DDR-Brötchen 3. Versuch

Nun habe ich den dritten – und fürs Erste letzten – Anlauf genommen, die DDR-Brötchen nach dem Rezept von Bäcker Süpke herzustellen.

Zum Rühren habe ich diesmal die kleine Bosch Küchenmaschine verwendet, die nicht so viel Schmackes hat wie meine große Kenwood und habe sie auf kleinster Stufe 10 Minuten kneten lassen, die Teigtemperatur betrug 23°C.

Mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden, die Kruste ist irgendwie ledrig, was ich von meinen Brötchen sonst nicht gewohnt bin. Obwohl die Krume nicht so ‚kuchig‘ aussieht wie es bei den DDR-Brötchen nach meinem Verständnis sein soll, sind die Teiglinge doch etwas sitzen geblieben, die Spirale ging nicht wie gewohnt hoch und auch sonst hat mich das Ergebnis etwas enttäuscht.

DDR-Brötchen oder auch nicht

DDR-Brötchen oder auch nicht

Ich werde diese Brötchen nicht als DDR-Brötchen an den Mann bzw. die Frau bringen können bzw. wollen, die ersten Versuche hier und hier jedoch als sehr schöne, einfache Frühstücksbrötchen sicher wieder backen. Für weitere Tests fehlt mir derzeit die Ausdauer, vielleicht habe ich in ein paar Monaten wieder mehr Energie, schaun wir mal.

10 Gedanken zu „DDR-Brötchen 3. Versuch

  1. Bäcker Süpke

    Das habe ich ja gemeint: Es kann sein, das Du enttäuscht bist von den DDR Brötchen. So wie sie jetzt von Außen aussehen, sind sie denen von „Damals“ ziemlich ähnlich. Ich glaube nämlich, das man auch im Osten die „richtigen“ DDR Brötchen kaum noch verkaufen kann. Es geht den Leuten eigentlich darum keine „Luftbrötchen“ zu kaufen.
    Deshalb schreib ich auch an meine Brötchen nicht dran „DDR Brötchen“.
    Wer das will soll das machen, ich bin froh das die DDR weg ist.
    Vielen Dank für Deinen Einsatz Ilka! Ich schlage Dich hiermit für das Bundesverdienstkreuz vor wegen vorbildlichen Einsatz zur besseren Ost-West Verständigung. 🙂

    Antworten
  2. Ilka Beitragsautor

    @ Bäcker Süpke – Da bin ich ja trotz Enttäuschung einigermaßen zufrieden, Ziel fast erreicht sozusagen, aber fürs Verdienstkreuz müßte ich mir wohl noch etwas Besseres einfallen lassen ;-))
    Das die DDR weg ist freut uns alle, das kann ich dir gut nachfühlen!
    Danke übrigens, daß du deine Erfahrungen an uns Blogger weiter gibst, ich weiß das sehr zu schätzen!

    @ Eva – Das war der Sturm vor der Ruhe bis auf Weiteres 😉

    @ Vuursteentje – Danke, es freut mich, daß du etwas damit anfangen konntest – die Brötchen in der über Nacht Kühlschrank-Version gehören jetzt zu meinen Favoriten, schneller kann man keine Frühstücksbrötchen zaubern.

    Viele Grüße euch Allen!

    Antworten
  3. Barbara

    3 Versuche – da ziehe ich auch den Hut, ich habe bisher noch keinen einzigen geschafft… 😉

    Ich habe Dich übrigens heute mit einem Award beworfen, schau mal hier.

    Keine Bange, extra mit der Aussage, Du darfst Dich darüber freuen, aber auf keinen Fall Zeit reinstecken. Liebe Grüße! 🙂

    Antworten
  4. dilemma

    schon wieder so schöne brötchen… 🙂

    bei mir war mangels zeit das einzige, das am wochenende aus dem backofen kam zwei fertig-pizzas…
    aber die hefe liegt im kühlschrank, also wird mich das haltbarkeitsdatum demnächst zwingen, die brötchen dann auch tatsächlich zu machen…

    Antworten
  5. Pingback: DDR-Brötchen, was sonst! « Olaf’s kleine Backstube

  6. Pingback: Olaf’s kleine Backstube » DDR-Brötchen, was sonst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.