Brasato al Barolo mit Spätzle und Rotweinzwiebeln

Cornelia Polettos Brasato al Barolo mit Rosmarin-Polenta, der in Für Sie vorgestellt wurde, hat mich animiert, diesen Braten für Ostern auf den Speiseplan zu setzen.

Brasato al Barolo mit Spaetzle und Rotweinzwiebeln

Dazu gab es bei uns aber keine Polenta sondern handgeschabte Spätzle. Die kommen bei Schwaben immer gut an, ich denke mal, der Osterhase hätte sie auch gemocht;-)

Als Gemüsebeilage habe ich Rotweinzwiebeln und einen Salat gereicht.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: BRASATO AL BAROLO MIT SPÄTZLE
Kategorien: Fleisch, Rind, Einfach
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 Ltr.   Barolo
      — oder ein anderer guter norditalienischer Rotwein
100 ml   Aceto Balsamico
2     Gemüsezwiebeln (gewürfelt)
2     Möhren (in Scheiben)
4 Stangen   Staudensellerie (in Scheiben)
4     Knoblauchzehen (abgezogen)
2     Lorbeerblätter
10     Wacholderbeeren
10     Pimentkörner
10     Weiße und schwarze Pfefferkörner
      — im Gewürzsäckchen
1,2 kg   Rinderschmorbraten (z. B. aus der Oberschale)
      Salz und Pfeffer aus der Mühle
4 Essl.   Olivenöl
1 Essl.   Tomatenmark
1 Essl.   Mehl
400 ml   Rinderfond

Quelle

  Nach einer Idee von Cornelia Poletto in Für Sie
  Erfasst *RK* 17.03.2008 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Wein, Essig, Gemüse, Knoblauch, Lorbeer und Gewürze in einen großen Bräter geben. Fleisch zugeben und zugedeckt 2 Tage im Kühlschrank marinieren.

Backofen (Ober- und Unterhitze) auf 160 Grad vorheizen. Fleisch herausnehmen, trockentupfen. Marinade durchsieben. Gewürze herausfischen. Marinade um die Hälfte einkochen lassen. Fleisch würzen, in 2 EL heißem Öl ringsherum anbraten. Gemüse in restlichen 2 EL Öl kräftig anbraten, Tomatenmark unterrühren, mit Mehl bestäuben, kurz mitbraten. Gemüse, Fleisch, Marinade und Fond in den Bräter geben. Aufkochen lassen.

Bräter mit Backpapier abdecken. Braten auf der zweiten Schiene von unten ca. 1 Stunde garen, bei 140 Grad ca. 1 weitere Stunde und bei 120 Grad ca. 1 Stunde fertig garen. Fleisch herausnehmen, warm stellen. Soße durch ein Sieb passieren, ca. 10 Minuten einkochen lassen.

Anrichten: Fleisch mit Sauce und Spätzle anrichten. Dazu Rotweinzwiebeln (Extra-Rezept) und etwas Blattsalate.

=====

Und hier das Rezept für die Rotweinzwiebeln von Alfons Schuhbeck:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: ROTWEINZWIEBELN
Kategorien: Gemüse
Menge: 4 Portionen

Zutaten

400 Gramm   Perlzwiebeln
1 Essl.   Puderzucker
1/4 Ltr.   Kräftiger Rotwein
40 ml   Marsala (ital. Dessertwein)
300 ml   Geflügelbrühe
1     Lorbeerblatt
      Salz und Pfeffer aus der Mühle
1     Knoblauchzehe
2     Thymianzweige

Quelle

  Alfons Schuhbeck – ISBN 3-89883-096-9
  Meine italienische Hausmannskost für
  Feinschmecker
  Erfasst *RK* 25.11.2004 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Von den Perlzwiebeln die Wurzeln entfernen. Die Zwiebeln 5 Minuten in kaltes Wasser legen und dann schälen.

Den Puderzucker in einem flachen Topf hell karamellisieren lassen und die Perlzwiebeln darin glasig dünsten. Mit den Weinen ablöschen und auf ein Drittel reduzieren lassen. Die Brühe angießen, das Lorbeerblatt dazugeben und die Sauce bei milder Hitze 40 Minuten mehr ziehen als köcheln lassen.

Die Rotweinzwiebeln mit Salz und Pfeffer würzen. Den Knoblauch schälen, halbieren und mit dem Thymian dazugeben.

(is) Statt Perlzwiebeln habe ich Schalotten genommen.

=====

5 Gedanken zu „Brasato al Barolo mit Spätzle und Rotweinzwiebeln

  1. Ilka Beitragsautor

    @ Lamiacucina – Schwäbische Osterhasen auf Polenta umzuprogrammieren ist fast unmöglich, ich arbeite aber noch daran 😉

    @ Bolli – Man denkt ja immer zum Kochen genügt auch ein einfacherer Wein, wer die Barolo-Sauce versucht hat, weiß, daß das ein Trugschluß ist. Ich hätte die Sauce auch ohne Fleisch schlabbern können.

    Antworten
  2. wolf

    Wer wie Cornelia Poletto mit einem Sommelier verheiratet ist, kann auch echten Barolo in die Sauce kippen 🙂 Worauf es meiner Meinung nach ankommt, ist, dass es ein gerbstoffreicher Wein ist, denn die Tannine sorgen ebenso wie die Säure dafür, dass das Fleisch schön mürbe wird. Die meisten Norditaliener sind weniger geeignet, eher ein Sangiovese aus Mittelitalien oder ein Syrah aus Südfrankreich.

    Antworten
  3. Ilka Beitragsautor

    @ Wolf – Jetzt bin ich ganz zerknirscht, denn Ulli hat im Vorfeld auch gegrummelt (wie kannst du nur…) aber weil Ostern war, bin ich dem Rezept treu geblieben. Ich bin leider nicht der perfekte Weinkenner und habe mich auf Frau Poletto verlassen.
    Ich werde deinen Tipp beim nächsten Brasato beherzigen, vielen Dank dafür.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.