Kokosmakronen

Kulinarischer Adventskalender 20. Dezember 2007

Zorra hat auch in diesem Jahr zum Kulinarischen Adventskalender aufgerufen. Danke Zorra, ein sehr schöner Brauch, dem ich gerne folge, nicht zuletzt deshalb, weil meine ‘kleine’ Tochter heute an ihrem 40. Geburtstag das Türchen aufmachen darf.

Liebe Tina, Du weißt, daß du hiermit das Schwabenalter erreicht hast. Ab heute bist du ‘gscheit’, denke immer daran ;-)

Der Geburtstag-Knuddler mit Allem was dazu gehört kommt aber nicht virtuell, sondern ganz persönlich!

Die Kokosmakronen sind also mein Beitrag zum 20. Türchen des diesjährigen Adventskalenders. Sie schmecken herrlich saftig und bleiben auch eine ganze Weile so.

Ellen Spilker hat sie vor einigen Jahren in einer Himmel un’ Erd Sendung vorgestellt und ich habe sie sofort ausprobiert, seitdem gibt es bei mir nicht mehr die üblichen Eiweiß-Makronen.

An dieser Stelle wünschen wir allen Bloggern und den Lesern unserer Seiten ein fröhliches Weihnachtsfest!

Kokosmakronen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: KOKOSMAKRONEN – ELLEN SPILKER
Kategorien: Backen, Gebäck, Weihnachten
Menge: 1 Rezept

Zutaten

150 Gramm   Butter
250 Gramm   Zucker
225 Gramm   Eier
400 Gramm   Kokosraspeln
      Zitronenschale

Quelle

  Himmel un’ Erd
  Ellen Spilker
  Erfasst *RK* 27.11.2000 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Butter im Topf schmelzen. Zucker, Zitronenschale, Eier und Kokosraspeln dazu geben und umrühren, auf kleiner Flamme erhitzen bis ca. 50-60 Grad Celsius.

Sofort mit dem Spritzbeutel (große Sterntülle) Makronen auf Trennpapier spritzen. Im Backofen bei 200 Grad Celsius ca. 10-11 Min. backen.

(is) Diese Makronen unterscheiden sich sehr von den üblichen Eiweissmakronen. Sie bleiben lange Zeit schön saftig, wer sie einmal probiert hat, mag die anderen nicht mehr so sehr.

=====

12 Gedanken zu „Kokosmakronen

  1. Osteria

    Hallo Ilka,
    ich finde, zu einem “Kinder-”Geburtstag sollte man auch stets der Mutter gratulieren! Also Herzlichen Glückwunsch auch Dir!!! Kinder werden so schnell groß, mein Sohn ist zwar “erst” sieben, aber eigentlich möchte ich schreiben “schon!” sieben Jahre. Ein schönes Geburtstagsfest und frohe Festtage aus dem schönen Kraichgau nach Schwaben.

    Antworten
  2. Bolli

    Ein doppeltes: herzlichen Glückwunsch! An die “kleine” Tochter und dann auch an das Rezept! Kokosmakronen, ich wusste gar nicht, dass es die noch gibt, so lange habe ich keine mehr gesehen, geschweige denn gegessen!!!!!!
    Liebe Grüsse!

    Antworten
  3. Ilka Artikelautor

    Hallo Zusammen – ich bin gerade nicht so sehr aktiv im Blog, ich hoffe ihr seht mir das nach.
    Vielen Dank für die Glückwünsche! Zu dieser Tochter lasse ich mir gerne gratulieren und zu den Kokosmakronen auch, beide sind bestens gelungen:-)

    Antworten
  4. Ilka Artikelautor

    @ Petra, Rike und Robert

    Vielen Dank, ich bin leider auch spät dran mit allem, wenn man Christkind und Weihnachtsmann in einer Person ist, hat man es momentan nicht leicht ;-)

    Euch wünsche ich ebenfalls ein schönes besinnliches Weihnachtsfest im Kreis Eurer Familie!

    Liebe Grüße

    Antworten
  5. Valeska

    liebe ilka, nachdem ich endlich ein makronen-rezept gefunden habe, dass nicht auf der üblichen eiweiß-basis beruht, werde ich es gleich am wochenende ausprobieren!
    aber wieviel eier sind 225g?
    und hast du das rezept auch schon mal mit gemahlenen haselnüssen statt kokosraspeln ausprobiert?

    Antworten
    1. Ilka Artikelautor

      Hallo Valeska,
      Gerade heute habe ich sie wieder gebacken, sie sind immer wieder super, alle Jahre wieder :-)

      225 g sind 4 Eier Größe M, ich wiege sie sicherheitshalber. schlage sie in eine Tasse und verquirle sie, wenn noch etwas fehlt kommt noch ein Ei dazu und wird dann auf der Waage gewogen, falls ein paar Gramm zuviel sein sollten ist nicht so tragisch, bis zu 25 Gramm kann man zugeben.

      Mit Haselnüssen habe ich sie noch nicht probiert, ich mag Haselnüsse nicht so sehr als Plätzchen.

      Antworten
  6. Pingback: RezkonvSuite » Blog Archiv » Kokosbusserl und Spitzbuben

Kommentar verfassen