Pfifferlinge in Rahmsauce und Weißbrotauflauf

Eigentlich sollten es ja normale Semmelknödel mit Rahmpfifferlingen werden, dann ist mir das Rezept von Alexander Herrmann aufgefallen, der Brotauflauf hat mich neugierig gemacht.

Das Resultat ist zunächst etwas überraschend, wenn man an Auflauf denkt, dann erwartet man eine eher weiche überbackene Masse, hier ist das Ergebnis knusprig und erst wenn man die Sauce mit den knusprigen Brotwürfeln zusammen isst, entsteht ein erstaunliches Geschmackserlebnis. Diesen ‚Auflauf‘ werde ich ganz sicher in Zukunft öfter einmal präsentieren.

Im Original wurde Schwarzbrot verwendet, das war mir für den ersten Test etwas ungewöhnlich, deshalb habe ich Weißbrot genommen.

Pfifferlinge in Rahmsauce und Weißbrotauflauf

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: PFIFFERLINGE IN RAHMSAUCE MIT BROTAUFLAUF
Kategorien: Backofen, Auflauf, Brot, Pilze
Menge: 2 Portionen

Zutaten

2-3     Brötchen
2 Essl.   Kürbiskerne
250 Gramm   Pfifferlinge
1 Bund   Schnittlauch
2     Eier
1     Zwiebel
1/2 Tasse   Brühe
1 groß.   Tasse Sahne
      Salz und Pfeffer aus der Mühle
      Butter

Quelle

  Nach ‚Kochzeit‘ – Alexander Herrmann
  ISBN – 3932023668
  Erfasst *RK* 17.02.2005 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Der Brotauflauf

Das Brot in 1 cm große Würfel schneiden, mit den Eiern und den Kürbiskernen vermischen. Mit wenig Salz und etwas mehr Pfeffer würzen.

(is) Die Brotwürfel habe ich eine halbe Stunde mit den gewürzten Eiern durchziehen lassen.

In zwei gut gebutterte Tassen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft 160 °C) ca. 18 Minuten garen.

Die Pilze

Wenn Sie keine frischen Pfifferlinge bekommen, nehmen Sie lieber Champignons, Egerlinge oder vielleicht sogar Steinpilze, bevor Sie auf getrocknete Pilze oder Dosenware zurückgreifen. Zunächst die Pfifferlinge putzen. Falls sie sehr sandig sind, kurz unter fließendem Wasser abspülen und mit Küchenpapier gut abtupfen. Größere Pfifferlinge halbieren bzw. in möglichst gleich große Stücke schneiden.

Die Zwiebel in Streifen schneiden und in 1 EL Butter andünsten. Die Pilze dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und braten. Mit Brühe und etwas Sahne ablöschen und einkochen lassen. Den Schnittlauch in Röllchen schneiden und hinzufügen.

Die restliche Sahne mit einem Handrührgerät aufschlagen.

Ein ungeschriebenes Gesetz bei Rahmpilzen lautet: Kurz vor dem Servieren muss 1 Löffel geschlagene Sahne untergehoben werden.

Den Brotauflauf mit dem Messer am Tassenrand lockern und, falls er nicht gleich aus der Tasse gleitet, mit einem Löffel von unten lockern. Die Rahmpilze mit dem Brotauflauf anrichten.

Kochzeit 30 Minuten

Wenn Sie es gern würzig mögen, geben Sie etwas Speck zu den Pilzen. Oder streuen Sie kurz vor dem Servieren einige Streifen Parmaschinken über das Pilzragout.

=====

4 Gedanken zu „Pfifferlinge in Rahmsauce und Weißbrotauflauf

  1. Muskat

    Hmmm, das sieht ja wirklich gut aus. Und so einen Brotauflauf habe ich auch noch nie gegessen. Da das aber alles recht unkompliziert klingt, werde ich das gerne mal ausprobieren.

    Antworten
  2. kulinaria katastrophalia

    Das Hinzufügen geschlagener Sahne ist natürlich Ansichtssache 😉 Wichtiger ist es eigentlich, dass die Sahne in der Pfanne eifrig gerührt wird, um ein schönes cremiges Ergebnis zu erzielen. Aber jetzt müssen erst mal Pilze eingekauft werden. Das Bild macht hungrig!

    (is) Die Sahne kommt zum Schluß noch einmal als I-Tüpfelchen darauf und gibt der Sauce noch einmal eine gewisse optische ‚Leichtigkeit‘ die gesammelten Sahne-Kalorien werden schon vorher untergerührt 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.