Archiv der Kategorie: Allgemein

Vincent Klink ist wütend auf den „Raubstaat“

Vincent Klink schreibt auf seinem Blog Wielandshöhe in seinem Tagebuch von  Februar 2017 am 9.2.2017

Vincent Klink

Vincent Klink

Eine Wirtschaft umzutreiben,
ohne dass man abgestraft wird oder gleich ins Gefängnis muss, ist gar nicht so einfach. 
Wir sind auf der Wielandshöhe 25 Mitarbeiter. Die Arbeitszeitlisten zu führen, korrekte Arbeitsverträge zu verfassen, Freizeitausgleichslisten zu führen, Hygienebestimmungen, Arbeitsschutz, Betriebsarztsuntersuchung, Berufsgenossenschaft, Steuertermine, Lohnbuchhaltung (absolut heimtückisches Terrain), Tagesinventur, den Fischen bei der Ankunft die Temperatur messen, u.s.w. Das alles ist so heftig, dass das Kochen vor lauter Amtsschimmel fast zur Nebensache wird. Ohne meine tüchtige Küchenchefin, die ein abgeschlossenes Betriebswirtschaftsstudium hinter sich hat, wüsste ich nicht wo mir der Kopf steht. Ich wäre wirklich zu blöd. Mir ist es rätselhaft, wie meine jungen Kollegen, die dafür kein Personal haben, das überhaupt schaffen. Man hat schließlich Koch gelernt und nicht Rechtsanwalt.

Weiterlesen

Social Media – Facebook, Twitter & Co

RezkonvSuite war ja früher recht aktiv. Irgendwann haben wir aber den Eindruck gewonnen, dass man nur noch dann zur eigentlichen Kochblogger-Community gehört, wenn man einen Facebook-Account hat.

Teilen

Bis heute haben wir weder einen Facebook- noch einen Twitter- bzw. Google+-Account oder dergleichen. Auch über WhatsApp sind wir nicht unterwegs und haben eigentlich bisher gedacht, dass wir auch ohne Likes oder Dislikes durch das Leben kommen..

Ein älterer Artikel im Postillion hat uns allerdings sehr nachdenklich gemacht. Diesem Beitrag zufolge wurde ein junger Mann in die Geschlossene Abteilung einer Psychiatrie eingewiesen, weil er sich standhaft geweigert hat, sich einen Facebook-Account zuzulegen und dies von Behörden als ernsthafte Geisteskrankheit angesehen wurde.

Ob wir vielleicht auch endlich unsere Verweigerungshaltung aufgeben sollten, bevor es zu spät ist und wir womöglich auch in der Psychiatrie landen?

Landtagswahl in Baden-Württemberg

Das Gedächtnis mancher Leute scheint nur eine Halbwertszeit von einigen Tagen zu haben, daher zur Erinnerung:

Am 27.03.2011 ist Landtagswahl in Baden-Württemberg. Beim Klick auf den untenstehenden Link sehen Sie ein Wahlwerbevideo der Bürger Stuttgarts. Für den Inhalt des Videos sind die regierenden Parteien verantwortlich.

» Niemals vergessen!

Weitere Highlights unseres ungeliebten Landesfürsten:

  • Der EnBw-Deal an der Verfassung und dem Parlament vorbei
  • Die spontane Wandlung vom absoluten Atom-Hardliner zum Atomgegner (nur bis nach der Wahl, wie jeder nicht erst seit Brüderles genialem Schachzug weiß). Selbst BILD hat seine Metamorphose mit einem kritischen Artikel und einer Karikatur gewürdigt.

» Die Krokodilstränen des Stefan Mappus.

Übrigens, in ganz Baden-Württemberg soll es angeblich keine Kreide mehr zu kaufen geben, die ganzen Vorräte wurden von den (kreidefressenden) Politikern aufgekauft. Hoffentlich haben sich die Schulen rechtzeitig eingedeckt.

Oben bleiben!

Oben bleiben - Unsere Bildersammlung vom Protest gegen Stuttgart 21

Vielleicht hat der/die eine oder andere schon in unserer Sidebar das Symbol

Nein zu Stuttgart 21

entdeckt. Beim Klick darauf oder →hier gelangt man auf meine Stuttgart 21-Seite mit Webalben, Links und Dokumenten rund um Stuttgart 21.

Wir sind in der Protestbewegung gegen dieses Projekt sehr aktiv, weil wir im Gegensatz zur Bauindustrie, Investoren und den Banken kein persönliches, finanzielles Interesse an diesem für die überwiegende Mehrzahl der Einwohner von Baden-Württemberg und Stuttgart und Umgebung und der Bahnkunden in Summe unsinnigen, ja sogar schädlichen Projekt haben und beteiligen uns seit einiger Zeit an allen Demos mit teilweise bis zu 150.000 Teilnehmern.

Der erste 1 EURO-Biergarten

Was es nicht alles gibt! Heute bin ich bei einer Cachertour in die nähere Umgebung an einem Biergarten vorbeigekommen, der sich seit neuestem Der Erste 1 Euro Biergarten nennt.

Der Erste 1 Euro Biergarten

Der Erste 1 Euro Biergarten

In der Tat kostet alles 1 EUR: Paulaner Bier (0,25 Ltr.), Wein (0,1 Ltr.), 1 Pott Kaffee, 1 Stück Kuchen, Eis, 1 Schnitzel, 1 Currywurst ohne Brot, Pommes Frites, Kartoffelsalat, 1/2 Schinkenbrötchen, ….

Typisches Biergartenessen – wie z.B. Wurstsalat oder Sülze mit Bratkartoffeln gibt es aber leider nicht.

Apropos Geocaching: Durch den vielen Regen der letzten Tage ist es im Wald recht matschig und wenn es dann auch noch nennenswert ansteigend oder abschüssig ist, hat man trotz Wanderschuhen echt Probleme, den aufrechten Gang zu bewahren und nicht auf dem Hosenboden zu landen 😉

Kulinarischer Weinweg

Seit einigen Jahren findet immer am Pfingstwochenende, so auch 2010, in Stetten, einer Teilgemeinde der Gemeinde Kernen im Remstal, der kulinarische Weinweg statt. Mitten in den Weinbergen werden von den verschiedenen Weingütern Weine zur Degustation und (meist einfaches) Essen wie Wurstsalat, Würstchen und Schweinehals vom Grill sowie schwäbische Spezialitäten wie Kuttelsuppe oder saure Nierchen in Trollingersößle mit Bratkartoffeln angeboten.

Stetten im Remstal

Stetten im Remstal

Die Aufnahme von Stetten entstand bei einer Fahrt von Esslingen

Altstadt der alten Reichsstadt Esslingen am Neckar mit der Burg

Altstadt der alten Reichsstadt Esslingen am Neckar mit der Burg

beim Anhalten am ‚Tor ins Remstal‘, an einem schönen Aussichtspunkt mit Blick auf Stetten, dem Remstal und Korber, Hörnles- und Großheppacher Kopf.

Tor ins Remstal oberhalb Stetten

Tor ins Remstal oberhalb Stetten

Dort kann übrigens auch gleich der Geocache GC1J6NP mitgenommen werden.

Blick auf Stetten und die Yburg

Blick auf Stetten und die Yburg

Leider war die Sonne über der Ruine Yburg durch eine Wolke verdeckt.

Im Weinberg mit Blick auf Yburg und alte Kelter

Im Weinberg mit Blick auf Yburg und alte Kelter

Rund um die Ruine Yburg wurde der Stettener Weinweg, ein Weinlehrpfad angelegt. Hier eine Infotafel mit der örtlichen Gastronomie und den Weingütern dazu (zum Vergrößern auf das Bild klicken).

Stettener Weinweg

Stettener Weinweg

Und beim kulinarischen Weinweg lassen es sich die Leute schmecken.

Kulinarischer Weinweg an der Yburg

Kulinarischer Weinweg an der Yburg

In Stetten werden u.a. hervorragende Rieslinge, so z.B. der Stettener Pulvermächer Riesling an- und ausgebaut. Etwas ganz besonderes ist das Stettener Brotwasser, eine der besten Riesling-Lagen des Landes und heute immer noch in Alleinbesitz des Weinguts ‚Herzog von Württemberg‘.

Yburg mit der Steillage Brotwasser

Yburg mit der Steillage Brotwasser

Zitat aus einem PDF des Weinguts:

Seine Sandstein-Terrassen liegen romantisch direkt unterhalb der Ruine YBurg – da, wo im Remstal der Schnee als allererstes schmilzt.

Der ungewöhnliche Lagename rührt von einer im ausgehenden 17. Jahrhundert in Stetten residierenden Hofdame her. Diese ersann eine List, um ihren Weinkonsum vor der höfischen Öffentlichkeit zu verbergen. Sie ließ sich einfach den Krug, der für das Brotwasser bestimmt war, mit Wein füllen. Und jedes Mal, wenn sie das trockene Brot in das vermeintliche Wasser tauchte, konnte sie – ohne dass es irgend jemandem auffiel – einen ordentlichen Schluck Wein zu sich nehmen. Da nun die Dienerschaft jener Dame stets in den Keller statt zum Brunnen lief, um den Krug aufs neue zu füllen, blieb die kleine List nicht sehr lange verborgen und ihr Lieblingswein bekam den Namen „Brotwasser“.

Der Brotwasser-Riesling ist in Württemberg als eines der nobelsten Gewächse eine Institution. Er überzeugt durch seine filigranen, feinfruchtigen Aromen, seinen schlanken, eleganten und doch kraftvollen Körper und seine rassige, aber gut eingebundene Fruchtsäure.

Neben Riesling werden in den Stettener Weinlagen weitere Weißweine wie Weißburgunder, Grauburgunder (früher hier Ruländer genannt), Kerner, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Gewürztraminer, sowie Rotweine wie die in Württemberg sehr beliebten Trollinger (stammt aus Südtirol, dort Edelvernatsch genannt) und Lemberger (in Österreich Blaufränkisch genannt), aber auch Samtrot (ähnlich Spätburgunder), Dornfelder, Spätburgunder, Schwarzriesling (Pinot Meunier), Merlot und Cabernet Sauvignon usw. angebaut.

Durch das kühle Wetter in letzter Zeit blühen die Rebstöcke noch nicht, aber Knospen sind schon da.

Blütenknospen an den Reben

Blütenknospen an den Reben

Übrigens, in Stetten befindet sich auch das Restaurant Malathounis, das vielleicht manche aus der Gegend kennen. Joannis Malathounis dürfte manchem Foodblogger durch sein Blog bekannt sein.

Rucola mit karamellisierten Birnen

Ein schmackhafter Imbiss, Käsegang oder Vorspeise – je nach Menge. Die Kombi Käse Rucola und die noch lauwarmen Birnen harmonieren unglaublich gut!

Beim Käse habe ich Gorgonzola dolce verwendet. Die Birnen sind durch den braunen Zucker etwas dunkel geraten, der Optik zuliebe nehme ich vielleicht künftig hellen Zucker, so stark finde ich den Unterschied nicht im Geschmack.

Rucola mit Birnen und Gorgonzola

Rucola mit Birnen und Gorgonzola

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: RUCOLA MIT KARAMELLISIERTEN BIRNEN
Kategorien: Imbiss, Käse, Obst, Kräuter
Menge: 2 Portionen

Zutaten

60 Gramm   Butter
3 Essl.   Weißweinessig
1 Essl.   Brauner Zucker
2     Feste Birnen (z. B. Abate), geviertelt und
      — entkernt
1 Handvoll   Walnüsse
100 Gramm   Rucola
150 Gramm   Blauschimmelkäse, in Scheiben geschnitten

Quelle

  Donna Hay – Schnelle Küche mit Stil
  ISBN 978-3-03800-267-3
  Erfasst *RK* 16.03.2010 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Die Butter mit dem Essig und dem Zucker in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen. Die Birnen und die Walnüsse dazugeben und 4 Minuten braten (oder so lange, bis die Birnen weich sind).

Den Rucola auf Tellern anrichten, die karamellisierten Birnenviertel darauf verteilen. Den Saft aus der Pfanne darüberträufeln und den Käse darauflegen.

=====

Nachmittagsspaziergang am Kappelberg

Heute morgen hat endlich mal die Sonne gescheint. Der Entschluss war klar, am Nachmittag geht es zum Kappelberg bei Fellbach. Wäre ich doch besser gleich am Morgen losgezogen, am Nachmittag war die Sonne weitgehend verschwunden, es wurde leider wieder diesig.

Los ging es in der Nähe der neuen Fellbacher Kelter durch die Weinberge des Kappelbergs. Ein erster Blick etwa in Richtung Osten.

Blick vom Kappelberg auf Korber- und Kleinheppacher Kopf

Blick vom Kappelberg auf Korber- und Kleinheppacher Kopf

Dort hat die Sonne noch etwas gescheint. Von links nach rechts die Weinberge: Söhrenberg, Korber Kopf, Hörnleskopf, Kleinheppacher Kopf, die zum Remstal gehören.

Nach der nächsten Kurve war bereits das Weindorf Stuttgart-Rotenberg mit der Grabkapelle für die Württembergische Königin Katherina in Sicht. Unsere Leser erinnern sich vielleicht noch an unseren Beitrag über den Württemberg.

Rotenberg vom Kappelberg aus

Rotenberg vom Kappelberg aus

Die Winzer haben bereits weitgehend ihre Hausaufgaben gemacht und die Reben auf die hier üblichen 1-2 Triebe geschnitten.

Reben am Kappelberg mit Blick auf Rotenberg

Reben am Kappelberg mit Blick auf Rotenberg

Diese Seite des Kappelbergs (Fellbacher Lämmler) ist ein Südhang mit einer für die Sonneneinstrahlung und damit für die Entwicklung des Weins idealen Gefälle. Da dort außerdem der Ertrag stark reduziert wird, entstehen dort ganz brauchbare Weine. Hauptsächlich Rotweine und dabei hauptsächlich Spätburgunder (Pinot Noir), aber auch Weißweine wie Chardonnay oder Cabernet Blanc. Aber das dauert noch ein paar Monate 😉

Auf dem Rückweg habe ich übrigens noch ein interessantes Schild an einem Gartentor gesehen:

Zutritt für Unbefugte aller Art verboten

Zutritt für Unbefugte aller Art verboten

Trotz des nicht ganz optimalen Wetters, ein sehr schöner Spaziergang bei feinstem Pulverschnee.

Amsel im Winter

Seit vorgestern schneit es fast ununterbrochen. So viel Schnee gab es hier (ca. 300 m Meereshöhe) schon lang nicht mehr.

Ist sie nicht arm dran, Frau Amsel?

Amsel

Amsel

Ich hätte sie ja hereingelassen, aber sie wollte nicht.