Leber mit Apfelscheiben, Zwiebeln und Bärlauchstreifen

Es ist soweit: Der erste Bärlauch dieser Saison ist da! Zwar sind die Blättchen noch klein, aber die Tüte mit den gesammelten Blättern hat wunderbar geduftet.

Vincent Klink hat neulich in seiner Sendung Koch-Kunst im SWR bei der Zubereitung des Rezepts Lebergeschnetzeltes mit Korinthen und Pinienkernen gemeint, dass Schweineleber eigentlich besser als Kalbsleber schmecke. Das wollten wir ausprobieren und ich muss sagen, wir wurden nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil.

Leber mit Apfelscheiben und Bärlauchstreifen

Leber mit Apfelscheiben und Bärlauchstreifen

Schweinleber putzen und in Gänseschmalz sanft garen. Darauf achten, dass sie innen noch leicht rosa ist. Leber zur Seite stellen.

Im Fett die Würfel einer Zwiebel goldgelb andünsten, das Kernhaius eines säuerlichen Apfels entfernen, Apfel in 16 Spalten teilen. Apfelscheiben zu den Zwiebeln geben und zugedeckt dünsten. Leber wieder hinzugeben und warm werden lassen. Zum Schluss Bärlauchstreifen dazugeben und zusammenfallen lassen.

Mit einer Scheibe frischgebackenem Brot servieren. Ein Gedicht kann ich nur sagen.

6 Gedanken zu „Leber mit Apfelscheiben, Zwiebeln und Bärlauchstreifen

  1. Barbara

    Wir haben auch mal Leber verkocht, irgendwo hieß es, dass Katzen das gerne essen. Unsere nicht – also haben wir die Leber selber gegessen. Ich liebe ja Innereien, auch Leber, aber koche sie selten selbst. Das Rezept merke ich mir trotzdem. Mit Apfel und Bärlauch klingt es lecker. 🙂

    Habe heute im Garten gesucht – kein Bärlauch zu sehen.

    Antworten
  2. Jutta

    Ich liebe Leber, aber da Norbert keine isst, brate ich sie nie. Schade, wie man hier wieder sehen kann. Bärlauch haben wir zum ersten Mal im Garten, ganz klein trauen sich ein paar Blättchen hervor. Hat lange gedauert, bis das endlich mal geklappt hat. Bin gespannt, ob das wirklich was wird. Mit Korinthen und Pinienkernen würde ich sie auch sofort essen.

    Antworten
  3. Ulli Beitragsautor

    @Barbara
    Ich nehme an, die Katzen wollen sie roh 😉
    Der Snack hat wirklich sehr gut geschmeckt und wenn Du gerne Leber isst, nur Mut 🙂

    @Jutta
    Dann brate Dir doch einfach eine Scheibe und Norbert muss halt zuschauen, wie es Dir schmeckt ;-))
    Was den Bärlauch betrifft, wirst Du vielleicht entäuscht sein. Er riecht zwar vielversprechend, geschmacklich finden wir ihn aber eher langweilig, d.h. er schmeckt eigentlich ziemlich nach nichts. Insofern verstehe ich den alljährlichen Hype nicht.

    Antworten
  4. Petra

    Ich glaube ihr seid jedes Jahr die ersten bei denen ich den ersten Bärlauch entdecke. Hier dauert es wohl noch eine Weile und nachdem es gerade wieder eher Winter als Frühling ist erst recht. Und die Leber naja die muss ich nicht haben…
    Viele Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.