Marinierte Champignons

Vincent Klink hat in seiner Koch-Kunst am 8.7.2009, die unter dem Motto Antipasti – mehr als Vorspeisen stand, unter anderem Marinierte Champignons vorgestellt, die mich gleich gereizt haben. Heute war es soweit und ich habe sie als Hauptbestandteil eines leichten Abendessens zubereitet.

Marinierte Champignons

Marinierte Champignons

Dazu gab es pro Person eine Scheibe frischgebackenen Brotes und eine Tomate in Scheiben. Sehr lecker!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: MARINIERTE CHAMPIGNONS
Kategorien: Vorspeise, Pilze
Menge: 1 Rezept

Zutaten

500 Gramm Kleine Champignons (ca. 2 cm Durchmesser)
1 Schalotte
1 Zweig Rosmarin
1 Zweig Thymian
3 Essl. Olivenöl
1/8 Ltr. Trockener Weißwein
1/2 Bund Blattpetersilie
Etwas Salz, Pfeffer

Quelle

Koch-Kunst mit Vincent Klink, 08.07.2009
Antipasti – mehr als Vorspeisen
Erfasst *RK* 10.07.2009 von
Ulli Fetzer

Zubereitung

Die Champignons putzen und den Stiel bis auf maximal 1 cm kürzen. Meine Champignons waren etwas größer (3-4 cm), ich habe sie daher geviertelt. Schalotte schälen und fein schneiden.

Rosmarin und Thymian fein schneiden. Schalotte zusammen mit Rosmarin und Thymian in Olivenöl anschwitzen. Pilze zufügen und solange mitdünsten, bis sie stellenweise ganz schwach hellbraun sind.

Mit Weißwein aufgießen und ca. 10 Minuten zugedeckt köcheln, dann im offenen Topf noch etwas einreduzieren lassen.

Petersilie abspülen, trocken schütteln und fein hacken. Pilze abschmecken und mit Petersilie bestreuen. Pilze kalt oder lauwarm servieren.

=====

20 Gedanken zu „Marinierte Champignons

  1. Eva

    Ich freue mich auch von dir zu lesen; denke immer mal wieder an euch und wie es dir und vor allem Ilka so geht?!
    Ganz liebe Grüße an euch beide! Eva

    Antworten
  2. Ulli Beitragsautor

    Ich kann die marinierten Champignons wirklich empfehlen. Und sie sind wirklich schnell gemacht.
    Ilka geht es mittlerweile etwas besser. Danke für die Grüße und Wünsche. Während der ganzen Zeit ist aber soviel liegengeblieben, dass Blog etc. in der Priorität noch ganz unten liegen.
    LG

    Antworten
    1. Ulli Beitragsautor

      Der Wein war ziemlich sauer und hat so für meinen Geschmack ausreichend Säure erzeugt. Du hast recht, die säuerliche Geschmackskomponente hat gut gepasst.

      Antworten
  3. Pingback: ostwestwind.twoday.net

  4. Petra

    Sieht sehr gut aus und wird es hier sicher auch mal geben. Schön zu Lesen, dass es mit Ilka bergauf geht. ich wünsche vor allem ihr, euch beiden natürlich auch, alles erdenklich Gute und freue mich auf die Zeit, wo es euch wieder so gut geht, dass ich hier ab und an, was von euch lesen kann. Grüße Ilka ganz herzlich von mir!

    Antworten
  5. Pingback: RezkonvSuite » Blog Archiv » Spitzpaprika mit Auberginenmus gefüllt

  6. Heidi

    Hab jetzt erst gelesen, daß es Ilka etwas besser geht. Das ist ja wunderbar!!!! Ich drück euch ganz fest die Daumen daß es weiter aufwärts geht. Der Blog läuft nicht weg. Da kommt erst alles andere:-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.