Nachmittagsspaziergang am Kappelberg

Heute morgen hat endlich mal die Sonne gescheint. Der Entschluss war klar, am Nachmittag geht es zum Kappelberg bei Fellbach. Wäre ich doch besser gleich am Morgen losgezogen, am Nachmittag war die Sonne weitgehend verschwunden, es wurde leider wieder diesig.

Los ging es in der Nähe der neuen Fellbacher Kelter durch die Weinberge des Kappelbergs. Ein erster Blick etwa in Richtung Osten.

Blick vom Kappelberg auf Korber- und Kleinheppacher Kopf

Blick vom Kappelberg auf Korber- und Kleinheppacher Kopf

Dort hat die Sonne noch etwas gescheint. Von links nach rechts die Weinberge: Söhrenberg, Korber Kopf, Hörnleskopf, Kleinheppacher Kopf, die zum Remstal gehören.

Nach der nächsten Kurve war bereits das Weindorf Stuttgart-Rotenberg mit der Grabkapelle für die Württembergische Königin Katherina in Sicht. Unsere Leser erinnern sich vielleicht noch an unseren Beitrag über den Württemberg.

Rotenberg vom Kappelberg aus

Rotenberg vom Kappelberg aus

Die Winzer haben bereits weitgehend ihre Hausaufgaben gemacht und die Reben auf die hier üblichen 1-2 Triebe geschnitten.

Reben am Kappelberg mit Blick auf Rotenberg

Reben am Kappelberg mit Blick auf Rotenberg

Diese Seite des Kappelbergs (Fellbacher Lämmler) ist ein Südhang mit einer für die Sonneneinstrahlung und damit für die Entwicklung des Weins idealen Gefälle. Da dort außerdem der Ertrag stark reduziert wird, entstehen dort ganz brauchbare Weine. Hauptsächlich Rotweine und dabei hauptsächlich Spätburgunder (Pinot Noir), aber auch Weißweine wie Chardonnay oder Cabernet Blanc. Aber das dauert noch ein paar Monate 😉

Auf dem Rückweg habe ich übrigens noch ein interessantes Schild an einem Gartentor gesehen:

Zutritt für Unbefugte aller Art verboten

Zutritt für Unbefugte aller Art verboten

Trotz des nicht ganz optimalen Wetters, ein sehr schöner Spaziergang bei feinstem Pulverschnee.

9 Gedanken zu „Nachmittagsspaziergang am Kappelberg

  1. Heidi

    Wir gehen normalerweise mit den Hunden nach dem Essen spazieren, aber seit es mir ein paarmal passiert ist, dass ich mich darauf gefreut hab, weil die Sonne schien, sie dann aber weg war, geh ich auch schon vormittags wenns schön ist. Die Hunde wollen sowieso immer;-)

    Antworten
  2. Petra

    Klasse Schild!
    Als ich heute Mittag Holz für den Kachelofen reingeholt habe, dachte ich zum ersten Mal: ein Hauch von Frühling! Der Schnee liegt zwar überall noch dick, aber der Himmel war strahlend blau und die Sonne hat (bei Temperaturen über Null!) die ersten wärmenden Strahlen ausgeschickt.

    Antworten
  3. Ulli Beitragsautor

    @lamiacucina
    Jetzt gerade (kurz vor Sonnenuntergang) scheint die Sonne und es ist endlich einmal nicht diesig. Dafür ist der Schnee heute ziemlich geschmolzen. Für einen Spaziergang über die Wirtschaftswege durch die Weinberge bräuchte man jetzt 100%-ig wasserdichte Schuhe, sonst werden bei dem Matsch die Socken nass ;-).

    @Heidi
    Das ist mir jetzt schon ein paar Mal passiert. Du hast recht, dass Du den Hunden eine Freude machst 🙂

    @Petra
    Mir scheint es auch so als ob es allmählich Frühjahr wird, auch wenn es vielleicht noch den einen oder anderen Rückfall gibt.
    Das Schild hat mir auch gut gefallen. Bei den Schwaben findet man bekanntlich öfters einen markanten Spruch, manchmal auch an der Hauswand 😉

    LG

    Antworten
    1. Ulli Beitragsautor

      Höchstens so lange, bis ihnen eine höchstrichterliche Instanz auf die Finger klopft 😉

      Aber nichtsdestrotrotz, die Schwaben kennen nichts! Ich weiß nicht, ob Du Dich an »Helmut Palmer«, den Remstalrebell, erinnerst.

      LG

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.