Tagliatelle mit Lachs und Kapern

Das Rezept habe ich zu meiner Überraschung in einem Buch über Alpenküche gefunden. Eigentlich kann es namensbedingt ja nur aus den italienischen Alpen stammen. Ob es dort allerdings früher einmal Lachs gegeben hat, der ja von der Adria oder dem Mittelmeer in die Gebirgsflüsse hätte aufsteigen müssen, weiß ich nicht. Aber sei’s drum, vermutlich hat jemand den Lachs mit dem Auto dorthin gebracht 😉

Egal, das Gericht hat hervorragend geschmeckt und das ist – wie ich finde – die Hauptsache.

Tagliatelle mit Lachs und Kapern_1

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: TAGLIATELLE MIT LACHS UND KAPERN
Kategorien: Nudeln, Fisch
Menge: 2 Portionen

Zutaten

200 Gramm   Tagliatelle
      Salz und Pfeffer aus der Mühle
50 Gramm   Frühlingszwiebeln
2 Essl.   Olivenöl
2 Essl.   Kleine Kapern
4 Essl.   Limettensaft
2 Teel.   Grobkörniger Dijon-Senf
3 Essl.   Dill, frisch geschnitten
100 Gramm   Räucherlachs, in Scheiben
4     Kapernäpfel
H AUSSERDEM
      Dillspitzen, zum Garnieren

Quelle

  Faszination Alpenküche, LINGEN
  Erfasst *RK* 28.01.2008 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Die Tagliatelle in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und schräng in feine Ringe schneiden. 2 El davon beiseite legen.

Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, die Frühlingszwiebeln darin bei kleiner Hitze dünsten. Kapern, Limettensaft, Dijon-Senf und den gehackten Dill in die Pfanne geben, alles gut verrühren.

Den Räucherlachs in feine Streifen schneiden. Die gegarten Tagliatelle abgießen und kurz abtropfen lassen.

Die Tagliatelle mit den lachsstreifen zusammen in die Pfanne geben und unter die Frühlingszwiebel-Kapern-Mischung heben.

Vorsichtig durchmengen, mit Salz und Pfeffer aus der Mühle kräftig abschmecken.

Die Pasta auf Tellern anrichten, mit den beiseite gelegten Frühlingszwiebeln bestreuen, mit Kapernäpfeln und Dillspitzen garnieren und servieren.

=====

5 Gedanken zu „Tagliatelle mit Lachs und Kapern

  1. lamiacucina

    Viele Hotel- und Pensionsköche der Alpenregion stammen aus Italien oder Deutschland. Und die kochen dort, was sie zu Hause gelernt haben. Und das ist meist nicht schlecht. Ich würde Deine Tagliatelle jedenfalls gerne essen.

    Antworten
  2. Barbara

    Ich würde diese Tagliatelle auch sehr gerne essen!
    Das Rezept ist abgespeichert, ich habe schon länger etwas mit Räucherlachs, Kapern und Zitrusnote gesucht. Danke! 🙂

    Antworten
  3. Bolli

    Lecker! Und, das muss ich mir merken, den irgendwie hat man ja doch alle Zutaten im Kühlschrank! Dann auch noch mit Kapern…..lecker lecker!!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.