Schweinefilet im Päckchen

Die Päckchen sorgten für ein lachendes und ein weinendes Auge. Als ich sie aus dem Backofen auf die Teller legte, hat sich einer meiner Maria weiß Teller leider verabschiedet, ich wollte ihnen den 200°C heißen Backofen zum Aufwärmen nicht zumuten, das war wieder einmal das berühmte Lehrgeld, das man auch nach Jahrzehnten aktiver Kochkunst noch zahlen muß. Zum Glück hat Rosenthal diesen Klassiker nun schon seit fast 100 Jahren im Programm.

Der Duft der diesen Päckchen entströmte, hat mich aber schnell wieder versöhnt. Nachmachen und Teller gut vorheizen, dann wird es ein Genuss ohne Reue.

Schweinefilet im Päckchen

Schweinefilet im Päckchen_2

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: SCHWEINEFILET IM PÄCKCHEN
Kategorien: Fleisch, Schwein
Menge: 4 Portionen

Zutaten

50 Gramm   Ingwer
3     Frische Knoblauchzehen
1     Chilischote
2     Bio-Orangen
80 ml   Sojasauce
60 ml   Reiswein
2 Essl.   Honig
1/2 Teel.   Gemahlener Sternanis
2     Ganze Sternanis
500 Gramm   Schweinefilet
1 Bund   Lauchzwiebeln
500 Gramm   Pak-Choi (alternativ Mangold)
      Pergamentpapier
      Küchengarn

Quelle

  Living at Home Ausgabe 10/2006
  Erfasst *RK* 08.02.2008 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

1. Ingwer und Knoblauch schälen, fein hacken. Chilischote entkernen, Schote fein hacken. 1 Orange waschen und die Schale abreiben. Saft von allen Orangen auspressen. Zutaten mit Sojasauce, Reiswein, Honig, gemahlenem und ganzem Sternanis verrühren. Schweinefilet in 8 Scheiben schneiden, in eine flache Form legen. Mit dem Sud begießen. 1 Stunde marinieren.

2. Gemüse putzen, waschen, klein schneiden und im heißen Öl anbraten. Mit der Hälfte der Marinade ablöschen. Gemüse auf 4 Blätter Papier verteilen. Schweinefilet darauflegen. Die Seiten locker zusammendrehen, den restlichen Sud über das Fleisch träufeln. Papier mit Küchengarn schließen. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) 25 Minuten garen.

=====

2 Gedanken zu „Schweinefilet im Päckchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.