RezkonvSuite: Einfügen von HTML-Rezepten in Blogs

Ab der Version 1.4 der RezkonvSuite ist es möglich, re-importierbare HTML-Rezepte zu erzeugen, die dann direkt in Blogs eingefügt werden können und wesentlich besser als rein textbasierte Rezepte aussehen.

Wer diese Version benutzt und eventuell Schwierigkeiten hat, solche HTML-Rezepte zu erzeugen und einzufügen, findet ab sofort auf der (statischen) Seite Rezeptexport als HTML / Import in Blogbeiträge dieses Blogs eine kleine Anleitung.

Wer es noch nicht weiß, über die (statische) Seite RezkonvSuite (erreichbar über den Reiter ‚RezkonvSuite‘ ganz oben oder über die Sidebar (Seiten) enthält man noch weitere Tips zur Bedienung des Programms.

9 Gedanken zu „RezkonvSuite: Einfügen von HTML-Rezepten in Blogs

  1. Sivie

    Mir fällt gerade auf, dass immer wenn ich Rezepte von Kochfrosch in die Suite einfüge die Zeilen bei den Zutaten zerstört werden. Ich habe dann eine Zeile mit Menge und Einheit (z. B. Gramm) und eine Zeile für die Zutatenbezeichnung. Kann ich das irgendwie vermeiden?

    Antworten
    1. Ulli Beitragsautor

      Ich habe mir gerade den Seitenquelltext von diesen Rezepten angeschaut. Vor dem eigentlichen Zutatentext stehen tatsächlich Zeilenschaltungen, die im Browser aber nicht auffallen. Wenn so ein Rezept in die Zw-Ablage kopiert wird, kommen sie aber mit. Bei der Quelle entstehen übrigens auch neue Zeilenzwischenräume. Wieso und wann die Blogspot-Software diese Zeilenschaltungen einfügt, weiß ich noch nicht, ich habe aber einen Verdacht. Ich werde die Blogspot-FoodBlogger anschreiben, wie sie die Rezepte in den Blog einfügen. Bei Barbaras Spielwiese sehe ich den Effekt z.B. nicht. Irgendetwas macht Barbara anders.
      LG

      Antworten
  2. Barbara

    Ich editiere die Rezepte im Blogger html-Editor noch einmal, indem ich alle ersichtlichen Zeilenumbrüche innerhalb des Rezepts lösche. Das macht Kochfrosch Kathi meist nicht.

    Wenn es z.B. so aussieht:
    Fenchelknollen

    Salzwasser
    springe ich an jedes Zeilenende und drücke die delete/entfernen Taste.

    Es gibt in Blogger irgendeine Grundeinstellung, in der man festlegt, was mit Umbrüchen passiert – ich habe mich für ja entschieden, weil ich damit keine Probleme mit den Fotos hatte. Einstellungen – Formatierung – Zeilenumbrüche konvertieren

    Ich sehe gerade, dass Blogger einen neuen Editor anbietet, in dem das gelöst sein soll. Das teste ich die nächsten Tage, wenn ich Zeit habe. Wäre klasse!

    Antworten
    1. Ulli Beitragsautor

      Was Du bisher gemacht hast, ist ja unzumutbar!!! 😉

      Ich habe vorher festgestellt, dass das Problem mit den zusätzlichen Zeilenschaltungen nur beim alten Editor auftritt und zwar immer dann, wenn man das Posting im WYSIWYG-Modus (in Blogspot Verfassen genannt) abspeichert. Speichert man im HTML-Modus ab, passiert es nicht. Es passiert auch dann nicht, wenn man die Konvertierung der Zeilenschaltungen (wie Du schriebst) abschaltet. Aber Du schreibst ja, dass das wegen den Bildern nicht so gut ist.

      Beim neuen Editor wurde sowohl das Bilderhandling wie auch die Behandlung von RAW-HTML (also z.B. die HTML-Rezepte) signifikant verbessert.

      Beschreibung des neuen Editors siehe Blogspot-Hilfe:

      http://www.google.com/support/blogger/bin/answer.py?answer=156829

      Es sieht sogar zumindest in 1. Näherung so aus als könne man bei diesem Editor sogar die HTML-Rezepte so wie sie aus der RkSuite exportiert werden über die Zwischenablage direkt im WYSIWYG-Modus einfügen, ohne dass sie zerbröselt werden, d.h. man braucht weder zuvor die Zeilenschaltungen im HTML-Rezept zu entfernen, noch beim Verfassen des Posts in den HTML-Modus zu gehen.

      Es ist also für Blogspot-Blogger fast ein Muss, den neuen Editor zu verwenden, wenn man die Rezepte im HTML-Modus bequem und stressfrei einfügen will. Ich hoffe nur, dass er nicht irgendwelche andere Nachteile hat.

      Aktivierung bei
      Einstellungen / Grundlegend / Globale Einstellungen / Post-Editor / ‚Aktualisierten
      Editor‘ auswählen.

      LG

      Antworten
    1. Ulli Beitragsautor

      Die Tags werden natürlich interpretiert!
      Wenn Du sie im normalen Text anzeigen willst, musst Du für ‚<‚ &lt; und für ‚>‘ &gt; eintippen! Ziemliches Gefummle 😉

      LG

      Antworten
  3. Kochfrosch

    Hallo zusammen!
    Danke fürs Bescheid geben – mir war das nämlich gar nicht klar. Ich dachte, nachdem ich schon das recht aufwändige Verfahren nutze (Export des Rezepts als html, Öffnen im Browser, Kopieren des Quelltextes zurück in die Rezkonv, Entfernen aller Zeilenumbrüche, Kopieren in den html-Editor) ginge das glatt. Ich habe jetzt aber auch gesehen, dass es bei den Zutaten Chaos macht. Ich habe den neuen Editor mal aktiviert und werde das jetzt dann mal testen.. wenn ich dann sogar direkt aus Rezkonv exportierte html Dateien einfügen könnte wäre das natürlich eine super Erleichterung..

    Antworten
  4. Ulli Beitragsautor

    Neueste Erkenntnisse:
    Im Prinzip geht es, aber ….

    Der Aktualisierte Blogspot-Editor schmeißt im WYSIWYG- (Verfassen-) Modus die leeren Zwischenzeilen zwischen den Absätzen des Zubereitungstextes weg. Das Rezept-Layout sieht dann auf dem eigenen Blog ganz gut aus (man kann die Absätze noch erkennen, sofern die letzte Zeile des Absatzes kurz ist). Diejenigen, die ein solches Rezept übernehmen, haben aber dann den ganzen Zubereitungstext in einem großen Absatz, aber der Import funktioniert!

    Das heißt: Entweder damit leben oder ausschließlich im HTML-Modus arbeiten (das werden alllerdings die wenigsten wollen) oder wenigstens das Rezept im HTML-Modus einfügen und den Beitrag danach im HTML-Modus veröffentlichen ohne zuvor nochmals in den Verfassen-Modus zu gehen (das gilt dann aber auch für nachträgliche Änderungen des Beitrags!) oder im Verfassen-Modus die Leerzeilen zwischen den Abschnitten wieder von Hand einfügen, dann bleiben sie auf ewig erhalten. Das geht recht flott.

    LG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.