Szegediner Pie

Das Rezept ist mir bei essen & trinken für jeden Tag aufgefallen. Da es auch Ilka gleich gefallen hat, haben wir beschlossen, es auszuprobieren. Allerdings haben wir es nicht übers Herz gebracht, wie im Original vorgeschlagen, Kartoffelpüree aus der Tüte zuzubereiten. Dazu essen wir Kartoffelpüree einfach viel zu gerne. Statt Schweinemett haben wir das Innere von rohen Bratwürsten verwendet.

Szegediner Pie

Szegediner Pie

Resumée:

Ziemlich rustikal und gut sättigend, aber unheimlich lecker, überhaupt an kalten Tagen. Diese Szegediner Pie wird es bestimmt in den kalten Wintermonaten noch häufiger geben, auch wenn ‚Szegediner‘ mehr auf Gulasch als auf Mett bzw. Bratwurst schließen lässt. Aber wie so oft, Namen sind Schall und Rauch 😉

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: SZEGEDINER PIE
Kategorien: Backofen, Auflauf, Schwein, Sauerkraut
Menge: 2-4 Personen je nach Hunger

Zutaten

H PAPRIKAKRAUT
1     Schalotte
1 klein.   Apfel
30 Gramm   Butter
1 1/2 Essl.   Edelsüßes Paprikapulver
1 1/2 Essl.   Rosenpaprikapulver
500 Gramm   Sauerkraut
100 ml   Weißwein
200 Gramm   Crème fraîche
      Salz, Pfeffer, Zucker
1 Essl.   Glatte Petersilie, fein geschnitten
H METTSCHICHT
1 klein.   Zwiebel
400 Gramm   Rohe Bratwürste
1 Essl.   Gehackter frischer Majoran; oder
1/2 Teel.   Getrockneter Majoran
H PÜREEHAUBE
4 mittl.   Kartoffeln
200 Gramm   Knollensellerie
200 ml   Milch
200 ml   Sahne
      Salz, Pfeffer, Muskat
1 Spritzer   Habanerosauce
1 Essl.   Butter

Quelle

  Nach einem Rezept aus essen & trinken für jeden Tag
  Erfasst *RK* 28.09.2008 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Für das Paprikakraut Schalotte fein hacken. Apfel mit Schale in ganz feine Würfel schneiden. Butter in einem Topf schmelzen und beides darin andünsten. Mit Paprikapulver würzen.

Sauerkraut abtropfen lassen und in den Topf geben. Weißwein dazugießen und alles zugedeckt 10 Min. bei mittlerer Hitze dünsten.

Crème fraîche dazugeben und weitere 3 Min. kochen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen.

Das Paprikakraut in eine runde Auflaufform (24 cm Durchmesser) geben und die Schicht glattstreichen. Mit Petersilie bestreuen.

Für die Mettschicht Zwiebel fein würfeln. Die Bratwurstmasse aus der Wurstpelle drücken, mit den Zwiebeln und Majoran mischen und über dem Kraut verteilen.

Für das Kartoffel-Sellerie-Püree Kartoffeln und Sellerie schälen und in Stücke schneiden. Beides in 20 Minuten in Salzwasser weichkochen. Gut die Hälfte der Milch und die Sahne in eine Schüssel geben und die Kartoffel-Sellerie-Stücke durch eine Kartoffelpresse in die Sahnemilch drücken. Gut vermischen, mit der restlichen Milch auf die gewünschte Konsistenz bringen, einen Stich Butter einrühren und mit Salz, Pfeffer, Muskat und Habanerosauce abschmecken.

Püree auf die Mettschicht streichen. 1 TL Butter in Flöckchen darauf verteilen.

Fertigstellen:

Im vorgeheiztem Ofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) auf der mittleren Schiene 20 Min. backen. Am Schluss noch etwas übergrillen.

=====

Übrigens, in seiner SWR-Sendung Kochkunst am 29.10.2008, in der es um Sauerkraut ging, hat Vincent Klink unter dem Namen Szegediner Auflauf ein ähnliches Rezept vorgestellt.

3 Gedanken zu „Szegediner Pie

  1. nysa

    uau.. viele zutaten, aber es scheint sich zu lohnen. was normalerweise drinnen ist, weiß ich nicht. bin ja schon froh, dass ich weiß, wie man es ausspricht 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.