Schnitzel mit Kartoffelsalat

Heute gab es mal wieder ein unserer Leibgerichte: Panierte Schweineschnitzel mit Schwäbischem Kartoffelsalat.

Die Schnitzel haben wir mit einer Mischung aus Cornflakes (diese in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Wellholz zerdrücken) und selbstgemachten Semmelbröseln paniert, so wird die Panade besonders knusprig.

Maggifläschchen

Der charakteristische Geschmack des Schwäbischen Kartoffelsalats (→ zum Rezept) kommt zum Einen von einer guten Brühe aber nicht zuletzt auch von Liebstöckel.

Da es derzeit keinen frischen Liebstöckel gibt, musste Maggi aushelfen. Für Leute, die noch nie einen guten Schwäbischen Kartoffelsalat gegessen haben, mag das ein entsetzlicher Gedanke sein – aber ehrlich, ohne reichlich Liebstöckel oder ersatzweise Maggi fehlt echt etwas.

Schnitzel mit Kartoffelsalat

12 Gedanken zu „Schnitzel mit Kartoffelsalat

  1. Barbara

    Ulrike ist glaube ich ganz begeistert vom Wort „Schlonzigkeit“, das Petra kürzlich verwendet hat. Wir mischen mit unseren schwäbischen Wörtern so langsam die deutsche Foodblogger-Szene auf… 😉
    Und unser Kartoffelsalat muss nicht schlonzig, sondern feucht sein und schmatzen. 🙂

    Antworten
  2. Ulli Beitragsautor

    @Barbara
    Mein Tante Hilde aus Stuttgart Bad-Cannstatt, Gott habe sie selig, hat den Schwäbischen K-Salat immer hinbekommen wie er sein muss und sie hat immer reichlich Maggi zum Abschmecken genommen. Die Idee mit dem Liebstöckel kam mir, als ich so allmählich zum Gourmet mutierte, schließlich wird Liebstöckel ja auch Maggikraut genannt.

    Vor langer Zeit habe ich das Rezept im FIDO und später auch in de.rec.mampf gepostet, wo es überall gelandet ist, siehe z.B. Kartoffelsalat nach Art der Tante Hilde.

    LG

    Antworten
  3. Bolli

    Schnitzel, ach wie lecker!!!! Sowas gefällt mir ja! UNd die Idee mit den Cornflakes, danke!
    Maggi?…..Nun denn, ich mag’s nicht so gerne…..Aber Liebstöckel schon, aber frisch! Ehe ich dann auf Maggi zurückgreife, lieber ohne….

    Antworten
  4. lamiacucina

    die Cornflakes gefallen mir und der Kartoffelsalat auch und das Maggifläschchen auch. Und zwar nicht schamhaft als Liebstöckelersatz sondern als selbstbewusstes, eigenständiges Maggifläschchen. Was wäre unser Haussalatdressing ohne das Fläschchen ?

    Antworten
  5. Ulli Beitragsautor

    @Bolli
    Ohne Maggi oder Liebstöckel fehlt dem Schwäbischen Kartoffelsalat echt etwas. Aber ich weiß, außerhalb des Schwabenlands rümpfen sie alle die Nase über so viel Dekadenz und das um so mehr, je nördlicher sie angesiedelt sind 😉
    Übrigens, wie ich von einigen Österreicherinnen erfahren habe, verwenden sie Maggi auch heimlich zum Abrunden von Salaten 😉

    @lamiacucina
    Halten wir also fest, bei der Ablehnung von Maggi zum Abrunden von Salatdressings besteht offensichtlich ein deutliches Nord-Süd-Gefälle 😉

    LG

    Antworten
  6. Barbara

    Zum Gourmet mutiert – köstlich! 🙂
    Die Geschichte mit Deiner Tante Hilde finde ich klasse, Ilka hatte sie mir auch mal erzählt und das Rezept nochmal geschickt. Seitdem pinnt es ausgedruckt an der Küchenwand und wartet darauf, nachgemacht zu werden. Ich habe aber kein Maggi im Haus… – Sojasauce schmeckt ja so ähnlich, hihi, vielleicht probiere ich es damit! 😉

    Antworten
  7. Angelika

    Jawoll, dieser Salat geht problemlos als schwäbischer Kartoffelsalat durch…( es gibt ja unter dieser Bezeichnung so einiges im Netz, bei dem es dem Schwaben mit Verlaub die Zehennägel hochrollt).
    Man kann die Zwiebelchen auch im Öl dämpfen, anstatt sie in der Brühe zu kochen. Ein wenig Senf und eine Spur Zucker kommen im Übrigen auch gut.
    Unbedingt rein gehört aber Maggi!
    Schon meine Großmutter – geboren auf der schwäbischen Alb und in jungen Jahren in einer schwäbisch- gutbürgerlichen Wirtschaft in „Stellung“ gewesen, hat ihren Kartoffelsalat immer mit Maggi gewürzt. Mein Großvater hätte sie nie geheiratet, wenn ihr Kartoffelsalat gegenüber dem seiner Mutter abgefallen wäre ;-).
    In meinem Küchenschrank gibt es ein Fläschchen Maggi extra für diesen Zweck (Sojasauce geht nicht).
    A propos: Die Norddeutschen unter meinen Bekannten lieben meinen Kartoffelsalat…

    Antworten
  8. Cuxhaven

    Es gibt für mich nichts leckeres als nen Schnitzel mit Kartoffelsalat und die tolle Fotografie macht ordentlichen Appetit. Die Idee mit der Panade muss ich auch mal ausprobieren. Hört sich interessant an. Morgen gleich mal fix einkaufen gehen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.