Linzerkuchen mit Zwetschgenröster

Seit frühesten Kindertagen mochte ich Linzerkuchen nicht sonderlich gerne. Da inzwischen einige Dekaden vergangen sind, dachte ich mir, daß ich dem Kuchen doch noch eine Chance geben sollte, schließlich hat jeder eine zweite Chance verdient 😉

Hier ist er nun, vom Geschmack nicht schlecht, allerdings mag ich – wenn schon Kuchen – lieber luftigere Gebilde, aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich sehr verschieden, in meinem Umfeld gibt es genügend Liebhaber dieses Kuchens.

Linzerkuchen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: LINZER KUCHEN MIT ZWETSCHGENRÖSTER
Kategorien: Backen, Kuchen
Menge: 1 Backblech 20×30 cm / 6 bis 10 Stücke

Zutaten

H ZWETSCHGENRÖSTER
1 kg   Frische Zwetschgen
      — (ersatzweise 800 g TK-Zwetschgen)
100 Gramm   Zucker
60 Gramm   Butter
100 ml   Roter Portwein
50 ml   Orangensaft
50 ml   Zitronensaft
1     Zimtstange
H MÜRBETEIG
200 Gramm   Mehl
200 Gramm   Gemahlene Mandeln
1/2-1 Teel.   Gemahlener Zimt
      Muskatnuss
1     Unbehandelte Zitrone (die abgeriebene Schale davon)
      Salz
200 Gramm   Zucker
200 Gramm   Butter (kalt)
1     Eigelb (Kl M)

Quelle

  Nach essen & trinken September 2006
  Erfasst *RK* 24.08.2006 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Für den Zwetschgenröster die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Zucker mit der Butter in einem Topf hellbraun karamellisieren. Mit Portwein ablöschen und mit Orangen- und Zitronensaft auffüllen. Zwetschgen und Zimtstange zugeben. Bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren in 35-40 Minuten zu einer Paste einkochen lassen. Dazu als Probe mit dem Holzlöffel eine Linie durch die Paste ziehen. Wenn sie nicht mehr zusammenläuft, ist die Konsistenz richtig. Von der Kochstelle nehmen und abkühlen lassen.

Für den Teig Mehl, Mandeln, Zimt, 1 Prise Muskat, Zitronenschale, 1 Prise Salz, Zucker, Butter und Eigelb in einer Küchenmaschine zügig zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Teig flach drücken, in Klarsichtfolie wickeln und mind. 2 Stunden kalt stellen.

Ein Backblech (30×20 cm) mit Backpapier auslegen. Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3-4 mm dick ausrollen. Daraus ein Rechteck in Backblechgröße (30×20 cm) ausschneiden. Die Form mit dem Teig auslegen, den Rand leicht andrücken. Teig einige Male mit einer Gabel einstechen und 20 Minuten kalt stellen.

Zwetschgenröster mit einem Esslöffel auf dem Teigboden gleichmäßig verstreichen. Restlichen Teig zusammenkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3-4 mm dünn ausrollen. Aus dem Teig mit einem gewellten Teigrad 1 cm breite Streifen schneiden und gitterförmig auf den Zwetschgenröster legen.

Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 170 Grad) auf der 2. Schiene von unten 45-50 Minuten backen. Herausnehmen und in der Form abkühlen lassen.

Dazu passt Schlagsahne.

: Zubereitungszeit 1:50 Stunden (plus Kühlzeiten)
: Pro Stück (bei 8 Stücken) 8 g E, 42 g F, 73 g KH = 712 kcal

(is) Ich hatte gerade nicht genügend Zwetschgen parat und habe mit Mirabellen gemischt, geht prima.

Den Teig immer wieder kalt stellen, wenn man ihn bearbeitet, er ist sehr delikat in der Handhabung, der hohe Mandelanteil im Teig setzt voraus, daß man ihn mit größter Vorsicht behandelt.

Er schmeckt übrigens fast besser, wenn er einen Tag durchgezogen ist – finde ich zumindest.

=====

4 Gedanken zu „Linzerkuchen mit Zwetschgenröster

  1. Barbara

    Hallo Ilka, das klingt nach Wochenend-Kuchenessbesuch. 🙂
    Ich habe auch gehört, dass diese Linzertorten am besten schmecken, wenn sie wochenlang durchgezogen haben. Klassisch im Oktober gebacken, gut versteckt und an Weihnachten gegessen…
    Mir ist was frisches, locker-luftiges mit viel Creme oder Sahne und frischem Obst darauf ehrlich gesagt auch lieber.

    Antworten
  2. Ilka Beitragsautor

    Hallo Barbara, ich habe ganz überraschend lieben Besuch aus USA bekommen, mit entsprechenden Erinnerungen, bei mir wird jeder Wunsch erfüllt, wenn es mir möglich ist 🙂

    Ich habe lieber ein Stück Herrentorte, ich weiß nicht ob du die kennst, da ist nur Deftiges drauf, Zucker sucht man vergebens.

    Antworten
  3. Barbara

    Hallo Ilka! Schöne Zeit mit dem lieben Besuch! 🙂

    Herrentorte kenne ich nur als Schokoladentorte mit dunkler Schokolade, aber natürlich auch süß. Die nächsten Wochen werde ich mal meinen schnellen Herrenkuchen verbloggen, der geht in die Richtung, ist einer meiner Lieblingskuchen, im Sommer mag ich es leichter. Also halten wir mal fest, dass wir zwei Frauen am liebsten Herrentorte bzw. -kuchen mögen… 😉

    Deine Herrentorte ohne Zucker kenne ich nicht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.