Apfel-Streusel-Kuchen

Dieser Apfelkuchen ist relativ schnell gemacht, ich bereite ihn nach der sanften Methode zu, man braucht also nicht einmal eine Küchenmaschine. Näheres zur sanften Methode → hier.

Der Kuchen ist ideal, wenn sich unverhofft Kaffeegäste anmelden, die Zutaten hat man meistens im Haus.

Apfel-Streusel-Kuchen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: ILKAS HEFE-APFELKUCHEN
Kategorien: Backen, Kuchen
Menge: 1 Kuchen

Zutaten

H TEIG
500 Gramm   Mehl
1/2 Würfel   Hefe
125 ml   Milch; ca.
100 Gramm   Zucker
100 Gramm   Butter
1 Prise   Kardamom gemahlen, optional
1     Zitrone, die abgeriebene Schale
H BELAG
4-6     Äpfel (Boskop, Cox Orange, Rubinette), je nach Größe
      — geschält und in 1 cm große Würfel geschnitten
3 Essl.   Zucker
50 ml   Calvados
50 Gramm   Butter
H STREUSEL
125 Gramm   Butter
250 Gramm   Mehl
1 Teel.   Zimtpulver, oder nach Wunsch
100 Gramm   Zucker
50 Gramm   Mandeln, geschält und gehackt

Quelle

  Eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 14.02.2008 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Aus den Zutaten für den Teig einen Hefeteig bereiten und auf die doppelte Größe aufgehen lassen.

In der Zwischenzeit in einer Pfanne den Zucker leicht karamellisieren (nicht zu dunkel werden lassen), die Äpfel zugeben, durchschwenken, Butter zugeben und kurz köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Mit Calvados ablöschen und Flüssigkeit wieder verdampfen lassen. Kühl stellen.

Für die Streusel Mehl, Zucker und Zimt mit der Gabel durchmischen. Die Butter – wenn vorhanden, in der Mikrowelle – schmelzen, aber nicht heiß werden lasssen, wirklich nur schmelzen, und mit einer Gabel unter die Mehlmischung geben. Kneten ist mit dieser Methode nicht notwendig. Einfach nur leicht mit der Gabel die Butter unterheben, die Brösel bilden sich von alleine.

Wenn der Teig aufgegangen ist, aus der Schüssel nehmen, etwas entgasen (behutsam flach drücken), ausrollen und in die gebutterte Backform legen. Die lauwarmen Äpfel auf den Teig geben und darüber die Streusel. Zum Abschluß noch die gehackten Mandeln, wenn gewünscht. Sie geben noch einen zusätzlichen Biss. Nochmals ca. 20 Minuten mit einem Handtruch abgedeckt ruhen lassen.

Backofen auf 180°C vorheizen und den Kuchen auf der zweiten Schiene von unten ca. 25-30 Minuten backen. Mit einem Holzspiess die Garprobe machen, es darf kein Teig mehr am Spiess haften. Wenn der Kuchen gebacken ist, auf einem Gitter etwas auskühlen lassen und lauwarm servieren.

Warm schmeckt jeder Hefekuchen am besten, so auch dieser. Sollte man noch etwas übrig haben, kühl stellen und am nächsten Tag, 20 Sekunden pro Stück, in der Mikrowelle aufwärmen, so schmeckt er wie frisch gebacken.

=====

6 Gedanken zu „Apfel-Streusel-Kuchen

  1. nysa

    Ist bestimmt ein glücklicherer Kuchen durch die sanfte Methode 🙂 das rezept hört sich sehr gut an, v. a. wg. dem belag und ich liebe streusel! lg und frohe ostern!

    Antworten
  2. Bolli

    Ach nee, Streuselkuchen!!!!!!! Wie lecker, bis auf die frische Hefe ( gibt’s hier nicht!!!), ist wirklich alles im Hause, ich sollte mich mal an die Arbeit machen…….

    Wieso habt Ihr kein Photo mehr oben im Blog?

    Antworten
  3. Ilka Beitragsautor

    @ nysa – und es macht nicht so einen Lärm beim Backen, so richtig entspannt ist nicht nur der Teig, auch ich 😉

    @ Bolli
    Du kannst das auch mit Trockenhefe machen, die nehme ich meistens, jetzt war gerade mal frische da, die ich verarbeiten wollte, alles kein Problem.

    Gestern gab es bei unserem Server einen kleinen Gau, da waren plötzlich auch alle Kommentare weg, woran das genau lag, keine Ahnung – jetzt geht es wieder zum Glück.
    Ich wünsche euch auch schöne Osterfeiertage – hier schneit es gerade – Osterhasen im Schnee, ist mal was anderes 😉

    Antworten
  4. Ulli

    @nysa
    Der Kuchen hat sein Glück durch besonderen Geschmack gleich an uns weitergegeben 🙂

    @Bolli
    Die Frischhefe kann natürlich problemlos durch Trockenhefe ersetzt werden.
    Siehst Du das Bild oben im Blog nicht mehr? Ich sehe es nach wie vor. Kannst du bitte noch einmal draufschauen?

    Frohe Ostern!

    Antworten
  5. nysa

    @ulli: ja find ich auch – ist schade, dass man sich anmelden muss. vielleicht findet zorra ja bald eine lösung… und es war auch schade, dass viele nicht mitgemacht haben 🙁 aber die sachen, die rausgekommen sind, finde ich schon klasse!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.