Bananenbrot mit Walnüssen

Eigentlich ist es ja ein Kuchen, da er aber aus den USA kommt und man ihn dort wohl als banana bread bezeichnet, will ich das nicht so eng sehen 😉

Im Original wird er mit Pecannüssen gebacken, die ich bei uns allerdings nur selten zu Gesicht bekomme. Und wenn ich sie dann schon gekauft habe, waren sie von der Qualität immer eine Enttäuschung für mich. Walnüsse sind ein guter Ersatz.

Der Kuchen hat eine kleine Kruste, die man von Rührkuchen nicht kennt. Vielleicht heißt er ja deshalb Brot. Ob das jetzt Zufall war, kann ich nicht sagen, es hat sich jedenfalls ganz gut gemacht.

Bananenbrot mit Walnüssen_2

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: BANANENBROT MIT WALNÜSSEN
Kategorien: Backen, Kuchen
Menge: 20 Scheiben

Zutaten

      Fett für die Form
100 Gramm   Zucker
2-3 Essl.   Zucker für die Form
150 Gramm   Walnusskerne (im Original Pecannusskerne)
2     Eier (Gr. M)
1 Pack.   Vanillezucker
5 Essl.   Walnussöl (im Original Sonnenblumenöl)
250 Gramm   Mehl
1/2 Pack.   Backpulver
      Salz
2 Messersp.   Zimt
150 ml   Buttermilch
2     Reife Bananen (ca. 350 g)

Quelle

  Nach kochen & genießen
  LECKER – Januar-Februar 2008
  Erfasst *RK* 22.01.2008 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Eine Kastenform (ca. 25 cm lang; ca. 1 1/2 l Inhalt) fetten, mit 2-3 EL Zucker ausstreuen.

100 g Nüsse grob hacken. Eier, 100 g Zucker, Vanille-Zucker und Öl mit den Schneebesen des Handrührgeräts verrühren. Mehl, Backpulver, 1 Prise Salz und Zimt mischen. Abwechselnd mit der Buttermilch unter die Ei-Zucker-Masse rühren. Bananen schälen und in Scheiben schneiden. Mit gehackten Nüssen unterheben. Teig in die Form füllen.

Rest Nüsse leicht hineindrücken. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175°C/Umluft: 150°C/Gas: Stufe 2) 50-60 Minuten backen.

In der Form ca. 15 Minuten ruhen lassen. Dann stürzen und vollständig auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben.

=====

4 Gedanken zu „Bananenbrot mit Walnüssen

  1. Ilka Beitragsautor

    @ Ulrike – Der Pflaumencrumble hat mich auch sehr angelacht, wenn ich die Pflaumen zuhause gehabt hätte, wäre es wohl der geworden 😉

    Antworten
  2. Ilka Beitragsautor

    @ Rike – so begegnet man seinen Rezepten wieder, Gutes setzt sich eben durch, die Kruste fand ich bemerkenswert, ging dir das auch so?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.