Kalte Tomatenconsommé mit Garnelen und gebackenen Zucchiniblüten

Das ist unser Beitrag für den Kochtopf-Event ‚Sommersuppen‚.

In Anbetracht der schönen sommerlichen Temperaturen, haben wir uns für ein kaltes Süppchen entschieden. Das Ergebnis war sehr erfreulich.

Die Suppe ist nichts für Ungeduldige, sondern mehr für Slowfood- Anhänger geeignet. Sie verlangt nämlich ein bisschen Vorbereitung, immerhin sollen die Tomaten ihren Saft in klarer Form zur Verfügung stellen, wir denken, es hat sich gelohnt.

Kalte, leicht gelierte Tomatenconsommé mit Garnelen und gebackenen Zucchiniblüten

Unser Dank gilt Ullis Kollege Lothar und seiner Frau Elke, die uns ‚just in time‘ mit den kleinen Zucchini inklusive Blüte aus ihrem Garten versorgt haben – denn wie immer, wenn man in einer Kleinstadt wohnt, war gerade diese Zutat nirgendwo aufzutreiben – herzlichen Dank euch Beiden!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: KALTE, LEICHT GELIERTE TOMATENCONSOMMÉ MIT GARNELEN UND GEBACKENEN ZUCCHINIBLÜTEN
Kategorien: Suppe, Kalt, Gemüse
Menge: 4 Personen

Zutaten

H FÜR DIE TOMATENCOSOMMÉ
1 1/2 kg   Sehr reife Sommertomaten
1 klein.   Bund Basilikum
  Etwas   Salz
1 Prise   Zucker
  Etwas   Pfeffer
  Etwas   Piment d’Espelette od. Cayenne od. Chiliflocken
9 Blätter   Gelatine [1]
H FÜR DIE SUPPENEINLAGE
1     Tomate
4 klein.   Zucchini; die Schalen
16     Garnelen (41-50 Stück pro kg)
H GEBACKENE ZUCCHINIBLÜTEN
2 Essl.   Mehl
1 geh. EL   Speisestärke
30 Gramm   Olivenöl
150 ml   Eiswasser
  Etwas   Salz
  Etwas   Pfeffer
4     Zucchini mit Blüten
1/2 Ltr.   Erdnussöl

Quelle

  Nach Douce Steiner – Kaffee oder Tee – Kochoriginale
  Erfasst *RK* 22.08.2007 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Tomatenconsommé:

Tomaten in Stücke schneiden und im Mixer mit Basilikumblättern und den Gewürzen pürieren, anschließend über einer Schüssel durch ein Passiertuch schlagen und gut abtropfen lassen (am besten über Nacht), danach kalt stellen. Gelatineblätter in kaltem Wasser ca. 5 Minuten einweichen. Die ausgedrückten Gelatineblätter in 100 ml der abgetropften Tomatenconsommé geben, leicht erhitzen, bis sich die Gelatine aufgelöst hat und in die gut gekühlte Tomatenconsommé rühren. Nochmals kalt stellen.

Suppeneinlage:

Tomate von Haut und Kerngehäuse befreien und in Rauten schneiden. Die Schale der Zucchini in Rauten schneiden und kurz in Salzwasser blanchieren. Garnelen in kochendem Salzwasser mit einem Lorbeerblatt ca. 2 Minuten kochen, herausnehmen und von der Schale und dem Darm befreien. Die Schalen können für einen Fischfond verwendet werden.

Gebackene Zucchiniblüten:

Für den Tempurateig 1 EL Mehl, Speisestärke, Olivenöl und Eiswasser gut vermischen. Mit 1 Prise Salz und Pfeffer würzen. Zucchiniblüten mitsamt der Zucchini der Länge nach halbieren, den Blütenstempel entfernen, leicht mit Mehl bestäuben und durch den Tempurateig ziehen. Im 170 Grad heißen Öl ausbacken.

Anrichten:

Die Teller mit Zucchini- und Tomatenrauten belegen, jeweils vier Garnelen dazugeben. Die leicht gelierte kalte Tomatenconsommé darauf gießen. Mit den gebackenen Zucchiniblüten anrichten.

[1] Um die Suppe zur gewünschten Konsistenz zu bringen, ist es wichtig, die Gelatine genau zu dosieren. Da es verschiedene Produkte gibt, sollte man sich die Angaben auf der Packung ansehen, mein Produkt benötigte 12 Blatt auf einen Liter, ich habe 9 Blatt benötigt, also 3/4 der vollen Menge. Im Originalrezept sind 3 Blatt angegeben, das war für meine Marke viel zu wenig.

=====

8 Gedanken zu „Kalte Tomatenconsommé mit Garnelen und gebackenen Zucchiniblüten

  1. Barbara

    Mmmhmm, das sieht ja phantastisch aus!!!
    Die Zucchiniblüten mit Anhang hättet Ihr von mir auch bekommen können, davon wachsen einige im Garten – ich hätte dafür aber ein „Versucherle“ der leckeren Suppe gewollt… 😉

    uf: Und das sagst Du jetzt! Natürlich hättest Du ein Versucherle gekriegt 🙂
    LG Ulli

    Antworten
  2. Friedhelm

    Das sieht echt klasse aus. Und das Tollste, endlich weiß ich, wie die Zucchini-Blüten gebacken werden. Habe sie vor zig Jahren in Italien kennen gelernt und immer wieder verpasst, nach dem Rezept zu fragen.
    Eine Frage zu der Gelatine: Wieviel Flüssigkeit hat die Menge Tomaten denn ergeben? Ich denke, die Suppe sollte ja wohl nur sämig und nicht schnittfest werden 😉
    Woher nimmst Du die Ideen für die Garnitur. Ich find es einfach gut!

    (uf) Die Tomaten haben knapp 1 Liter Flüssigkeit ergeben. Die Suppe war trotz der 9 Blätter Gelatine nur minimal dicklich, so dass die Gemüseteilchen gerade getragen werden konnten.

    Was die Garnituren betrifft, sind es spontane Einfälle. Bei der Suppe heute haben wir verschiedenes probiert, aber der Teller einfach von oben aufgenommen war einfach am Schönsten.

    LG Ulli

    Antworten
  3. Ilka Beitragsautor

    Im Rezept hatte ich vergessen zu erwähnen, daß ich die Zucchinirauten in Salzwasser blanchiert habe.
    Das Rezept habe ich ergänzt, falls es schon jemand abgespeichert hat, bitte den Punkt ergänzen, falls ihr es nachmachen wollt.

    Antworten
  4. Pingback: Minestrone heiss-warm-kalt « lamiacucina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.