Pfifferlingsflädle

Gestern konnte ich im Supermarkt einen Spankorb voll Pfifferlingen erstehen. Die Pilze wurden heute zum Füllen von Flädle verwendet.

Pfifferlingsflädle

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: PFIFFERLINGSFLÄDLE
Kategorien: Pfannkuchen, Pilze
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H FÜR DIE FLÄDLE (PFANNKUCHEN)
200 Gramm   Mehl
4     Eier
200 ml   Milch; etwa
1 Prise   Salz
1 Prise   Zucker
20 Gramm   Geschmolzene Butter
1 Bund   Schnittlauch; in Röllchen
      Butterschmalz zum Ausbacken
H PFIFFERLINGE
100 Gramm   Schinkenspeck in kleinen Würfeln
1/2 Essl.   Butterschmalz; zum Ausbraten des Specks
1     Zwiebel
500 Gramm   Pfifferlinge
1/2 Essl.   Butterschmalz zum Ausbraten der Pfifferlinge
2-3 Zweige   Thymian
1 Zweig   Estragon, Blätter abgezupft (optional)
      Pfeffer aus der Mühle
  Etwas   Chili, gemahlen
100 ml   Sahne

Quelle

  Ilkas Rezept nach einer Anregung aus
  meine Familie & ich
  Erfasst *RK* 29.07.2007 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Pfannkuchen:

Zuerst Mehl in eine Schüssel geben, eine Kuhle formen, Eier in die Kuhle geben und vorsichtig mit dem Mehl vermischen. Nach und nach die Milch zugeben und einrühren. Niemals umgekehrt, sonst gibt es Klümpchen! Mindestens 1/2 Stunde quellen lassen. Vor dem Ausbacken Schnittlauch und flüssige Butter einrühren.

Pfannkuchen mit etwas Butterschmalz (am besten in einer beschichteten Pfanne) nacheinander ausbacken. Die angegebenen Zutaten reichen für etwa 5 Pfannkuchen mit 28 cm Durchmesser. Pfannkuchen warmstellen.

Pilzfüllung:

Pilze putzen, größere halbieren.

Zwiebel abziehen, würfeln. Speck mit etwas Butterschmalz ausbraten, ganz leicht Farbe nehmen lassen, die gewürfelten Zwiebeln und Thymian zugeben, glasig anschwitzen lassen, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Pfifferlinge in Butterschmalz kräftig anbraten. Sobald sie gegart sind, Speck und Zwiebel hinzugeben, pfeffern, etwas Chili dazugeben. Salz wird im allg. nicht benötigt, der Speck bringt normalerweise genug Salz mit. Estragon ganz kurz mit anschwitzen, Sahne dazu, einmal aufkochen lassen.

Anrichten:

In die Pfannkuchen füllen und genießen.

=====

Ein Gedanke zu „Pfifferlingsflädle

  1. Petra

    Hallo Ilka,
    auch bei Petra von Brot&Rosen gab es schon lecker Pfifferlinge, und auch da habe ich die Frage gestellt: Darf man die Pilze denn essen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben… sie sind doch eigentlich immer aus Osteuropa… oder bin ich hier zu vorsichtig?
    Gruß´Petra

    (uf) Waldpilze gelten allgemein als bedenklich – hauptsächlich wohl deswegen, weil sie keine Lobby haben. Ob jetzt Pilze aus Litauen ‚gefährlicher‘ als die aus Oberschwaben oder dem Schwarzwald sind, wer will das wissen? Ich gehe davon aus, dass Handelsware gewisse Grenzwerte nicht überschreiten darf.

    Ich habe keine Probleme damit, weil ich sie nicht kiloweise esse, höchstens ein- zweimal im Jahr, und das mit größtem Appetit!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.