Sfiha, Lahm Bi’ajeen – Flache Lammfleisch-Pies

Zu den herrlichen arabisch-libanesischen Vorspeisen sind mir noch diese kleinen Pies eingefallen, die ich früher sehr oft gegessen habe. Ich möchte sie deshalb noch gerne beim Blog Event – Antipasti, Tapas, Mezze – teilnehmen lassen.

Der Granatapfel spielt in der arabischen Küche eine große Rolle – so auch hier. Die Kerne geben den kleinen Pies noch einen gewissen Biss und eine süß-saure Saftigkeit.

Wenn es bei uns Granatäpfel zu kaufen gibt, decke ich mich immer damit ein. Entweder werden sie komplett wie sie sind eingefroren, oder ich pule die Kerne heraus und gebe sie in einen Gefrierbeutel, wo ich sie dann nach Bedarf entnehmen kann. Zu Süßspeisen, oder einfach nur unter Müsli oder Joghurt gehoben, geben sie einen gewissen Kick.

Was ebenfalls nicht fehlen darf, sind die Pinienkerne, die den netten Namen ‚Snoober‘ tragen.

granatapfe_3sm.jpg

Die Pies kann man sowohl heiß als auch warm essen, bei den Arabern kommen sie meist lauwarm auf das Buffet. Da die Temperaturen dort kaum unter 30 Grad absinken, haben die Pies keine Chance, richtig kalt zu werden.

Lamm-Pies.jpg
========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: SFIHA, LAHM BI’AJEEN – FLACHE LAMMFLEISCH-PIES
Kategorien: Backen, Pikant
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H TEIG
250 Gramm   Mehl, Type 550
1/2 Würfel   Hefe
1 gestr. TL   Salz
1 Teel.   Zucker
3 Essl.   Olivenöl
      Mehl zum Ausrollen
125 ml   Lauwarmes Wasser
H FÜLLUNG
1 Essl.   Öl
500 Gramm   Lammfleisch, durch den Wolf gedreht
1 groß.   Zwiebel, fein gewürfelt
1/3 Tasse   Pinienkerne
1/4 Teel.   Zimt
1/4     Piment, gemahlen
      Salz
1/4 Teel.   Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1/4 Teel.   Weißer Pfeffer aus der Mühle
1 mittl.   Tomate, gewürfelt
3 Teel.   Granatapfelsirup oder Zitronensaft
H AUSSERDEM
      Öl, zum Bespinseln
      Granatapfelkerne zur Deko
H ALS BEILAGE
      Zitronenachtel und/oder Joghurt

Quelle

  Frei nach: Tess Mallos – ISBN 07271 04022 5
  The complete Middle East Cook Book
  Erfasst *RK* 03.05.2007 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Teig:

Hefe, Mehl, Salz, Zucker, 125 ml warmes Wasser und Olivenöl mit einem Knethaken verrühren und eine Stunde zugedeckt ruhen lassen. Teig dann noch einmal kurz durchkneten.

Füllung:

1. Öl in der Pfanne erhitzen. Lammhack anbraten, bis es anfängt zu bräunen und krümelig ist. Zwiebeln zugeben und dünsten bis sie glasig sind.

2. Pinienkerne, Gewürze, Salz und Pfeffer zugeben, eine Minute mit anbraten, dann Tomatenwürfel zugeben. Pfanne zudecken und für ca. 10 Minuten leise köcheln lassen, bis die Tomaten sanft zerkocht sind.

3. Granatapfelsirup oder Zitronensaft zufügen. Vom Feuer nehmen und abkühlen lassen. Die Mischung sollte feucht sein, aber nicht ni Flüssigkeit schwimmen, eventuell noch etwas Flüssigkeit reduzieren lassen.

Fertigstellen:

Backofen auf 220 Grad vorheizen.

4. Den Hefeteig noch einmal zusammenschlagen, kurz entspannen lassen und ca. 5mm dick ausrollen. Kreise von 10 cm Ø ausstechen oder jeweils ein Stück Teig ca. eigroß in die Handfläche geben und flach drücken.

5. Teig in kleine Förmchen geben. Auf jede Portion einen Esslöffel der Füllung geben, und leicht mit Öl bepinseln.

6. Bei 220 Grad ca. 15 Minuten backen, warm oder abgekühlt servieren (nicht aus dem Kühlschrank). Mit ein paar Granatapfelkernen dekorieren. Mit Zitronenachtel und/oder Joghurt anrichten, etwas Säure hebt den Geschmack.

=====

kaffeekanne.jpg

3 Gedanken zu „Sfiha, Lahm Bi’ajeen – Flache Lammfleisch-Pies

  1. Petra

    Deine Sfiha sehen toll aus – mit Granatapfelkernen habe ich die bisher nicht gekannt. Der Tipp mit dem Einfrieren ist ja super, da wäre ich gar nicht drauf gekommen. Noch letztes Wochenende hätte ich gut welche brauchen können.

    Für das Blog-Event musst du dich leider für einen Beitrag entscheiden. Schreib einfach in den Kommentar zum Event, mit was du teilnehmen möchtest. Danke 🙂

    Antworten
  2. Barbara

    Die sehen ja superlecker aus, und durch die Schilderungen kann ich mir auch gut vorstellen, wie das schmeckt. Auch wunderschön fotografiert. Großes Lob!!! 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.