Siedfleisch mit Meerrettichsauce und Salzkartoffeln

Gestern haben wir wieder einmal Rinderbrühe auf Vorrat zubereitet. Ein großes Stück Brustkern vom Rind 2 Stunden mit Gewürzen leise geköchelt, dann Suppengemüse hinzugegeben und weiterköcheln lassen. Anschließend das Fleisch zur Weiterverwendung herausgenommen, in Alufolie eingepackt, die Brühe durch ein Sieb abgegossen und einreduziert. Danach ganz heiß in ebenfalls heiße, gut schließende Twist-Off-Gläser gefüllt und sofort gut verschlossen. Sobald sich die Brühe abkühlt, muss sich der Deckel auf Grund des entstehenden Unterdrucks nach innen wölben. So konserviert hält sich die Brühe einige Wochen.

Heute wurde das Fleisch im Backofen direkt in der Folie erwärmt und auf der Aufschnittmaschine in ca. 5 mm dicke Scheiben geschnitten.

Dazu gab es Meerrettichsauce und Salzkartoffeln. Zum Anrichten wurden noch etwas Meerrettichraspel über die Sauce gestreut.

Es war zwar kein Tafelspitz (der wäre auch zur Herstellung einer Brühe weniger gut geeignet gewesen) , hat aber trotzdem erstaunlich gut geschmeckt.

Siedfleisch mit Meerrettichsauce und Salzkartoffeln

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: MEERRETTICHSAUCE
Kategorien: Grundrezept, Sauce
Menge: 4 Personen

Zutaten

20 Gramm   Butter
20 Gramm   Mehl
300 ml   Fleischbrühe
200 ml   Süße Sahne
      Salz und Pfeffer
      Frischer Meerrettich, geraspelt

Quelle

  Erfasst *RK* 30.12.2007 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Das Mehl in der Butter anschwitzen, aber auf keinen Fall Farbe annehmen lassen. Mit der Fleischbrühe auffüllen, mindestens 15 Minuten köcheln lassen.

Süße Sahne dazugeben, noch einmal aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Frisch geraspelten Meerrettich (Menge nach Geschmack) dazugeben, aber auf keinen Fall mehr kochen lassen.

=====

4 Gedanken zu „Siedfleisch mit Meerrettichsauce und Salzkartoffeln

  1. Petra

    Siedfleisch mit Kartoffeln und Meerrettichsauce – da könnte ich mich reinsetzen. Muss ich unbedingt mal wieder machen! Danke für die Erinnerung.
    Und Euer Rinderbrühe-Rezept vom Foodbloggertreff habe ich natürlich schon nachgekocht und in meine Favoriten übernommen 🙂

    Antworten
  2. Jutta

    Mal davon abgesehen, dass das wieder ein Hammerrezept ist, könnte ich euch für diese Idee mit den Twist-Off-Gläsern küssen. Ich habe vor ein paar Tagen Hühnerfond in Beuteln für Eiswürfel eingefroren, eine Riesensauerei. Warum einfach, wenn’s auch schwer geht, gell?
    Jedenfalls habe ich massenweise Gläser mit 250 ml Inhalt im Keller, die warten nur darauf, gefüllt zu werden… Danke!!!

    Antworten
  3. Ilka

    @ Petra – Das ist auch eines meiner absoluten Lieblingsgerichte.

    @ Jutta – Zu den Gläsern noch einen Hinweis. Bitte darauf achten, daß sich die Deckel nach dem Abkühlen nach innen wölben, dann sind sie dicht.
    Man hört es auch, wenn es beim Abkühlen einmal knackt.

    Liebe Grüße und einen guten Rutsch!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.