Leichtsalz und andere kostbaren Salze

Es ist eigentlich der helle Wahnsinn, was es mittlerweile für wertvolle Salze gibt, die das ganz normale Salz – so wie wir es bisher kannten – zur Makulatur werden lassen. Mittlerweile ist sogar Meersalz eigentlich auch schon Schund, wie sieht es dann erst mit unseren pofligen Steinsalzlagerstätten aus?

SCNR 😉

Manche Sterneköche wie z.B. Johann Lafer raten nicht ohne Grund zu einem guten Salz anstatt der billigen Supermarktware, selbst zum Kochen des Nudelwassers. „Sie werden es schmecken, meine lieben Zuschauer“ sagt er! Sein derzeitiger Favorit ist Kalahari Salz. Cornelia Poletto verwendet gerne Himalaya Salz, weil es so gut schmeckt oder häufig auch Fleur de Sel. Fleur de Sel ist neben grobem Meersalz übrigens das einzige Sondersalz, dass wir auch gelegentlich verwenden, aber nur in winzigen Dosen zum Bestreuen, so dass man die Salzblumen noch auf der Zunge fühlen kann.

Unlängst habe ich Supermarkt Leichtsalz mit nur 50% Salzgehalt, zum ernährungsbewussten Salzen entdeckt, 250 Gramm zu nur 1,99€ (entspricht 7,96€/kg). Das ist zwar teurer als Schweinefleisch, aber auch viel gesünder.

Leichtsalz

Wer die Aufschrift auf dem Bild nicht lesen kann:

* Leichtsalz ist ein jodiertes, natriumsalzreduziertes Mineralsalz. Es eignet sich für eine kochsalzreduzierte Ernährung….

* Leichtsalz wird wie Kochsalz verwendet. Bei Störungen des Kaliumhaushaltes, insbesonders Niereninsuffizienz nur nach ärztlicher Beratung anwenden.

Zutaten:

Mineralsalzmischung.
Kein Kochsalzersatz.

Meine Meinung:

Da das Leichtsalz nach eigenen Angaben leider doch kein Ersatz für das lebensnotwendige Kochsalz ist, nehme ich ernährungsbewusst nur noch die Hälfte meines Standardsalzes aus der naheliegenden Salzlagerstätte in Bad Friedrichshall zum Preis von 0,38€ pro kg.

12 Gedanken zu „Leichtsalz und andere kostbaren Salze

  1. lamiacucina

    So ist es. Wer für geschmackloses Füllmaterial gerne Geld ausgibt, dem kann man nicht mehr helfen. Ebenso ist der ganze Rummel um Himalayasalz nichts anderes als eine von einem sehr geschäftstüchtigen Unternehmer aufgezogene Propagandaaktion zur Verwertung von pakistanischem Industriesalz. Aber manchen Leuten kann man halt jeden Blödsinn verkaufen, sogar bestandenen Fernsehköchen.

    Antworten
  2. Ulli Beitragsautor

    @NMS
    Das hindert manche doch nicht daran, es wenigstens zu versuchen 😉

    @Robert
    Es ist nicht einmal geschmacklos, sondern ziemlich bitter und im Falle des MgSO4 u.U. sogar gefährlich. Eigentlich dürfte das Leichtsalz daher nur in der Apotheke verkauft werden. Der Preis stimmt ja schon 😉
    Was den Johann Lafer betrifft, ich glaube, der würde mittlerweile sogar seine Großmutter verkaufen, wenn sie nur bereit wäre, sein Konterfei auf der Stirn zu tragen.

    @Barbara
    Die Rieselfähigkeit wollte eigentlich der Kunde. Für die Bad Reichenhaller war das natürlich optimal, der dort reichlich vorhandene Kalkstein konnte gleich sehr gewinnbringend im Bad Reichenhaller „Spezialsalz“ mitvermarktet werden.

    Antworten
  3. Ulli Beitragsautor

    @Bolli
    Ich meinte eigentlich ‚Fleur de Sel de Guerande‘ und das ist mir ehrlich gesagt zu teuer zum Salzen des Nudelwassers 😉
    Ich nehme an, Du meinst einfach kristallines Meersalz, was in Frankreich durch die wesentlich längere Küstenlinie viel mehr verbreitet ist als in Deutschland, wo das normale Salz aus den einheimischen Salzlagerstätten kommt.

    Antworten
  4. Barbara

    Bei uns gibt’s auch kein „normales“ Salz mehr, zum Nudelkochen verwende ich normales Meersalz in Bio-Qualität, so teuer ist das nicht und hält doch eine Weile. Ich finde, man schmeckt das auch – echt! 😉

    Antworten
  5. Jutta

    Ich rege mich auch immer darüber auf, was man laut der TV-Köche alles im Haus haben sollte. Wenn man sich mit den Artikeln, für die Lafer Werbung macht, eindeckte, müsste man sich ein neues Haus kaufen.
    Egal, ob Salz, andere Gewürze, Fleisch oder Wein, ab und an fühle ich mich schon ein wenig für dumm verkauft – wie Dein Blogbeitrag so schön demonstriert. Aufgeschäumter Frischkäse heißt dann „light“ oder „balance“ – ist zwar nur die Hälfte Käse drin, der Rest ist Luft, aber was solls? Versuchen kann man es ja mal und für unsere Gesundheit und Fitness ist uns ja nichts zu teuer.
    So, nu muss ich mal wieder runterkommen, sonst bin ich in zwei Stunden noch dran – Danke für den Beitrag!

    Antworten
  6. Ulli Beitragsautor

    @Barbara
    Wie unterscheidet sich Meersalz mit bzw. ohne BIO, wenn man mal von Zusatzstoffen wie Trennmittel absieht?
    Mein Standardsalz ist übrigens ohne Jod, denn den Jodzusatz schmeckt man wirklich und zwar nicht angenehm.

    @Jutta
    Es ist wirklich schlimm, wie die Leute durch Werbung und Ammenmärchen verunsichert werden. Gerade habe ich auch noch ein Angebit für Hawaiian Alaea Sea Salt, feines rotes Meersalz aus Hawaii, 400 g zu 15,52€ ergoogelt:
    Dieses Salz – ob vermahlen oder grobkörnig – erfüllt alle Gourmetansprüche…
    Bei Interesse → hier ist der Link.

    Antworten
  7. kulinaria katastrophalia

    Hihi, das liebe Salz in unterschiedlichster Qualität erfreut die Diskussion doch ungemein 😉 Tatsächlich schmeckt jedes Salz ja wirklich anders. Himalayasalz, was uns vor einiger Zeit mal geschenkt wurde, war allerdings geschmacklich wirklich kein über anderem Salz stehendes.
    Viele glauben ja, dass die im Salz enthaltenen „Naturinformationen“ den besonderen Geschmack bilden. Das ist zwar wissenschaftlich nicht ganz nachweisbar, aber das ist der Unterschied zwischen frischen Quellwasser und aufbereiteten Flusswasser auch nicht unbedingt. Ersteres schmeckt trotz fast gleicher Zusammensetzung besser und hat auch andere Merkmale, es ist „beweglicher“, wirft Wellen und schlingt sich besser als das zweite. Insofern können vermutungshalber bestimmte Salzsorten schon anders (besser?) sein, als andere.

    Antworten
  8. Pingback: Remake: GemĂŒse-KrĂ€utersalz light « lamiacucina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.