Brötchen nach Art von Beaucaire

Diese Brötchen waren gestern auch noch mit von der Partie, sie sind wunderbar luftig und haben durch das Loch in der Mitte jede Menge knusprige Kruste. Zum Belegen sind sie vielleicht weniger geeignet, dafür passen sie überall da, wo Baguette gereicht wird.

Ich habe sie für eine Portion Extra-Crunch mit einer Körnermischung gefüllt.

Broetchen a la Beaucaire

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: BRÖTCHEN À LA BEAUCAIRE
Kategorien: Backen, Gebäck, Brot
Menge: 8 Brötchen

Zutaten

H TEIG
500 Gramm   Weizenmehl Type 550
10 Gramm   Frische Hefe
10 Gramm   Salz
350 Gramm   Wasser
H AUSSERDEM
      Körnermischung nach Geschmack

Quelle

  Frei nach Richard Bertinet – Brot für Genießer
  ISBN 13: 978-388472-711-9
  Erfasst *RK* 13.07.2007 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Mehl in eine Schüssel geben, Hefe im Wasser auflösen und mit dem Salz untermischen. Mit den Händen oder der Maschine zu einem glatten elastischen Teig verkneten.

In eine bemehlte Schüssel geben und etwa 1 Stunde aufgehen lassen.

Den Teig auf die Tischplatte geben und mit den Händen sanft zu einem Rechteck von 24 cm Breite formen.

Wichtig: Kein Rollholz verwenden, damit nicht zuviel Luft heraus gedrückt wird.

Backofen mit Backstein auf 250°C vorheizen.

Nun die Teigplatte mit Roggenmehl, Speisestärke oder Maismehl bestäuben – das Mehl verhindert, daß der Teig nach dem Aufrollen zusammenklebt, Weizenmehl ist deshalb ungeeignet.

Ich habe zusätzlich noch eine Körnermischung über die Teigplatte gestreut.

Nun die Platte von einer langen Seite des Rechtecks anheben und bis 3 cm vor dem gegenüberliegenden Rand umschlagen. Den Rand mit Wasser befeuchten, über den Teigrand falten und gut festdrücken. Auf ein gut bemehltes Küchentuch legen, mit Mehl bestäuben und abgedeckt aufgehen lassen bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat, bei mir war das nach 30 Minuten der Fall.

Die Rolle nun quer in 8 ca. 3 cm breite Scheiben schneiden, die Scheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und in der Mitte mit zwei Fingern auseinanderziehen, daß ein Loch entsteht, etwa wie bei einem Bagel.

Noch kurz ruhen lassen – ca. 10 Minuten – und dann mit Dampf abbacken, bis sie leicht braun sind.

Sehr feine knusprige Brötchen mit einer ganz lockeren Krume.

=====

Durch einen Kommentar bin ich auf eine Unklarheit aufmerksam gemacht worden, die Körnermischung war eine Samenmischung, bestehend aus Sonnenblumenkernen, Mohnsamen, Sesam etc.

4 Gedanken zu „Brötchen nach Art von Beaucaire

  1. JOK

    …das ‚liest sich“ lecker“, waren die eingestreuten Körner vorher mit Heißwasser überbrüht worden oder so ‚roh‘ eingestreut??
    Schönes Wochenende

    Jürgen

    (is) Uups Jürgen, jetzt fällt mir das erst auf, es waren natürlich Samen, Sonnenblumen, Mohn, Sesam etc. die habe ich direkt zugegeben. Dir einen schönen Sonntag, ich bin erst jetzt wieder an den PC gekommen.

    lg

    Antworten
  2. zorra

    Hm, ich verstehe den Vorgang vom Formen nicht ganz. Man muss eine lange Wurst formen, oder?

    (is) Zuerst formt man ein Rechteck wie bei einem Strudel, auf dieses kommt Speisestärke oder ein Mehl ohne Gluten, damit es nicht klebt, für das spätere Loch. Dann wird wie beschrieben gefaltet bzw. gerollt.

    Die Rolle wird auf ein bemehltes Handtuch gelegt und von oben ebenfalls bemehlt, mit einem weiteren Handtuch abdecken und nochmal gehen lassen.

    Dann in Scheiben schneiden und die Scheiben mit der Schnittfläche auf das Backpapier legen und in der Mitte ein Loch ziehen. Das Mehl auf den Handtüchern gibt den weißen Rand.

    lg

    Antworten
  3. Sylvia

    Die Bertinet-Brötchen sehen alle zum Anbeißen aus. Auch ich backe mich gerade durch das Buch. Sehr empfehlenswert sind auch die Pecorino-Brotstangen.
    Vielen Dank für die tollen Rezepte und Anregungen. (Das musste mal raus)

    Danke Sylvia!

    Die Brotstangen, werden sicher bald auf dem Speisezettel stehen, ich bin gerade ganz begeistert von der Knettechnik mit den Händen 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.