Zwetschgenkuchen

Zwetschgen

Früher als sonst ist in diesem Jahr die Zwetschgenzeit gekommen. Die Früchte sind zwar etwas kleiner als sonst, aber die Bäume hängen voll damit.

Was liegt näher, als einen Zwetschgenkuchen davon zu machen, ganz ohne Firlefanz, nur ein Hefeteigboden und die Zwetschgen darauf, etwas mit Zimtzucker bestreuen und ab in den Backofen.

Von dort wird sich in Kürze ein wunderbarer Duft bemerkbar machen, was gibt es leckereres als einen frisch gebackenen Zwetschgenkuchen frisch aus dem Ofen….

Und so sah er im Ganzen aus:

Zwetschgenkuchen im Ganzen

Und so mit Schlagsahne zu einem frisch gebrühten Kaffee:

Zwetschgenkuchen zum Kaffee

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: ZWETSCHGENKUCHEN IS
Kategorien: Backen, Kuchen, Zwetschge
Menge: 1 Tarteform mit 26 cm Durchmesser

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
300 Gramm   Mehl
20 Gramm   Hefe
250 ml   Lauwarme Milch; ca.
80 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
1     Ei
80 Gramm   Butter oder Margarine
1     Zitrone, die abgeriebene Schale
1 Prise   Kardamom, gemahlen (optional)
H FÜR DEN BELAG
750 Gramm   Zwetschgen
H ZUM BESTREUEN
      Zucker oder Zucker und Zimt

Quelle

  Familienrezept
  Erfasst *RK* 17.11.1999 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

1. Mehl in eine Schüssel geben. Die Hefe in der lauwarmen Milch mit etwas Zucker anrühren und mit Schwung über das Mehl schütten, abdecken und 15 Minuten stehen lassen. Es bilden sich Bläschen und die Hefe beginnt zu arbeiten. Restlichen Zucker mit einer Prise Salz, Ei und Butter am Rand der Schüssel verteilen und alles miteinander verkneten. So lange kneten, bis der Teig glatt ist und sich von der Schüssel und den Knethaken löst.

Sollte er zu weich sein, noch etwas Mehl zugeben. Abdecken und an einem warmen Platz zur doppelten Größe aufgehen lassen, das dauert ca. 30-45 Minuten.

2. In der Zwischenzeit die Zwetschgen mit einem trockenen Tuch abreiben oder waschen und anschließend auf Küchenpapier trocknen. Die Zwetschgen mit einem Zwetschgenentsteiner entsteinen und einschneiden. Die Zwetschgwn der Länge nach einschneiden, so dass die beiden Hälften noch miteinander verbunden sind. Den Stein herauslösen und beide Hälften nochmals der Länge nach einschneiden. Wer einen Zwetschgenentsteiner sein eigen nennt, nimmt natürlich diesen und erledigt das Entsteinen und Einschneiden in einem Arbeitsgang.

3. Wenn der Teig sein Volumen erreicht hat, aus der Schüssel nehmen, nochmals sanft zusammenkneten und 5 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Dann ausrollen und in die gebutterte Form geben, mit den eingeschnittenen und entsteinten Zwetschgen dachziegelartig belegen, nochmals 15 Minuten abgedeckt ruhen lassen und dann im auf 185 Grad vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten backen.

Nach dem Backen den heißen Kuchen mit einer Mischung aus Zucker und Zimt bestreuen, mit Schlagsahne servieren (man gönnt sich ja sonst nichts).

=====

Wer keine Spätzwetschgen zur Verfügung hat, die sich für den Kuchen weit besser eignen, als die frühen, weil sie nicht soviel Saft abgeben, sollte den Kuchen mit Umluft backen, sonst ziehe ich Ober- Unterhitze vor.

2 Gedanken zu „Zwetschgenkuchen

  1. JOK

    Na, wenn das man keine Gedankenübertragung ist… gerade komme ich vom Einkauf wieder, habe wunderbare Zwetschgen gekauft und wollte gerade anfangen, einen Kuchen zu backen, da schaue ich zuerst auf diese Seite und entdecke dein Rezept… na, den Rest kannst du dir denken: nicht mein Rezept muß herhalten, nein, ich werde versuchen, diesen einfach lecker aussehenden Zwetschgenkuchen nachzubacken, Danke für’s Rezept und lieben Gruß, Jürgen

    Antworten
  2. Barbara

    Das sieht nach „auch-haben-wollen“ aus!
    Vor allem auch das kleine Foto mit der hübsch aufgeschnittenen Zwetschge finde ich bemerkenswert.
    Sahne auf dem Teller nimmst Du ungefähr so viel wie ich auch immer – dabei dachte ich, ich lange schon kräftig zu… ;-))

    uf: Heute haben wir wieder den gleichen Zwetschgenkuchen gemacht, denn so allmählich fallen die Zwetschgen schon vom Baum. Vermutlich ist für dieses Jahr das meiste geschwätzt!

    Was die Sahne betrifft, hat sich Ilka beschwert, dass ich zunächst keine Sahne gemacht habe. Aber dann …

    LG Ulli

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.