Käsekuchen mit gebrannten Mandeln

Mit diesem feinen Käsekuchen, dessen Käsemasse nicht gebacken, sondern gekocht wurde, wünschen wir allen unseren Besuchern ein frohes Osterfest!

Käsekuchen mit gebrannten Mandeln

Käsekuchen mit gebrannten Mandeln

Er braucht etwas mehr Zuwendung als ein gebackener Käsekuchen wie man ihn normalerweise kennt, dafür ist er ein echter Genuss.

Das Rezept stammt von Hannes Weber, dessen Rezepte ich überaus schätze. Er hat es als Sonntagskuchen in der SWR-Dauerserie Kaffee oder Tee vorgestellt und damit wieder einmal einen Volltreffer gelandet.

Stück des Käsekuchen mit gebrannten Mandeln

Stück des Käsekuchen mit gebrannten Mandeln

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: KÄSEKUCHEN MIT GEBRANNTEN MANDELN
Kategorien: Backen, Kuchen
Menge: 1 Springform mit 26 cm Ø

Zutaten

H FÜR DEN MÜRBETEIG
150 Gramm Weizenmehl Typ 405
100 Gramm Butter
50 Gramm Puderzucker
2 Essl. Milch
H FÜR DIE KÄSEMASSE
5 Eiweiß
75 Gramm Zucker
500 Gramm Milch
100 Gramm Zucker
125 Gramm Puddingpulver
Etwas Zitronenabrieb
25 Gramm Gelatine in kaltem Wasser eingeweicht
75 Gramm Butter
750 Gramm Quark (10%ig)
50 Gramm Gehobelte Mandeln
15 Gramm Puderzucker

Quelle

Hannes Weber – Kaffee oder Tee – Sonntagskuchen
Erfasst *RK* 26.03.2010 von
Ilka Spiess

Zubereitung

Für den Mürbeteig:

Aus den Zutaten einen Mürbteig kneten und in einer Springform auf 3 mm ausrollen. Im Ofen bei 190°C bis zur optimalen Bräunung backen. Backzeit ca. 10-12 min, dann auskühlen lassen. Boden mit einem Tortenring umstellen und mit 40 g Sultaninen bestreuen.

Für die Käsemasse:

Eiweiß und 75 g Zucker zu Eischnee schlagen.

(is) Eiweiß zunächst etwas anschlagen und dann den Zucker langsam zugeben, so entsteht ein schöner fester Eischnee.

Milch, 100 g Zucker, Puddingpulver und Zitronenabrieb zu einer festen Creme kochen. Eingeweichte Gelatine und Butter in der heißen Masse auflösen. Quark dazugeben und alles nochmals aufkochen, dann den Eischnee unterziehen und auf den Boden geben. Oberfläche mit etwas verquirltem Ei abstreichen. Mandeln und Puderzucker mischen und auf den Kuchen geben. Im Ofen bei Oberhitze etwas bräunen.

Auskühlen lassen und aus dem Tortenring schneiden.

Zum Kochen des Puddings unbedingt einen ausreichend großen Topf verwenden, sonst wird es knapp, wenn der Eischnee untergehoben werden muß (wie bei mir geschehen, aber aus Schaden wird man klug)!

=====

19 Gedanken zu „Käsekuchen mit gebrannten Mandeln

    1. Ilka

      Die Früchte könnten auch als Fruchtbeilage gut passen, in den Kuchen würde ich sie nur einbauen, wenn er recht schnell gegessen wird, da der Kuchen ja nicht mehr gebacken wird – es käme auf einen Versuch an.
      Liebe Grüße

      Antworten
    1. Ilka

      Am Anfang muß man ein bißchen mit dem Pudding kämpfen, 3 Päckchen auf 500 ml Milch, da braucht man schon Muckis, aber wenn das überstanden ist, geht es bergauf 😉

      Antworten
  1. Jutta

    Oh wie lecker! Und so schön dekoriert. Käsekuchen steht schon so lange auf der Liste, dann wird es wohl demnächst dieser hier werden.

    Ein wunderschönes Fest für euch mit besserem Wetter als bei uns!

    Antworten
  2. Feli

    Für diese Torte 5 Sterne, mindestens :-)) und hat der Ulli schon tüchtig zugelangt? Bei uns würde sie nicht lange so dastehen.

    Antworten
  3. Ilka

    An Alle – danke für Eure Kommentare!

    Da im Kuchen keinerlei Sahne verwendet wird, schmeckt er mit einem Klecks Sahne als Begleiter noch besser!

    Liebe Grüße

    Antworten
  4. Aleks

    Der sieht ja wundervoll aus & unheimlich gut gelungen!
    Besonders gut gefällt mir die Idee mit den gebrannten Mandeln oben drauf… mhhhh, werde ich mir unbedingt vormerken dieses Rezept 🙂

    Liebe Grüße

    Antworten
  5. penga

    Hallo, eine kleine Frage zum Rezept: Die Zuckermenge ist aufgeteilt, warum? Bzw. in welchen Teilschritten werden erst die 75g und dann die 100g zur Pudding- oder QUarkmasse dazugegeben?

    Antworten
  6. dilek

    WOW! das sieht lecker aus! Habe gerade vor 2 Tagen ein Käsekuchen mit Mangososse gemacht(erfunden). Sonst hätte ganz bestimmt dies gemacht;)

    Antworten
  7. Midre

    Ein interessantes Rezept gefällt mir gut, deshalb drei Fragen:
    1. Gelatine aufkochen – geht das gut?
    2. Eischnee in heiße Masse – fällt der nicht zusammen?
    3. Kommt der Kuchen direkt nachdem die Masse aufgetragen wurde in den Ofen, oder erst nach abkühlen. Anschließend in den Kühlschrank wegen der Gelatine?

    Antworten
    1. Ilka

      Da der Käse die Masse ziemlich abkühlt, wurde sie noch einmal bis zum Aufkochen erhitzt, (einmal kurz aufblubbern lassen) danach vom Feuer genommen.

      Der Eischnee stabilisiert sich, wenn er in die heiße Masse kommt (du kannst es beim Klären einer Brühe gut beobachten, der Eischnee wird dabei stabil bindet Trübstoffe und steigt nach oben).

      Ich lasse Kuchen grundsätzlich erst außerhalb des Kühlschrankes abkühlen und stelle sie dann hinein, sonst wärmt sich der Kühlschrank auf, das muß ja nicht sein.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.