Versunkener Birnenkuchen

Die heimischen Birnen sind reif, Schwelgen ist angesagt.

Dieser Kuchen gehört zu den ganz einfachen Vertretern der Spezies Birnenkuchen und ist trotzdem ein richtiges Schmankerl, wenn man aromatische Birnen zur Verfügung hat.

Birnenkuchen

Birnenkuchen-Stück

Auf keinen Fall sollte man auf die Schlagsahne mit den Schokoladenblättchen verzichten, der zarte Kuchen und die knackigen Schokoblättchen passen nämlich unheimlich gut zusammen.

Ich stelle sie her, indem ich von meinem Lorbeerbaum frische Blätter zweimal mit flüssiger Kuvertüre bestreiche und im Kühlschrank fest werden lasse. Seit ich im Handel dafür einmal richtig viel Geld bezahlt habe, mache ich sie immer selber und hebe sie im Gefrierschrank auf. Lorbeerblätter eignen sich hierzu besonders gut, weil sie schön stabil bleiben, wenn die warme Kuvertüre aufgetragen wird. Wer keinen frischen Lorbeer hat, kann auch getrocknete Blätter nehmen die, in heißem Wasser eingeweicht, ebenfalls gute Dienste tun.

Nachtrag: Wenn die Schokolade erkaltet ist, werden die Blätter vorsichtig abgezogen, die Schokoladenblätter dann mit der Rückseite nach oben dekorieren, dann sieht man schön die Maserung des Blattes.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: VERSUNKENER BIRNENKUCHEN
Kategorien: Backen, Kuchen, Obst, Birne
Menge: 1 Kuchen, d=26 cm Form

Zutaten

1 kg Birnen
1 Zitrone, den Saft
H TEIG
1/2 Zitrone, die Schale
125 Gramm Butter
100 Gramm Zucker
2 Essl. Vanillezucker
1 Essl. Cognac
3 Eigelb
60 Gramm Mehl
60 Gramm Zwiebackbrösel
100 Gramm Gemahlene Mandeln
1 1/2 Teel. Backpulver
3 Eiweiß
2 Essl. Zucker
1/4 Teel. Zimt
2 Essl. Aprikosenmarmelade

Quelle

ARD-Text
Erfasst *RK* 28.04.2001 von
Ilka Spiess

Zubereitung

Die Birnen schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Fruchthälften mit Zitronensaft gut einreiben, damit sie sich nicht braun färben.

Butter, Zucker, Cognac und Zitronenschale mit dem Handrührgerät cremig schlagen. Eigelb nach und nach unterrühren. Mehl, Zwiebackbrösel, Mandeln und Backpulver vermischen. Esslöffelweise unter den Teig rühren. Zum Schluss das steifgeschlagene Eiweiß unterziehen.

Den Teig in eine gebutterte und mit Paniermehl ausgestreute Form (26 cm) füllen. Die Birnen mit der Schnittfläche nach unten hineinsetzen. Zucker und Zimt vermischen und den Kuchen damit bestreuen. Bei 180°C 55-60 Minuten auf der unteren Schiebeleiste backen. Noch heiß mit der warmen Marmelade bestreichen. Mit Sahnerosetten und Schokoblättern nach Belieben verzieren.

=====

11 Gedanken zu „Versunkener Birnenkuchen

  1. Eva

    Oh, sieht der gut aus….aber woher die aromatischen Birnen nehmen? – Wäre es ein Frevel Dosenbirnen zu nehmen, was meinst du??? Die haben wahrscheinlich zu wenig Aroma oder?

    Antworten
  2. Ilka Beitragsautor

    @ Eva – Zur Zeit müßtest du auf dem Markt doch ganz passable Birnen bekommen, ich weiß nicht wie das Angebot bei euch im Norden derzeit ist, hier hat man im Moment freie Wahl.

    Wenn alle Stricke reißen, nimmst du eine gute Dosenbirne, es wird trotzdem schmecken.

    Antworten
  3. Heidi

    Hmmm, der sieht ja suuper aus! Ob ich den auch mit wunderbaren saftigen Äpfel versuchen könnte? In meinem Garten gibts nur Kirschlorbeersträucher aber ich bezweifle, daß deren Blätter geniessbar sind.

    Antworten
  4. Ilka Beitragsautor

    @ Hallole Heidi – Die Blätter werden ja nicht mitgegessen, die Schokolade wird nach dem Erkalten von den Blättern abgezogen.

    Wenn du sie gut abwäschst und abtrocknest, dürfte da nichts passieren, die Schokolade wird ja nicht so heiß aufgetragen, daß die Blätter in irgendeiner Form angegart werden.

    Aber Genaues kann ich da nicht sagen.

    Anmerkung von Ulli:
    Obwohl ich kein Angsthase bin, würde ich es trotzdem nicht tun, denn der Kirschlorbeer und ganz besonders die Blätter sind sehr giftig.

    Wikipedia meint zu Kirschlorbeer u.a.

    Alle Pflanzenteile, besonders die Blätter und Samen, enthalten sehr giftige blausäurehaltige Glycoside.

    Wenn du getrocknete Lorbeerblätter einmal aufkochst und eine Weile stehen läßt werden die auch wieder beweglich – ich habe es mit allen möglichen Blättern schon versucht mit dem Lorbeer geht es halt am besten.

    Liebe Grüße

    PS: Mit Äpfeln geht es natürlich auch.

    Antworten
  5. Petra

    Himmlisch sieht der Kuchen aus. Eine Freundin hat von ihrer Mutter immer Birnenüberschuss und ich denke, dass ich davon wieder was abbekomme und dann ist er dran.
    Liebe Grüße!

    Antworten
  6. Mara

    Der Kuchen ist gerade im Ofen !

    Statt Zwiebackbrösel (nicht in meinem Vorrat) habe ich Amarettinibrösel genommen.

    In einer halben Stunde sehe ich mir das „Ergebnis“ mal an und freue mich schon auf´s genießen !! Liebe Grüße

    Antworten
      1. Mara

        …….. meiner sieht gut aus, schmeckt super lecker ! Tolles Rezept !
        Jetzt hat meine Birnenernte den „krönenden“ Abschluß nach Birnengelee und Birnenschnaps 🙂

        Wäre schön, wenn Du mir jetzt noch sagen könntest, wie mein Name und die mail-Adresse wieder „verschwindet“ von der Site ( an wen wende ich mich da?, bin nur durch Zufall hier gelandet)

        Antworten
        1. Ulli

          Fein, dass er Dir geschmeckt hat.

          Zu Deinen persönlichen Daten:
          Die Emailadresse können nur die Blogadministratoren – also Ilka und ich -sehen. Die Öffentlichkeit sieht nur ‚Mara‘ als Absender.
          LG

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.