Pfirsicheis

Nachdem wir in der rk-rezepte-Mailingliste etwas von unserer gestrigen Kreation geschrieben haben, wurden wir nach dem Rezept gefragt. Da noch etwas Pfirsichpüree im Kühlschrank war und es hervorragend geschmeckt hat, haben wir es kurzerhand nochmals gemacht um es auch als Foto präsentieren zu können.

Hier ist es:

Pfirsicheis mit Erdbeersauce

Appetit bekommen? Hier ist das Rezept:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: ILKAS UND ULLIS PFIRSICH-EIS
Kategorien: Süßspeise, Eis
Menge: 2 bis 4 Portionen

Zutaten

H PFIRSICHPÜREE
250 Gramm   Reife und aromatische Pfirsiche
      — geschält und ensteint gewogen
100 Gramm   Gelierzauber oder Gelierzucker
H WEITERHIN
50-80 Gramm   Zucker
150 ml   Joghurt
200 ml   Sahne
  Etwas   Zitronensaft und -Abrieb
      Pfirsich- oder Aprikosenlikör nach Geschmack
H DEKO
      Erdbeersauce
      Zitronenmelisse

Quelle

  Eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 17.06.2007 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Für das Pfirsichpüree geschälte und ensteinte, zerkleinerte Pfirsiche in ein Gefäß geben, mit dem Pürierstab pürieren, Gelierzauber hinzufügen und 1 Minute weiterrühren.

Restliche Zutaten hinzugeben, gut durchmixen und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank vorkühlen.

In den Eisautomat geben und ca. 30-40 Minuten rühren. Anschließend Rührwerk abschalten und noch etwas nachfrieren lassen.

Deko: Erdbeersauce, Zitronenmelisse. Pistazien würden auch gut kommen.

Anmerkung: Wer keinen Gelierzauber hat, kann auch die gleiche Menge Gelierzucker nehmen. Dann das Püree allerdings etwas länger rühren.

=====

3 Gedanken zu „Pfirsicheis

  1. Ulrike

    Danke, das sieht lecker aus! Ich habe mein Eisgefäß direkt aus dem Tiefkühler genommen und dann ein Bild geschossen. Geht auch. Und vielen Dank für den Service.

    (uf) Dein Marzipaneis sieht ja auch nicht aus, als wäre es von schlechten Eltern 😉

    Ich habe gestern auch festgestellt, dass die Pracht nicht so schnell schmilzt, wenn man die Eismasse nach dem Rühren noch eine Weile in den TK-Schrank stellt (ca. 1 Stunde). Dazu haben wir das Eis gleich nach dem Rühren vom Rührgefäß in ein Plastikgefäß umgebettet. Das hat auch den Vorteil, dass man es anschließend mit dem normalen Eisportionierer aus Metall entnehmen kann, was ich dem Rühreimer nicht antun würde. Dieser ist nämlich aus beschichteten Aluminium und daher nicht ganz unempfindlich.
    Das Eis hatte übrigens eine sehr schöne cremige Konsistenz. Vermutlich wegen dem Gelierzauber.

    Service? Ach komm‘! Leisten wir nicht alle einen Service?
    Ulli

    Antworten
  2. lamiacucina

    Schön sieht das aus !!! Mit diesen Beilagen hättet ihr am Wildkräuter-event teilnehmen können.

    (uf) Meinst Du mit mit dem Frauenmantel, den ich zur Dekoration hinter und neben das Glas gelegt habe? 😉
    Ulli

    Antworten
  3. Petra

    Hallo ihr Eiskünstler Ilka, Ulli und Ulrike!
    Die Ergebnisse der Eismaschine mit Kompressor sind ja wesentlich besser als einer Maschine mit Kühlakku, aber das Optimun ist wirklich noch ca. 1 Stunde in den TKK nach der Zubereitung habe ich festgestellt. Sonst muß man schnell essen. Oder wie handhabt ihr das?
    Liebe Grüße

    (is) Wir haben gestern ebenfalls beschlossen, das Eis etwas im Voraus herzustellen und im Gefrierschrank eine Weile nachfrieren zu lassen, es ist sonst einfach zu schnell geschmolzen.

    Grüßle zurück 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.