Olivenbrot

Zum Tabouleh habe ich ein frisches Olivenbrot gebacken. Es war der erste Versuch mit dem Rezept der Fachschule Richemont und es hat ganz prima hingehauen. Das Brot ist sehr schön aufgegangen und ist wunderbar saftig.

Die Einkerbungen sind leider nicht so tief geworden wie im Original- Rezept, dafür fehlt mir noch ein Metallstab der die nötige Länge hat. Meine Kochlöffel waren leider alle zu kurz. Ich habe mich dann mit einem Lineal beholfen, aber es wäre schon besser, wenn man die Einkerbungen noch etwas rollen könnte, damit sie besser fixiert sind.

Wie auch immer, Eugen Roth sagte es so treffend…

Der Mensch erhofft sich brav und still, daß er einst das kriegt was er will.
Bis schließlich er dem Wahn erliegt, und nur noch das will was er kriegt.

So gesehen, habe ich das Brot genau so haben wollen 😉

Hier ist es kurz vor dem Einschießen in den Ofen…

olivenbrotsm09.jpg

Und so kam es schließlich wieder heraus…

olivenbrotsm05.jpg

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: OLIVENBROT – RICHEMONT
Kategorien: Backen, Brot
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H FERMENTIERTER TEIG
47 Gramm   Mehl
33 Gramm   Wasser
1 1/2 Gramm   Hefe
1 Prise   Salz
H TEIG
500 Gramm   Weizenmehl 550
375 Gramm   Wasser
4 Gramm   Flüssigmalz
15 Gramm   Frischhefe
80 Gramm   Fermentierter Teig (ganze Menge siehe oben)
25 Gramm   Olivenöl
13 Gramm   Salz
150 Gramm   Grüne Oliven, geschnitten
3 Gramm   Oregano

Quelle

  Meine Vorgehensweise nach den etwas knappen Ausführungen,
  Brot Pain – Fachschule Richemont CH
  ISBN-Nr. 3-905720-05-1
  Erfasst *RK* 25.04.2007 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Mehl in die Rührschüssel geben. Wasser Flüssigmalz, Hefe und fermentierten Teig miteinander mischen und in das Mehl einlaufen lassen. Auf Stufe 1 (Kenwood) 3 Minuten kneten und dann das Olivenöl einlaufen lassen.

Drei Minuten auf Stufe 2 weiter kneten und gegen Ende der Mischzeit das Salz einrieseln lassen. Den Teig kneten, bis er elastisch ist und nicht mehr reißt, wenn man eine Membran zieht.

Nun Oliven und Oregano schonend untermischen, auf der Arbeitsplatte noch einmal kurz kneten und in einer geölten Schüssel 90-120 Minuten aufgehen lassen. Nach 40 Minuten Gehzeit einmal aufziehen (auseinanderziehen und wie einen Briefumschlag wieder zusammenfalten).

Wenn er gut aufgegangen ist, den Teig aus der Schüssel nehmen rund formen und ca. 15 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Anschließend leicht flach drücken und mit einem Metallstab je 3-mal waag- und senkrecht abdrücken.

Mit Weizenmehl 720 bestäuben, auf ein Backpapier oder ein Blech setzen und nochmals aufgehen lassen. Der Teig geht relativ schnell, bei mir war er nach 20 Minuten fertig für den Ofen.

Den Backofen rechtzeitig auf 220°C vorheizen und das Brot mit Dampf einschiessen.

Nach 15 Minuten Backzeit die Backofentür kurz öffnen um den restlichen Dampf entweichen zu lassen. Knusprig fertig backen. Gesamtbackzeit bei mir ca. 35-40 Minuten.

=====

olivenbrotsm01.jpg

Blieben noch die Oliven zu erwähnen, die ich bei unserem italienischen Feinkostladen gekauft habe. Sie sind offensichtlich spanischer Herkunft, was mir nicht gleich aufgefallen ist. Sie schmecken köstlich und sind die fleischigsten Oliven die ich seit langem gesehen habe. Ich habe einmal noch ein paar ’normale‘ zum Vergleich beigelegt. Im Brot sind sie schlicht umwerfend.

Span. Oliven

6 Gedanken zu „Olivenbrot

  1. ilka

    @ Petra, Flüssigmalz bekommst du im Reformhaus oder im Drogeriemarkt, sofern er eine Bio-Abteilung führt, es ist ein recht gängiges Produkt eigentlich. Es ist Gerstenmalz, meines heißt ‚demeter‘ Gersten Malz Extrakt.

    @ Ulrike und Zorra, das Brot ist wirklich super, ich kann es euch nur empfehlen! Ich habe es nicht in der Form auf dem Foto gebacken, sondern auf den Backstein heraus rutschen lassen, ich wollte lediglich, daß es beim Gehen etwas in Form gehalten wird.

    Antworten
  2. ilka

    Nachtrag für Petra:

    Den fermentierten Teig kannst du am Vorteig ansetzen, man knetet ihn grob durch und lässt ihn 2 Stunden bei Raumtemperatur stehen, danach kommt er in den Kühlschrank, wo er bis zu 48 Stunden auf seinen Einsatz warten kann, ohne Schaden zu nehmen.

    Antworten
  3. selberbacker

    Das Olivenbrot sieht super saftig aus, der Teig schön wollig, Kompliment!
    Für den nächsten Besuch möchte ich jetzt schon einladen zur Kostprobe der LAKUDIA Chalkidiki- und Kalamata-Oliven im Mühlenladen.
    Auf Wunsch gibt’s auch Flüssigmalz Laden…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.