Kommt ein Küchenstöckchen geflogen…

Da denkt man an nichts Schlimmes und da kommt ganz plötzlich ein Stöckchen geflogen, ich habe es gerade noch erwischt. Hola Zorra, Du kannst wirklich weit werfen, danke 😉

Das Stöckchen hat schon einen weiten Weg zurück gelegt, von der Kaltmamsell in Bayern nach Andalusien und ist nun in Stuttgart bei den Schwaben gelandet.

Gefragt wurde, was sich so alles in der Speisekammer verbirgt, da will ich einmal nachsehen….

1. Welche Essige stehen in deiner Küche?

Mein eigener Weissweinessig, den mir meine Essigmutter immer wieder produziert. Ein alter Balsamico, ein Schätzchen das ich sehr sparsam einsetze, dazu weißen Balsamico und dunklen Balsamico, wie er landläufig genannt wird, Apfelessig, Himbeeressig, Reisessig,

2. Welche Öle?

Olivenöle von mild bis kräftig, aus Italien und Kreta, Sesamöl hell und dunkel, Walnussöl immer in kleinen Mengen, weil es zu schnell ranzig wird, Sonnenblumenöl, Rapsöl, zu dem mich Ulrike bekehrt hat, Erdnussöl für meine Wok-Gerichte,Traubenkernöl und natürlich das gute steirische Kürbiskernöl.

Eine kleine Auswahl…
Öle_2

3. Welche Sorten Reis stehen dir derzeit zur Verfügung?

Arborio, Thai Duftreis (mein absoluter Lieblingsreis), Basmati und Milchreis.

4. Welche Sorten Nudeln?

Im Allgemeinen mache ich meine Nudeln selber. Als eiserne Reserve habe ich Penne, Rigatoni und Spaghetti im Vorrat.

5. Welche Zuckerarten hast du in deiner Küche?

Feiner weisser Zucker, brauner Rohrzucker, Palmzucker, Vanillezucker aus eigener Produktion sowie Hagelzucker und Puderzucker.

6. Von welchem Gewürz hast Du die meisten Varianten in Deiner Küche?

Chilli in allen Variationen, gefolgt von Pfeffer und diverse arabische Gewürze.

7. Welches andere Nahrungsmittel hast du in auffallend großer Variantenzahl vorrätig?

Hülsenfrüchte wie Linsen, Erbsen und Bohnen.

8. Welche Sorten Mehl?

Weizenmehl 405, 550, 1050, Weizenvollkornmehl und Dunst, Dinkelmehl, Durumgriess für die Nudeln, Roggenmehl und Roggenvollkornmehl, Reismehl und Tapiokamehl

Ich möchte das Stöckchen nun gerne weitergeben an Katja von Kaffeebohne, Jutta von Schnuppschnüss ihr Manzfred und Ulrike von Küchenlatein.

Ich hoffe, ihr könnt es auffangen!

5 Gedanken zu „Kommt ein Küchenstöckchen geflogen…

  1. Pingback: RezkonvSuite » Blog Archive » Ein Award

  2. Pingback: ostwestwind.twoday.net

  3. zorra

    Stöckchenweitwurf, die einzige Sportart die ich perfekt beherrsche. 😉

    Danke, dass du das Stöckchen gefangen hast.

    Das mit dem Ranzigwerden kenn ich von Olivenöl. 🙁

    Antworten
  4. Jutta

    Hach Ilka, da ist ja auch noch ein Stöckchen – oh toll! Ich werde mich morgen in die Tiefen des Kellers und der Küchenschränke begeben und schauen, was dort so zu finden ist. Danke schön! Und um den Award kümmere ich mich auch noch, hab ja jetzt wieder Zeit – lieb von Dir!

    Antworten
  5. Joachim Weller

    Hallo liebe Ilka,

    Du kennst mich ja als Rumtreiber. Deshalb besuche ich Dich mal hier eher zufällig. 🙂
    Du stellst da in Deinem Beitrag eine interessante Frage zu Vorräten.
    Bei uns ist so alle halbe Jahr ausmisten angesagt.
    Wenn man gerne viel neues ausprobiert sammeln sich auch Zutaten an die dann leider nach ein bis zweimaligen Gebrauch in den Tiefen
    der Schränke verschwinden. Im Keller bin eher ich zuständig.
    Da kann ich die erste Frage schon beantworten, wäre hier aber zuviel. Muss mir das selber mal auflisten.
    Ich hab mir die Thematik mal kopiert und werde die in meinem Blog gelegentlich aufarbeiten. Wenn Du Zeit hast, schau mal vorbei.
    http://hamster01.blog.de/ und
    http://weldon.blog.de/
    Im Vorbeiflug grüsst Dich aus Offenburg
    Jochen

    Danke noch für das Stöckchen werfen 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.