RezkonvSuite

» Bedienung
» Versionsgeschichte


Die RezkonvSuite ist ein im gesamten deutschen Sprachraum sehr bekanntes und beliebtes Rezeptverwaltungsprogramm für alle neueren Microsoft Windows®-Versionen (ab Windows 95 bis zu Windows 8 32/64 bit).

Unser Motto bei der Entwicklung lautete: aus der Praxis, für die Praxis.

Das heißt:

  • eine klare, aufgeräumte, intuitiv zu bedienende Benutzeroberfläche.
  • enthält genau die Funktionen, die man braucht.
  • ohne Gimmicks und Schnickschnack und Funktionen mit zweifelhaftem Mehrwert.
  • mit dem beliebten REZKONV als integralem Bestandteil. Damit wird das Rezepterfassen zum Kinderspiel.
  • Rezkonv-Format-basiert. Damit werden die gegenüber dem Meal-Master-Format erweiterten Möglichkeiten des Rezkonv-Formats wie größere Feldlängen, von-bis-Mengen, Standard-Quellenformat usw. voll unterstützt.
  • Rezeptimport von Rezkonv-, Meal-Master- und MasterCook-Rezepten mit automatischer Formaterkennung.
  • Rezeptexport im 100% formatgetreuen Rezkonv- und Meal-Master-Format und als HTML-Seite in verschiedenen Modi, u.a. einem direkt re-importierbaren Modus.
  • ausgereift.
  • Und last not least: Mit unserem bekannt excellenten Service und Support, incl. der Rezepte- und Supportmailingliste RK-Rezepte. Die Liste ist allerdings ausschließlich unseren Anwendern vorbehalten. Näheres auf den Startseite der Group.

Näheres und Download-Möglichkeit auf unserer RezkonvSuite-Webseite.

9 Gedanken zu „RezkonvSuite

  1. Wassmann, Ronald

    Hallo,
    kann man eigentlich auch Rezepte von Eurer Website direkt in die Software Rezkon Suite laden? Wenn ja, wie geht das denn? Mich interessiert die Gänsebrust. :-)

    Danke und vorweihnachtliche Grüße
    Ronald Wassmann

    #############
    Hallo,

    wenn Du unseren Blog meinst, klar. Rezept markieren, in die Zwischenablage kopieren und in der RezkonvSuite in das ausgewählte Kochbuch “Einfügen”.

    Gleichfalls vorweihnachtliche Grüße
    Ulli Fetzer

    Antworten
  2. Pingback: Crockyblog » Blog Archive » Aus dem Crockpot: Serbische Bohnensuppe

  3. Angela

    Mir ist die OPTIK bei der Rezepterfassung sehr wichtig, sprich, das Einbinden von Bildern. Offenbar ist es so, daß das Programm die Bilder nicht mitspeichert sondern nur eine Verknüpfung anlegt!? Das wiederum heißt, daß die Bilder oft verschwunden sind – denn die Laufwerkzuordnung ändert sich ja häufig nach Neustarts. Habe nun schon das Programm zusammen mit den entsprechenden Bildern auf einem USB-Stick abgespeichert – aber nützt auch nix.
    Und die automatische Zuordnung findet auch nix, obwohl ich die Bilder exakt benannt habe.
    Was kann ich tun?
    Verzweifelte Grüße

    Angela Krause

    Antworten
    1. Ulli Artikelautor

      Hallo Angela,
      um die Datenbank ‘schlank’ zu halten, werden die Bilder in der Tat nicht in die Datenbank eingebunden.
      Bei automatischer Zuordnung sucht das Programm im Verzeichnis Bilder unterhalb des Verzeichnisses Kochbücher – also z.B.
      RkSuite
      |_ Kochbücher
           |_ Bilder
      nach einer Bilddatei mit dem Namen, der (ohne Dateierweiterung) dem Titel des Rezepts entspricht, also z.B. bei einem Rezept für Chili con Carne nach einem Bild mit Namen Chili con Carne.jpg (bei einem jpg-Bild). Das funktioniert auch vom USB-Stick, wenn dort auch das Programm steht.
      Nicht verzagen, es funktioniert!
      LG

      Antworten
      1. Angela

        ahhh – nicht verzagt, sonder nachgedacht über die Worte.
        Mein Fehler war (haben dann vielleicht ja auch andere), daß ich, der Übersichtlichkeit halber die Bücher in Unterordner gespeichert habe – DAS findet das Programm dann nicht.
        Kochbuch – Bilder…. und dann alle Bilder wild durcheinander, das funktioniert!

        Gibt es eine Möglichkeit, einem Rezept auch zwei Bilder zuzuordnen?

        Grüße und Danke

        Antworten
        1. Ulli Artikelautor

          Für die automatische Zuordnung müssen alle Bilder im besagten Ordner stehen. Da die Bilddatei hierzu den Namen des Rezepts haben muss, ist das m.E. auch nicht weiter schlimm. Unsere Erfahrung zeigt sowieso, dass man im Laufe der Zeit immer weniger Bilder hinzufügt, weil z.B. bei Rezepten von Kochsendungen oft nur ein wenig aussagekräftiges Minibild
          zur Verfügung steht. Was anderes ist es natürlich bei eigenen Bildern. Aber davon hat man im allg. nicht so extrem viele.

          Man kann einem Rezept nur 1 Bild zuordnen. Sollen es im Ausnahmefall einmal mehrere sein, kann man diese Bilder notfalls mittels eines Bildverarbeitungsprogramms zusammenfügen.

          LG

          Antworten
  4. Pingback: Crockyblog » Blog Archive » Neu: Das Crockpot-Buch als eBook

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>