Chili-Straciatella-Eis

Schon lange steht dieses Eis auf meiner ToDo-Liste, so richtig habe ich mich jedoch noch nicht daran getraut, Eis und Chili… schmeckt das überhaupt? Aber da auch Schokoladiges mit Chili harmoniert, warum nicht auch dieses Eis? Immerhin haben Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer dereinst in den höchsten Tönen davon geschwärmt.

Ich habe noch kurz vor der Fertigstellung etwas flüssige Schokolade einlaufen lassen, so daß sich wie beim Straciatella-Eis einige Schokoladenstückchen im Eis bilden, das gibt einen schönen Knack.

Chili-Straciatella-Eis

Fazit… Es schmeckt ganz ok, aber den Enthusiasmus von Meuth-Duttenhofer können wir nicht so recht teilen, es fehlt insgesamt an einem Aroma. Die Chilis bringen zwar Schärfe und kleine Gemüsestückchen, aber ein rechtes Vanilleeis mit oder ohne Fruchteinlage ist uns doch lieber.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: CHILI-STRACIATELLA-EIS
Kategorien: Eis, Chili
Menge: 6 bis 8 Portionen

Zutaten

1/4 Ltr.   Sahne
1/4 Ltr.   Milch
180 Gramm   Zucker
5     Eigelb
2 Essl.   Chilis; winzig fein gewürfelt,
      – grün und rot gemischt
30 Gramm   Geschmolzene Zartbitterschokolade

Quelle

  Nach Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer
  Erfasst *RK* 08.06.2008 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Sahne und Milch aufkochen, den Zucker darin auflösen. Die gründlich verquirlten Eigelbe einrühren. Die Masse erneut erhitzen, einmal aufwallen, aber nicht kochen lassen. Die Chiliwürfel einrühren. Die Masse kalt stellen.

In die Eismaschine einfüllen und gefrieren lassen. Kurz vor der Fertigstellung die geschmolzene Schokolade einlaufen und noch etwas weiterrühren lassen. Danach noch mindestens eine halbe Stunde im Gefrierschrank nachgefrieren.

Zum Servieren mit einem Eislöffel Kugeln formen und anrichten.

=====

7 Gedanken zu „Chili-Straciatella-Eis

  1. Petra

    Da gibt es ein reines Chili-Eis und ein Basilikumeis von den beiden, die sind wirklich leckerst. Chili-Stracciatella muß ich nicht haben, zumal von der Familie keiner diese „exotischen“ Sorten isst.
    Viele Grüße

    Antworten
  2. Ulli

    @Petra:
    Der Schokoladenzusatz hat den Geschmack nicht groß beeinflusst, insofern entspricht es geschmacklich dem Chili-Eis von Meuth/Duttenhofer. Wir fanden es wirklich nicht besonders, weil es zwar scharf war, aber ansonsten eigentlich nach niichts schmeckte. Nach was auch, es war ja sonst kein Aroma dabei! Das Basilikumeis haben wir noch nicht ausprobiert, die Erwartungshaltung ist allerdings zugegebenermaßen ähnlich. Vielleicht probieren wir gelegentlich ein Sauerkrauteis aus 😉

    @Bolli
    Interessant im Biolekschen Sinne? 😉

    LG

    Antworten
  3. lavaterra

    Dem Basilikum-Eis würde ich schon noch eine Chance geben, denn ein ähnliches Eis (mit Rosmarin – bereits verbloggt) findet immer Anklang. Total schräg finde ich aber das Senfeis von Develey (zu finden auf der homepage/rezepte). Ob das wohl schon jemals nachgemacht wurde?

    Antworten
  4. Jutta

    Ich habe schon Basilikumeis und Rosmarineis gegessen – im letzten Jahr auf der „taste it!“ in Frankfurt. Ich bin in der Beziehung nicht der experimentelle Typ, aber beide Sorten haben mir gut geschmeckt, Basilikum besser als Rosmarin.

    Antworten
  5. Heidi

    Bei Eis bin ich nicht sehr experimentierfreudig. Das mag ich süß, schokoladig, nussig, fruchtig, was auch immer aber nicht süss und auch nicht mit Basilikum und Chili… eine Erfahrung, die ich uns ersparen werde 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.