Balsamico-Rosenkohl mit Putenstreifen und Kartoffelpüree

Nachdem mir mein morsches Gebein 2008 ziemlich übel mitgespielt hat, versuche ich es nun so langsam wieder zu sortieren. Es läßt sich sehr bitten, aber immerhin sieht man jetzt endlich einen kleinen Silberstreif am Horizont – manchmal wäre es eben doch nicht schlecht, noch einmal zwanzig zu sein, aber gut Ding will Weile haben 😉

Da ich in meiner Bewegung wegen einer – gelinde ausgedrückt – recht schmerzhaften Schulter noch ziemlich eingeschränkt bin, kann ich leider immer noch keinen großen Aufwand treiben. Dieses Gericht habe ich deshalb mit TK-Rosenkohl zubereitet, es erleichtert die Dinge doch wesentlich.

Der Balsamico passt prima zum Rosenkohl. Da ich im Allgemeinen nicht so verschwenderisch mit diesem Produkt umgehe – es passt ja nun wirklich nicht überall, auch wenn man ständig damit konfrontiert ist (wie haben unsere Vorfahren nur ohne diese Zutat und trotzdem gut kochen können) – eine angenehme Überraschung.

Balsamico-Rosenkohl mit Putenstreifen und Kartoffelpüree

Balsamico-Rosenkohl mit Putenstreifen und Kartoffelpüree

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: BALSAMICO-ROSENKOHL MIT PUTENSTREIFEN UND KARTOFFELPÜREE
Kategorien: Geflügel, Pute, Gemüse
Menge: 2 Personen

Zutaten

400 Gramm   Rosenkohl
      Salz, Pfeffer, Muskatnuss
500 Gramm   Kartoffeln
1 klein.   Zwiebel
250 Gramm   Putenschnitzel
1 Essl.   Öl
1/2 Teel.   Brauner Zucker
2 Essl.   Balsamico-Essig
100 ml   Milch

Quelle

  kochen & genießen LECKER Januar/Februar 09
  Erfasst *RK* 03.02.2009 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Rosenkohl putzen, waschen und zugedeckt in wenig Salzwasser ca. 15 Minuten garen. Kartoffeln schälen, waschen, grob würfeln und zugedeckt in kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten kochen.

Inzwischen Zwiebel schälen und fein würfeln. Fleisch abspülen, trocken tupfen und in Streifen schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Fleisch darin bei starker Hitze 3-4 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Herausnehmen.

Rosenkohl abtropfen lassen. Zwiebel und Rosenkohl im Bratöl unter Wenden ca. 3 Minuten braten. Mit Zucker bestreuen und 2-3 Minuten weiterbraten. Essig, 1/8 Ltr. Wasser und Fleisch zugeben und 5 Minuten offen köcheln. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kartoffeln abgießen. Milch zugießen und alles zerstampfen. Mit Salz und Muskat abschmecken. Alles anrichten.

Portion ca. 400 kcal

=====

6 Gedanken zu „Balsamico-Rosenkohl mit Putenstreifen und Kartoffelpüree

  1. Eva

    Hallo Ilka, schön – wieder von dir zu hören (zu lesen :-))!! Schön auch zu lesen, dass du so langsam einen kleinen Silberstreif am Horizont siehst…das ist doch schon mal etwas; wirst sehen, jetzt wird es immer ein kleines Stückchen besser werden! Ich hoffe und wünsche es für dich! – Dieses Gericht hatte ich auch schon im Auge, nun weiß ich ja, dass es gut ist! 🙂

    Antworten
  2. Heidi

    Hallo liebe Ilka, das ist ja eine schöne Überraschung, daß du wieder aktiv bist! Manchmal braucht man einfach eine Auszeit und wenn man sie sich nicht gönnt, erzwingt der Körper sie, was man gar nicht so gerne hat:-)) Aber jetzt gehts ganz sicher wieder bergauf. Ich freu mich schon, wieder mehr von dir zu lesen.
    viele liebe Grüsse

    Antworten
  3. Osteria

    Ach wie schön, sooo oft habe ich schon an Dich gedacht und gehofft, dass es nun bald besser geht! Auch, wenn es sich ja nicht wirklich so anhört, als ob Du glücklich mit Deinem Gesundheitszustand bist, werte ich es doch einfach als gutes Zeichen, dass Du wieder in der Küche werkelst und uns daran teilhaben lässt. Schön, das zu sehen und zu lesen. Und ich hoffe, die maroden Knochen bessern sich nun zusehends!!!! Alles Gute, Grüße aus dem Kraichgau von Osteria.

    Antworten
  4. Feli

    Moin liebe Ilka,
    schön, dass es Dir wieder so gut geht, dass Du eure Küche wieder benutzen kannst. 🙂 Das Rezept hört und sieht sich gut an, leider kann ich keinen Rosenkohl mehr essen und muss eben auf ein anderes Gemüse ausweichen, vielleicht Kohlrabi?
    Weiterhin gute Besserung und Grüße aus dem hohen Norden,
    Feli

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.