Tomatensuppe in essbaren Suppenschalen

Brot für Genießer

Ein neues Brotbackbuch hat mich am Wochenende in seinen Bann geschlagen und heute musste ich gleich einmal loslegen.

Da ich schon verschiedene Versuche hinter mir habe, essbare Suppenschüsseln zu produzieren, die meist in etwas grobschlächtigen Gebilden resultierten, war dies eine neue und vielleicht die letzte Herausforderung für mich. Die Schüsseln sind ganz gut gelungen, allerdings werde ich sie wohl beim nächsten Backen mit Back-Alufolie beziehen, denn ich will nicht verleugnen, dass mich das Lösen der Schalen trotz sorgsamen Einfettens etwas Mühe gekostet hat.

Suppe in essbarer Brotschale

Beim Verarbeiten sollte man den Teig nicht zu dünn ausrollen. Wenn nämlich die heiße Suppe eingefüllt wird, kann es passieren, daß der Teig zu schnell durchweicht. Das ist mir mit einer Probe passiert. Um sicher zu gehen für den Anfang die Schüsseln besser in einem Suppenteller anrichten.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: TOMATENSUPPE MIT ORANGENSAFT
Kategorien: Suppe, Tomate
Menge: 4 Personen

Zutaten

1 mittl.   Zwiebel
2     Knoblauchzehen
2-3 Essl.   Olivenöl
2 Dosen   Pelatitomaten à je 400 g
800 ml   Gemüse- oder Hühnerbouillon
200 ml   Frisch gepresster Orangensaft (von 2-3 Orangen)
      Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
6-8     Basilikumblätter oder 2-3 Zweige glattblättrige
      — Petersilie
100 Gramm   Doppelrahm oder Crème fraîche

Quelle

  Annemarie Wildeisen im WWW
  Erfasst *RK* 15.04.2003 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken.

In einer mittleren Pfanne das Olivenöl erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin andünsten. Pelatitomaten mitsamt Saft sowie Bouillon beifügen. Die Suppe 10 Minuten kochen lassen. Dann mit dem Stabmixer fein pürieren.

Den Orangensaft beifügen und die Suppe nochmals aufkochen. Mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.

Basilikum oder Petersilie fein schneiden. Die Suppe in Tassen oder Tellern anrichten, je 1 Klacks Doppelrahm oder Crème fraîche darauf setzen und mit Basilikum oder Petersilie bestreuen. Sofort servieren.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: ESSBARE SUPPENSCHALEN
Kategorien: Backen, Brot
Menge: 8 Schalen

Zutaten

500 Gramm   Weizenmehl Type 550
20 Gramm   Grober Grieß
15 Gramm   Frische Hefe
10 Gramm   Salz
50 Gramm   Natives Olivenöl extra
320 Gramm   Wasser (320 ml)

Quelle

  Richard Bertinet – Brot für Genießer
  ISBN 13: 978-388472-711-9
  Erfasst *RK* 02.07.2007 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Mehl und Griess mischen, Hefe mit den Händen in das Mehl bröseln, Wasser, Öl und Salz zugeben und zu einem elastischen Teig verkneten. In eine bemehlte Schüssel geben und ca. 30 Minuten aufgehen lassen.

Die Außenseite von 8 Steingutschalen mit etwa 12 cm Durchmesser leicht mit Öl bestreichen (Suppen- oder Müslischalen haben die richtige Größe).

Den Teig mithilfe der abgerundeten Seite der Teigkarte auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche heben und in 100 Gramm große Stücke teilen, Die Arbeitsfläche erneut mit Mehl bestauben. Die Teigstücke nacheinander zu Kreisen ausrollen, überschüssiges Mehl abklopfen und über die umgedrehten Schalen stülpen. Den Teig behutsam andrücken, damit er fest anliegt und keine Luft eingeschlossen bleibt. 10 Minuten gehen lassen.

Den Backofen rechtzeitig auf 250°C vorheizen.

Die Schalen umgedreht in den vorgeheizten Ofen schieben, die Temperatur auf 200°C reduzieren und den Teig in 20-25 Minuten goldbraun backen. (Falls erforderlich, in 2 Durchgängen arbeiten.) Aus dem Ofen nehmen und einige Minuten abkühlen lassen. Das Brot mit einem Messer mit schmaler Klinge vorsichtig von den Schalen lösen und abnehmen. Auf einem Gitter abkühlen lassen.

Zum Einfrieren:

Die essbaren Suppenschalen lassen sich problemlos einige Wochen einfrieren. Die Schalen, jeweils durch ein Stück Backpapier voneinander getrennt, stapeln, in einen Gefrierbeutel packen und einfrieren. Vor dem Servieren etwa 1 Stunde antauen lassen und dann im 180°C heißen Ofen 3 Minuten aufbacken.

=====

8 Gedanken zu „Tomatensuppe in essbaren Suppenschalen

  1. Ulrike

    Also die Schwierigkeiten hatte ich nicht, das Lösen ging problemlos.
    Allerdings sollten die wirklich lieber auf einem Teller serviert werden.
    http://ostwestwind.twoday.net/stories/2821631/

    (is) Es lag wohl an meinen Schüsseln, sie sind außen etwas geriffelt und ich hatte sie um ganz sicher zu gehen etwas bemehlt, das war wohl in dem Fall nicht gerade eine meiner Sternstunden, nicht jede Idee ist ist auch eine gute 😉

    lg

    Antworten
  2. Kaffeebohne aka Katja

    Das Backbuch habe ich auch, es sind viele leckere Brot drinnen. Die Schichtbrötchen habe ich auch schon probiert, aber ich habe den Teig nicht dünn genug ausgerollt. Ich bin zur Zeit mal wieder auf dem Sauerteigtrip.
    Wenn Du nicht so weit weg wohnen würdest, dann wäre ich auf dieses leckere Süppchen in den tollen Schalen bei Dir vorbeigekommen.

    (is) du hättest es nicht bereut, es hat sehr fein geschmeckt, Katja!
    Hast du den Brotteig auch schon nach der Methode von Hand geknetet wie im Buch beschrieben? Ich habe das gleich zweimal gemacht und es funktioniert tatsächlich völlig problemlos, bißchen pappige Hände am Anfang, aber das gibt sich.

    Antworten
  3. Nicky

    Dieses Backbuch ist wirklich toll, wir haben bestimmt schon vier, fünf Rezepte erfolgreich nachgebacken. Auch der Brotballon ist sehr zu empfehlen, gefüllt mit Salat ein echter Hingucker 😉

    (is) Das Ballonbrot habe ich auch schon sehr intensiv ins Auge gefasst. Die Tatsache, daß der Salat auf Klopfen erscheint fasziniert mich 🙂

    Antworten
  4. Pingback: RezkonvSuite » Blog Archive » Pikante Hefeschnecken

  5. Pingback: RezkonvSuite » Blog Archive » Herzhafte Brotschüsseln

  6. Eveline

    Hallo,
    Dank für die tollen essbaren Schalen, habe sie in der Praxis für eine Präsentation gebraucht, in die ich Dipp als Kostprobe sevierte und die verkleinerten Schalen kamen sehr gut an, weil frisches Gesmüse drin gedippt werden konnten.
    Weiterhin nette Ideen und lieben Gruß
    Eveline

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.