Haselnuss-Striezel

Seit ich meine Hefeteige nach der sanften Methode zubereite, mache ich öfters einmal ganz spontan einen Hefekuchen. Es geht so herrlich nebenbei und macht überhaupt keine Arbeit, wenn man sowieso dauernd in der Küche vorbeikommt. Das Resultat ist immer ein gleichbleibend lockerer Hefeteig.

Ich gebe einfach nur das Mehl in eine ausreichend große Schüssel, verühre die feuchten Zutaten miteinander und hebe alles mit dem Teigkärtchen unter, lasse 10 Minuten stehen und dann wird wieder mit dem Teigkärtchen kurz alles untergehoben usw., den genauen Vorgang habe ich bei meinem Sauerteig-Hausbrot beschrieben. Der Teig entwickelt sich quasi von alleine, eine Küchenmaschine habe ich für Brot und Hefegebäck nun schon eine Weile nicht mehr benutzt.

Im nachfolgenden Rezept wird der Teig allerdings konventionell hergestellt.

Nuss-Striezel

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: HASELNUSS-STRIEZEL
Kategorien: Backen, Kuchen
Menge: 1 Kuchen

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
500 Gramm   Mehl
1/2 Würfel   Hefe (21g)
70 Gramm   Zucker
200 Gramm   Milch
1 Prise   Salz
1     Ei
75 Gramm   Butter, weich
      Butter, für das Backblech
H FÜR DIE FÜLLUNG
70 Gramm   Kokosfett
200 Gramm   Grob gemahlene Haselnusskerne
      — in einer trockenen Pfanne leicht angeröstet
      — wer mag nimmt Mandeln
1 gestr. EL   Kakao (ungezuckert)
50 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
2 Teel.   Rum
3-4 Essl.   Milch
H FERTIGSTELLEN
1     Eigelb
      Hagelzucker, nach Bedarf
      Gehackte Mandeln oder Haselnüsse nach Bedarf

Quelle

  Ilka
  Erfasst *RK* 26.11.2005 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Für den Teig Hefe in lauwarmer Milch auflösen und mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 60 Minuten gehen lassen.

Wer will, kann den Teig natürlich auch nach der sanften Methode herstellen. Näheres dazu in meinem Beitrag Sauerteig-Hausbrot.

Für die Füllung alle Zutaten in einem Topf solange unter Rühren erhitzen, bis das Kokosfett geschmolzen ist und die Masse etwas abkühlen lassen. Gegangenen Teig leicht mit Mehl bestäuben, aus der Schüssel nehmen, auf leicht bemehlter Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten und zu einem Quadrat von 35×35 cm ausrollen.

Die Füllung auf den Teig streichen und dabei am Rand 1 cm frei lassen. Teig aufrollen und der Länge nach durchschneiden, dabei an einem Ende zusammen lassen und die Teigstränge mit dem Schnitt nach oben miteinander verschlingen. Das Ende gut fixieren. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Ort nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

Backofen vorheizen: Ober-/Unterhitze: etwa 170°C, Heißluft: etwa 150°C.

Eigelb mit Milch verschlagen und den Kuchen damit bestreichen. Mit Hagelzucker und gehackten Haselnüssen oder Mandeln bestreuen. In den vorgeheizten Backofen schieben und in etwa 50 Minuten backen.

Nach dem Backen Kuchen noch ca. 10 Minuten stehen lassen, damit er sich stabilisiert. Danach auf ein Kuchengitter ziehen, das Backpapier vorsichtig lösen und erkalten lassen.

Wer mag kann den Kuchen nach dem Backen auch mit einer Zitronenglasur bestreichen, dann aber den Hagelzucker weglassen.

=====

5 Gedanken zu „Haselnuss-Striezel

  1. Bolli

    Ach, ein Stückchen davon käme mir gerade gelegen……Passt gut zum Kaffee!!!
    Wie schon bei Ulrike bewundere ich die schöne Flechttechnik…würde ich nie und nimmer hinbekommen!!!

    Antworten
  2. Barbara

    Der ist ja sehr schön geworden! 🙂

    Irgendwie schon lockerer als meine Schnell-Methode mit dem Brotbackautomaten… 😉 Die Füllung ist auch interessant, mit Kokosfett und Kakao – sehr lecker!

    Antworten
  3. Ilka Beitragsautor

    @ Bolli – Das würdest du auch hinbekommen, denn es sind nur zwei Stränge, die umeinander geschlungen werden. Man muß nur einmal ein bißchen drehen wenn der Teig durchgeschnitten wurde, damit die Schnittkanten nach oben zeigen, das ist alles.

    @ Barbara – ich mache das ohne jedes Kneten, ich falte den Teig im Abstand von einer Stunde nur zusammen, auf diese Art wird er sehr schön luftig.

    Antworten
  4. Petra

    Interessante Füllung auch wenn ich bei Nusszopf mein ultimatives Rezept schon gefunden habe. Kriege ich auch ein Stück ab?
    Sanfte Methode bei Hefeteig werde ich beim nächsten Teig mal ausprobieren.
    Liebe Grüße

    Antworten
  5. Pingback: Basler Fastenwähen « lamiacucina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.