 Gramm   Crème fraîche
      – im Original: Sauerrahm
1 Essl.   Frisch geschnittene Petersilie
      – im Original: Frisch geschnittener Kerbel
1 Prise   Chiliflocken, mild
1 Messersp.   Orangenabrieb
1 Messersp.   Limettenabrieb

Quelle

  Nach einem Rezept aus
  BR-Online – herzhaft & süß, Folge 6: Weihnachtsgeschenke
  Koch: Alfons Schuhbeck
  Erfasst *RK* 20.12.2009 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Die Gurke längs halbieren, mittels eines Löffels das Kernhaus herauskratzen und mit einem scharfen Messer in 3 bis 4 mm dicke Würfelchen schneiden, in Salzwasser 1 Minute kochen, in kaltem Wasser abschrecken und auf einem Sieb abtropfen lassen.

Den Ingwer in sehr kleine Würfel schneiden.

Frischkäse und Crème fraîche verrühren, Gurkenwürfel, Ingwer und Petersilie hinein rühren und mit Salz, Chiliflocken, Orangen- und Limettenabrieb würzen.

=====

Gebackene Kürbisschnitten mit Tomaten

Unübersehbar hat bei uns der Kürbis Einzug gehalten. Diesmal habe ich mir ein Rezept aus der Servicezeit Essen und Trinken ausgesucht.

Da unser Gemüsebauer eine große Auswahl an Kürbissorten anbietet, habe ich mich für eine – für mich – neue Sorte, den Delicata entschieden.

Delicata-Kürbis

Delicata-Kürbis

Er wird als süßfleischig beschrieben, was ich nicht so empfand – ganz im Gegenteil, er war für meinen Geschmack angenehm ‘unsüß’. Das gelbe Fleisch behält sehr schön die Konsistenz und verkocht nicht, was für dieses Gericht geradzu ideal war. Leider erweist er sich beim Schlachten als sehr harte Nuss, wenn man ihm nicht gerade mit einer Baumsäge zu Leibe rücken will! Das hat bei diesem sonst sehr einfachen Gericht die meiste Zeit gekostet. Seine Schale forderte auch die ganze Frau, sein Fruchtfleisch hingegen ließ sich sehr schön bearbeiten.

Nun zum Rezept. Ich habe es leicht verändert, bei den Tomaten sollte man unbedingt auf eine fleischige Sorte zurückgreifen. Bei uns waren es Roma-Tomaten, das Concassée hat super zu dem Kürbis gepasst.

Gebackene Kürbisschnitten mit Tomaten

Gebackene Kürbisschnitten mit Tomaten

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: GEBACKENE KÜRBISSCHNITTEN MIT TOMATEN (IS)
Kategorien: Vorspeise, Gemüse
Menge: 6 Personen

Zutaten

1 Stück   Delicata-Kürbis (circa 500 g)
      – es geht aber auch jeder andere
      – geschmackvolle Kürbis
      Salz und frisch gemahlener Pfeffer
      Oregano
      Olivenöl
4     Roma-Tomaten
1     Knoblauchzehe
100 Gramm   Mozzarella
      Petersilienblätter

Quelle

  Frei nach Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer
  Kürbis – groß in Mode
  Erfasst *RK* 26.10.2008 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Den Kürbis schälen, halbieren und in zentimeterdicke Scheiben schneiden. Auf einem mit Öl bepinselten Blech gut eingeölt, gesalzen und gepfeffert zunächst im 150 Grad Celsius heißen Ofen circa 10 bis 15 Minuten backen, bis sie fast weich sind.

Die Garzeit hat bei mir nicht gereicht, ich habe noch 5 Minuten Mikrowelle einwirken lassen, dann war die Konsistenz richtig.

Das Gericht werde ich sicher wieder zubereiten, dann werde ich vielleicht nur die Mikrowelle zum Vorgaren nehmen, ich kann mir vorstellen, daß das kein Nachteil ist.

Inzwischen die Tomaten häuten, entkernen, sehr fein hacken und in einem Sieb gründlich abtropfen. Schließlich mit zerdrücktem Knoblauch, Salz und Pfeffer, Oregano, einem Schuss Öl und klein geschnittener Petersilie würzen. Jeweils einen Klecks davon auf die Kürbisschnitten setzen. Obenauf ein Scheibchen Mozzarellakäse und ein paar Tropfen Olivenöl geben.

Erneut in den Ofen schieben, etwa zehn Minuten lang, bis der Käse geschmolzen ist. Heiß servieren.

Als Beilage gab es frisches Brot aus meinem Allroundteig und damit es nicht ganz so fleischlos ist, Hühnerbrustfilets gesalzen, gepfeffert in Speisestärke meliert und in Butterschmalz kurz ausgebraten – lecker!

=====

Gebackene Kürbisschnitten

Gebackene Kürbisschnitten

Spitzpaprika mit Auberginenmus gefüllt

Nach den Marinierten Champignons gab es heute ein weiteres Gericht aus Vincent Klinks Kochkunst mit dem Thema Antpasti – mehr als Vorspeisen. Dieses Mal waren es die mit Auberginenmus gefüllten Spitzpaprika.

Spitzpaprika gefüllt und mit Parmesan bestreut

Spitzpaprika gefüllt und mit Parmesan bestreut

So sahen sie nach dem Füllen und Bestreuen mit Parmesan aus. Ab unter den Grill damit …

Und weil sie gut geschmeckt haben, gab es gleich noch einmal ein paar von den Marinierten Champignons aus der gleichen Sendung dazu:

Spitzpaprika mit Auberginenmus gefüllt

Spitzpaprika mit Auberginenmus gefüllt

Ein sehr schönes vegetarisches Gericht!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: SPITZPAPRIKA MIT AUBERGINENMUS GEFÜLLT
Kategorien: Vorspeise, Gemüse
Menge: 2-4 Personen (Vorspeise / kleines Hauptgericht)

Zutaten

4     Rote Spitzpaprika
2 groß.   Auberginen
3 Zweige   Rosmarin
1 Zweig   Thymian
  Etwas   Salz
2     Schalotten
1     Knoblauchzehe
1 Essl.   Olivenöl
  Etwas   Pfeffer
60 Gramm   Parmesan

Quelle

  Koch-Kunst mit Vincent Klink, 08.07.2009
  Antipasti – mehr als Vorspeisen
  Erfasst *RK* 10.07.2009 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Die Auberginen mit einem Schaschlikspieß der Länge nach durchstechen und in die Öffnung einen Rosmarinzweig einführen. In einem großen Topf mit kochendem Salzwasser die Auberginen ca. 30 Minuten kochen. (Man muss sie mit einem kleiner Deckel beschweren, damit sie unter Wasser bleiben.) Die weich gekochten Auberginen herausnehmen, abkühlen lassen. Dann halbieren und das Innere herauskratzen.

Inzwischen Paprika waschen, abtrocknen und im Ganzen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im auf 160 Grad vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten weich schmoren. Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.

Übrigen Rosmarin und Thymian fein hacken. Schalotten und Knoblauch schälen, fein schneiden und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl anschwitzen, pfeffern, salzen, den gehackten Rosmarin und Thymian dazu geben und alles mit dem Auberginenmus vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Paprika einschneiden, die Kerne mit einem Teelöffel herauskratzen. Die Auberginenmasse in die Paprika füllen, mit frisch geriebenen Parmesan bestreuen und kurz unter der Grillschlange überbacken.

=====

Marinierte Champignons

Vincent Klink hat in seiner Koch-Kunst am 8.7.2009, die unter dem Motto Antipasti – mehr als Vorspeisen stand, unter anderem Marinierte Champignons vorgestellt, die mich gleich gereizt haben. Heute war es soweit und ich habe sie als Hauptbestandteil eines leichten Abendessens zubereitet.

Marinierte Champignons

Marinierte Champignons

Dazu gab es pro Person eine Scheibe frischgebackenen Brotes und eine Tomate in Scheiben. Sehr lecker!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: MARINIERTE CHAMPIGNONS
Kategorien: Vorspeise, Pilze
Menge: 1 Rezept

Zutaten

500 Gramm Kleine Champignons (ca. 2 cm Durchmesser)
1 Schalotte
1 Zweig Rosmarin
1 Zweig Thymian
3 Essl. Olivenöl
1/8 Ltr. Trockener Weißwein
1/2 Bund Blattpetersilie
Etwas Salz, Pfeffer

Quelle

Koch-Kunst mit Vincent Klink, 08.07.2009
Antipasti – mehr als Vorspeisen
Erfasst *RK* 10.07.2009 von
Ulli Fetzer

Zubereitung

Die Champignons putzen und den Stiel bis auf maximal 1 cm kürzen. Meine Champignons waren etwas größer (3-4 cm), ich habe sie daher geviertelt. Schalotte schälen und fein schneiden.

Rosmarin und Thymian fein schneiden. Schalotte zusammen mit Rosmarin und Thymian in Olivenöl anschwitzen. Pilze zufügen und solange mitdünsten, bis sie stellenweise ganz schwach hellbraun sind.

Mit Weißwein aufgießen und ca. 10 Minuten zugedeckt köcheln, dann im offenen Topf noch etwas einreduzieren lassen.

Petersilie abspülen, trocken schütteln und fein hacken. Pilze abschmecken und mit Petersilie bestreuen. Pilze kalt oder lauwarm servieren.

=====

Wildterrine mit Schalotten-Rotwein-Confit

Schon lange wartete unsere Terrinenform auf einen bestimmungsgemäßen Einsatz. Gestern/heute war es endlich so weit, wir haben unsere erste Terrine darin gemacht.

Unsere Wahl fiel auf ein Rezept von Lea Linster, das sie anlässlich des Silvesterbuffets 2008 in der SWR-Sendung Samstagabend gekocht hat.

 Wildterrine mit Schalotten-Rotwein-Confit

Wildterrine mit Schalotten-Rotwein-Confit

Dafür, dass es unsere erste Terrine war, sind wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Geschmacklich gab es überhaupt nichts auszusetzen, ganz im Gegenteil.

Leider fiel unser Entschluss, eine Terrine zu machen, sehr spät, so dass ich allergrößte Probleme hatte, überhaupt noch (ungeräucherten) fetten Speck zum Auslegen der Terrinenform zu bekommen. Die hiesigen Metzger führen grünen Speck praktisch nicht mehr standardmäßig, sondern nur noch nach Vorbestellung. Schließlich fand ich doch noch einen Metzger, der welchen hatte, allerdings nur in bereits geschnittenen 2-3 mm dicken Scheiben. Die sind natürlich auf Grund ihrer Dicke nach dem Garen zum Verzehr nicht gerade der Renner, aber sie eignen sich (nach dem Fototermin ;-) hervorragend zum Auslassen des Schmalzes und zur Herstellung von Grieben.

Das Originalrezept von Lea Linster haben wir etwas abgewandelt. U.a. haben wir Pistazien mit in die Farce gegeben, was sich sehr gut machte.

Lea Linster hat zum Herstellen der Farce als erste Wahl einen Cutter und erst als zweite Wahl den Fleischwolf vorgeschlagen. Das nächste Mal werden wir das Fleisch zweimal durch den Wolf treiben, da das Cuttern der doch relativ großen Menge mit einem Haushaltscutter (Foodprozessor) schon recht mühsam ist.

Unsere Befürchtung, dass die von Frau Linster angegebene Garzeit von immerhin 3 Stunden vielleicht etwas zu lang sein könnte, war allerdings unbegründet.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: WILDTERRINE MIT SCHALOTTEN-ROTWEIN-CONFIT
Kategorien: Vorspeise, Terrine
Menge: 4 Personen

Zutaten

H TERRINE
30 Gramm   Herbsttrompeten, getrocknet
100 Gramm   Schalotten
2 Essl.   Butter
3 Essl.   Sahne
500 Gramm   Hirschfleisch, gut gekühlt
250 Gramm   Grüner Speck, gut gekühlt
160 Gramm   Geflügelleber, gut gekühlt
30 Gramm   Grüne Pistazien ohne Schale
130 ml   Cognac
2 Teel.   Pastetengewürz (Muskat, Piment, Zimt,
      – Kreuzkümmel, Edelsüsspaprika)
      Salz
300-400 Gramm   Grüner Speck in ca. 2-3 mm dicken Scheiben
      – in der Länge des Umfangs der Terrinenform
H SOSSE
2 groß.   Schalotten
2 Essl.   Butter
400 ml   Rotwein (Bordeaux)
20 Gramm   Zucker
1 Zweig   Thymian
2     Wacholderbeeren, angedrückt
      Salz und Pfeffer

Quelle

  Etwas modiziert nach
  SWR.de/Samstagabend – Silvesterbuffet 2008
  Rezept und Koch/Köchin: Lea Linster
  Erfasst *RK* 30.12.2008 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Terrine:

Pilze zwei Stunden einweichen lassen, Pilze in einem Sieb abfangen und klein schneiden. Einweichwasser event. für die geschmackliche Verfeinerung einer Brühe aufbewahren. Schalotten sehr fein würfeln. Beides in Butter andünsten, mit Sahne ablöschen und fünf Minuten köcheln lassen. In der Pfanne ganz abkühlen lassen.

Vom Hirschfleisch event. Häute entfernen und in kleine Stücke schneiden, Speck ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Die Sehnen aus der Geflügelleber entfernen und ebenfalls in Stücke schneiden.

Fleisch-, Speck- und Leberstücke im Foodprozessor fein zerkleinern oder zweimal durch den Wolf drehen, damit eine schöne Farce entsteht.

Achtung:

Das Fleisch muss sehr kalt sein, damit die Farce beim Cuttern nicht warm wird und schmiert! Daher vor dem Cuttern event. nochmals gut kühlen.

Dann werden nach und nach Cognac, Pilze, Pistazien, Pastetengewürz und ein Esslöffel Salz untergemischt. Zum Schluss noch einmal mit etwas Cognac abschmecken.

Backofen auf 110°C vorheizen, oder bei Gas auf Stufe 1 bis 2 stellen, aber unbedingt mit Umluft!

Die Terrinenform mit den passend zugeschnittenen Speckscheiben auslegen und die Farce einfüllen. Die Form mehrmals auf der Arbeitsplatte aufstoßen, damit sich die Farce gut setzt und event. eingeschlossene Luftblasen entfernt werden. Die Form verschließen und in ein geeignetes Gefäß stellen, z.B. eine Bratraine und diese so weit mit kochendem Wasser füllen, dass die Form etwa zur Hälfte im Wasser steht.

3 Stunden garen lassen.

Den entstehenden Saft aus der Terrinenform gießen, auffangen und für eine spätere Verwendung kaltstellen. Sie geliert sehr schön und kann für Suppen oder Saucen verwendet werden.

Die Terrine beschweren (sie schrumpft beim Garen etwas) und gut auskühlen lassen.

Confit:

Schalotten würfeln, mit etwas Salz in Butter dünsten, mit Rotwein ablöschen und den Zucker, Thymian und die Wacholderbeeren zugeben. Stark einkochen lassen und mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Anrichten:

Die abgekühlte Terrine stürzen und in Scheiben schneiden. Mit dem Confit, etwas vom gelierten Fleischsaft und etwas Mesclun, sowie Baguette- oder Brötchenscheiben anrichten.

=====

Rucola-Pfifferling-Teller

Bei uns ist 2008 wohl kein Pilzjahr, jedenfalls habe ich an meinen Stellen bisher so gut wie nichts gefunden. So habe ich notgedrungen ein Spankörbchen mit Pfifferlingen (aus Russland) gekauft. Das hätte ich im Nachhinein betrachtet nicht tun sollen, denn es waren relativ große, schwammige Teile, die sich nur mit viel Aufwand putzen ließen, ja es war sogar unvermeidlich, dass ich sie waschen musste. Ich habe sie danach sorgfältig auf Küchenkrepp getrocknet, aber besser in der Konsistenz wurden sie natürlich dadurch nicht.

Abgesehen von der Optik haben sie heiß auf dem Rucolasalat angerichtet hervorragend geschmeckt. Bevor ich allerdings noch einmal so einen Schrott kaufe, würde ich beim nächsten Mal lieber Champignons und/oder Egerlinge nehmen.

Rucola-Pfifferling-Teller

Rucola-Pfifferling-Teller

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: RUCOLA-PFIFFERLING-TELLER
Kategorien: Vorspeise, Warm, Pilze
Menge: 2 Portionen

Zutaten

300-400 Gramm   Pfifferlinge, geputzt
1 mittl.   Zwiebel
2     Tomaten
      Salz und Pfeffer
1 Essl.   Butterschmalz
2 Essl.   Blattpetersilie, geschnitten
H RUCOLASALAT
1 Schale   Rucola
1/2 Essl.   Weißweinessig
3 Essl.   Olivenöl
      Salz und Pfeffer

Quelle

  Eigene Kreation
  Erfasst *RK* 28.09.2008 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Pfifferlinge sorgfältig putzen, Zwiebel in feine Stücke schneiden. Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, Haut abziehen, in Viertel schneiden, Kerne herausnehmen und Rest in Würfel schneiden. Rucola waschen und putzen und die ungenießbaren Stengel abschneiden.

In einer Pfanne bei schwacher Hitze Butterschmalz heiß machen und Zwiebelwürfel zugeben und solange dünsten, bis sie beginnen, Farbe zu nehmen. Hitze etwas erhöhen und Pilze dazugeben. Sobald sie ebenfalls beginnen, Farbe zu nehmen, Tomatenconcassé dazugeben und mit erwärmen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ganz am Schluss die geschnittene Petersilie untermischen.

In der Zwischenzeit die Marinade für den Rucolasalat verrühren und über den Rucola gießen und vermischen.

Anrichten:

Rucolaslat auf vorgewärmte Teller anrichten. In der Mitte die heiße Pfifferlings-Tomatenmischung anhäufen und sofort essen.

Dazu: Aufgebackene Brötchen nach dem Rezept von Bäcker Süpke.

(uf) Sehr lecker und für ein kleines Hauptgericht durchaus ausreichend. Allerdings sollten die Pfifferlinge wegen der Optik und des Aufwands beim Putzen nicht so groß wie bei uns sein.

=====

Gemüseburger

Zur Zeit bereite ich notgedrungen ganz gerne Rezepte zu, die keinen großen Aufwand erfordern. Dieser Gemüseburger passt hervorragend in dieses Konzept. Grundlage ist ein dicker Pfannkuchenteig, in den man so ziemlich alles an Gemüse einbringen kann, worauf man gerade Lust hat oder was das Gemüsefach hergibt.

So mußte ich auch den Spinat oder Rucola durch einen kleinen Romasalat ersetzen,  das Rezept läßt uns alle Möglichkeiten.

Als fleischfressende Pflanze habe ich den knackig gebratenen Bacon natürlich sehr geschätzt, aber auch ohne ihn wäre das ein hervorragendes Gericht für Vegetarier, vielleicht noch etwas angebratenen oder gegrillten Halloumi-Käse oder Ähnliches darauf und fertig.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: GEMÜSEBURGER
Kategorien: Pfannkuchen, Gemüse
Menge: 6 Portionen

Zutaten

6 Roma- oder Strauchtomaten
3 Essl. Öl
Salz und Pfeffer aus der Mühle
125 Gramm Bacon (Frühstücksspeck)
H MAISPUFFER
150 Gramm Mehl
1 Teel. Backpulver
1 Prise Salz
1 Teel. Edelsüßpaprika
1 Teel. Zucker
2 Eier
100 ml Milch
280 Gramm Gemüsemais (Glas oder Dose)
1 Rote Paprikaschote
1/2 Bund Lauchzwiebeln
1/2 Bund Koriander
4 Essl. Öl
200 Gramm Spinat- oder Raukeblätter

Quelle

Brigitte Rezept
Erfasst *RK* 22.09.2008 von
Ilka Spiess

Zubereitung

Tomaten abspülen und halbieren.

Tomatenhälften mit der Schnittfläche nach oben in eine ofenfeste Form legen, mit 2 EL Öl beträufeln und mit Salz und Pfeffer bestreuen. Im auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorgeheizten Backofen etwa 30 Minuten backen.

Baconscheiben in 1 EL heißen Öl kross braten, auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Für die Maispuffer Mehl, Backpulver, Salz, Paprika und Zucker vermengen.

Eier und Milch leicht aufschlagen und zur Mehlmischung geben. Zu einem glattten, zähen Teig verrühren.

Mais abspülen und gut abtropfen lassen.

Paprika putzen, Kerne und Trennwände entfernen, Paprika fein würfeln. Lauchzwiebeln putzen, abspülen und in feine Ringe schneiden.

Koriander abspülen und trocken schütteln. Blätter abzupfen und grob hacken.

Alles unter den Maispufferteig heben. Öl in einer großen Pfanne erhitzen und im heißen Öl portionsweise 12 Puffer von beiden Seiten goldgelb braten.

Zum Servieren einen Maispuffer auf den Teller legen und mit gerösteten Tomaten, krossem Bacon und abgespültem Spinat oder Rauke belegen. Einen zweiten Puffer darauf legen.

Zum Servieren habe ich noch schlank gerührten Joghurt, nur mit Salz, Pfeffer und etwas Zitrone abgeschmeckt, gereicht, das war’s – einfach und gut!

=====

Artischocken mit Tomaten-Minze-Dip

Laut Wikipedia war die Artischocke bis zur französischen Revolution in den Gärten des französischen Landadels ein Zeichen von Reichtum und vornehmer Lebensart.

Wer uns kennt, weiß, dass wir uns nicht allzuviel aus Artischocken machen. Weil die Sterneköche und auch einige unserer Bekannten immer wieder davon schwärmen, haben wir es heute wieder einmal probiert.

Artischocken

Dieses Mal haben wir die Artischocken im Ganzen gegart.

Dazu gab es einen Dip und frisches Baguette.

Artischocken mit Dip

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: ARTISCHOCKEN MIT TOMATEN-MINZE-DIP
Kategorien: Vorspeise, Gemüse, Dip
Menge: 4 Personen

Zutaten

1 mittl.   Ei
1     Unbehandelte Zitrone
2 klein.   Schalotten
150 Gramm   Tomaten
4     Sardellen
6 Essl.   Tomatensaft
2 Essl.   Glatte Petersilie (gehackt)
3 Teel.   Olivenöl
4 Essl.   Gemüsefond
      Salz und Pfeffer aus der Mühle
      Zucker
4     Artischocken (à 300 g)
4 Stiele   Minze
8 Scheiben   Baguette

Quelle

  VIVA! 3/2006
  Erfasst *RK* 05.07.2008 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Tomaten-Minze-Dip:

Das Ei in kochendem Wasser 8 Min. hartkochen, abschrecken, schälen und klein hacken. 1/2 Zitrone in 4 Scheiben schneiden, 1/2 Zitrone auspressen. Schalotten fein würfeln. Tomaten vierteln, entkernen, Fruchtfleisch klein schneiden. Sardellen fein schneiden. Tomaten, Schalotten, Sardellen mit 2 EL Zitronensaft, Tomatensaft, Petersilie, Olivenöl, Gemüsefond, Salz, Pfeffer und Zucker verrühren.

Artischocken:

Von den Artischocken die äußeren Blätter entfernen, den Stiel abbrechen und das obere Viertel der Artischocken mit einem Sägemesser abschneiden. Die Schnittflächen mit den Zitronenscheiben belegen und mit Küchengarn festbinden. In einem großen Topf in kochendem Salzwasser bei mittlerer Hitze ca. 20 Min. garen, bis sich die Blätter leicht von den Artischocken lösen. Mit einer Schaumkelle herausnehmen, abtropfen lassen.

Fertigstellen und Servieren:

Minze fein schneiden und mit den gehackten Eiern unter den Tomatendip rühren.

Artischocken auf Tellern anrichten und mit Dip und Baguette servieren.

=====

Zum Essen haben wir die einzelnen Blätter abgezogen und wie mit einer Schaufel jeweils etwas Dip aufgenommen, den unteren Teil mit den Zähnen abgezogen und die reichlichen Überbleibsel in die bereitgestellte Abfallschüssel deponiert. Das gleiche Schicksal traf das Heu über dem Boden, den wir zum Schluss verspeisten. Den essbaren Anteil der Artischocke schätze ich auf maximal 5% oder übertreibe ich? Allerdings sollen Artischocken gesund sein, gemäß Wikipedia wird Artischocken eine appetitanregende, verdauungsfördernde und cholesterinsenkende Wirkung zugeschrieben. Der in ihnen enthaltene Bitterstoff Cynarin soll den Stoffwechsel von Leber und Galle anregen.

Resumée: Der Dip hat uns besser als die Artischocken geschmeckt. Wir verstehen immer noch nicht, was an Artischocken so besonders sein soll. Der Geschmack ist jedenfalls nicht so herausragend. Ilka meinte am Schluss: Eigentlich schmeckt mir eine gute Kartoffel besser ;-) und dieser Meinung möchte ich mich auch anschließen. Trotzdem war das gemütliche Auszutzeln auf der Terrasse sehr gemütlich, weil man viel Zeit für Gespräche hat. Allerdings, eilig darf man es nicht haben.

Übrigens, als wir die Artischocken in unseren Einkaufswagen legten, hat uns eine ältere Dame (ca. 75-80 Jahre alt) gefragt, wie man sie zubereitet und isst. Als wir sie aufklärten, meinte sie: ‘Da han i also nix versäumt” ;-)

Ziegenkäse auf Toast mit Rucola und schwarzen Nüssen

Im Perfekten Dinner wurde neulich eine schöne Vorspeise zubereitet, die uns zu einem kleinen Abendessen inspiriert hat.

Ziegenkäse mit Toast, Rucola und schwarzer Nuss

Der milde Chavroux

Im Gegensatz zum Original haben wir keine Ziegenkäserolle sondern Chavroux und statt normaler Walnüsse unsere eingelegten schwarzen Nüsse nach einem Rezept von Oskar Marti eingesetzt, die hervorragend mit dem Ziegenkäse harmonieren.

Für ein Rezept für die eingelegten Nüsse ist es allerdings jetzt jahreszeitlich viel zu früh, da man hierfür unreife Walnüsse benötigt, die geerntet und eingelegt werden, bevor sich die holzige Schale bildet.

Hier das Rezept für unsere Vorspeise
========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: ZIEGENKÄSE AUF TOAST MIT RUCOLA UND SCHWARZEN NÜSSEN
Kategorien: Vorspeise, Käse, Salat
Menge: 2 Personen

Zutaten

2 Pack.   Ziegenfrischkäse ‘Der milde Chavroux’
2 Handvoll   Bio-Rucola
  Etwas   Waldhonig von unserem Imker
4     Schwarze Nüsse
2 Scheiben   Toastbrot
      Crema di Balsamico
      Fleur de Sel

Quelle

  Eigenes Rezept, inspiriert durch
  VOX – Das perfekte Dinner
  Erfasst *RK* 19.04.2008 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Die Toastbrotscheiben in der Größe des Käses ausschneiden und toasten.

Den Käse im im vorgeheizten Ofen bei 150°C Oberhitze ca. 6 bis 8 Minuten warm werden lassen.

Mit dem kleinen Finger kleine Dellen in das Toastbrot eindrücken und etwas Waldhonig hineingießen. Anschließend je eine warme Käsepyramide auf eine Toastscheibe setzen.

Den Rucola waschen, und abtropfen lassen und neben den Käsetoast setzen. Mit Crema di Balsamico beträufeln und mit Fleur de Sel bestreuen.

Die schwarzen Nüsse in Scheiben schneiden und auf den Käsepyramiden und dem Rucola verteilen.

Dazu Toast und als Getränk Crémant de Loire.

=====

Rotes Pesto

Zu rotem Pesto gibt es nicht viel zu sagen, es schmeckt super gut, passt zu allen mediterranen Gerichten und macht süchtiger als Absinth ;-)

Pesto_1

Tomaten in Öl habe ich eher selten im Vorrat, ich suche mir ganz gerne das Öl selber aus, welches ich zu den Tomaten gebe. So habe ich auch diesmal meine getrockneten Tomaten zunächst in heißem Wasser eine Weile ziehen lassen und dann die benötigte Menge Öl mit eingemixt.

Das Pesto ist ein immer gerne gesehenes und leckeres Mitbringsel, speziell für Überraschungsbesuche auf ein Gläschen Wein. Wenn man gleich noch ein Baguette mitliefert, ist alles im grünen Bereich :-)

Pesto_2

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: ROTES PESTO
Kategorien: Grundrezept, Sauce, Pesto
Menge: 450 Gramm

Zutaten

2     Knoblauchzehen
2 Essl.   Pinienkerne
3 klein.   Rote Chilischoten
200 Gramm   Getrocknete Tomten in Öl
      – oder –
100 Gramm   Getrocknete Tomaten, eingeweicht; und
100 Gramm   Olivenöl
H AUSSERDEM
20     Entsteinte schwarze Oliven
50 Gramm   Pecorino-Käse, oder Parmesan
1/2 Bund   Thymian
100 ml   Olivenöl
      Salz

Quelle

  modifiziert nach einem Brigitte Rezept
  Erfasst *RK* 07.05.1999 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Die getrockneten Tomaten mit kochendem Wasser übergießen und ca. 30 Minuten quellen lassen, danach abgießen und auf Küchentüchern gut trocken tupfen. Bei Tomaten in Öl fällt dieser Arbeitsschritt natürlich weg.

Die Knoblauchzehen abziehen. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, herausnehmen und erkalten lassen.

Chilischoten putzen und grob hacken. Knoblauch Pinienkerne, Chilischoten, Tomaten mit dem Öl, Oliven und grob geraspeltem Käse im Blitzhacker oder mit dem Schneidstab nicht zu fein pürieren, dabei mit dem Öl etwas ab- und zugeben, daß die Paste nicht zu flüssig wird.

Thymian abspülen, trockentupfen und die Blättchen fein hacken. Thymian und Öl unter das Pesto rühren und mit Salz abschmecken.

Das Pesto in Schraubgläser füllen und so viel Öl daraufgießen, dass die Oberfläche vollständig damit bedeckt ist (sonst verdirbt das Pesto). Hält sich fest verschlossen im Kühlschrank etwa einen Monat.

Schmeckt zu Nudeln und gebratenem Fleisch.

Wenn das Pesto nicht zu weich gehalten ist, passt es ganz prima auf ein frisches, leicht getoastetes Weißbrot zu einem Gläschen Wein. Wer es weicher benötigt, kann hinterher immer noch mit Olivenöl angleichen.

=====

Heute gab es leckere Kalbfleischröllchen mit dem roten Pesto, das Rezept kommt morgen!