Apfelkuchen sehr fein

Das ist der einfachste aller Apfelkuchen, er stammt aus einem sehr alten Dr. Oetker Backbuch, das mich schon mein halbes Leben begleitet. Seinen Namen hat er ebenfalls von Dr. Oetker bekommen und ich finde, sie haben damit nicht übertrieben, er schmeckt wirklich sehr fein und ist ganz unkompliziert in der Herstellung und somit auch für Backanfänger bestens geeignet.

Damit er nicht ganz so brav daher kommt, habe ich ihm noch einen Mürbeteigboden verpasst. Das gibt ihm einen knackigen zusätzlichen Biss und er läßt sich sehr bequem vom Blech auf Kuchenplatte und Teller transportieren.

Apfelkuchen_1

Mürbeteig_1

Für die Mürbeteigplatte rolle ich den Teig auf einem Backpapier rechteckig aus und drücke dann einen Tortenring in der Größe meines Kuchens auf den Teig.

Während des Backvorgangs bleibt der Tortenring auf dem Teig stehen, um sicherzustellen, daß sich die Platte nicht selbstständig macht.

Mürbeteig_2

So bleibt der Boden sehr schön flach und die Reste, die außen übrig bleiben, werden von großen und kleinen Schnabulierern gerne genommen.

Mürbeteig_aprikot

Dann wird nur noch aprikotiert. Iich habe Quittengelee genommen, welches ich nochmals kurz aufgekocht und mit einem Schuß Calvados glatt gerührt habe.

Apfelkuchen darauf setzen, gut abkühlen lassen, und geniessen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: MÜRBETEIGBODEN FÜR TORTENUNTERLAGE
Kategorien: Backen, Kuchen, Torte
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H FÜR DEN MÜRBETEIG
150 Gramm   Mehl
100 Gramm   Butter
50 Gramm   Puderzucker
2 Essl.   Milch

Quelle

  Nach: Eva Heß
  Erfasst *RK* 03.03.2006 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Für den Mürbeteig die Zutaten schnell zu einem Teig verarbeiten, in Frischhaltefolie einschlagen und zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Teig ausrollen, mit einem Tortenring ausstechen und auf Backtrennpapier umsetzen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 10 Minuten backen.

(is) Ich habe den Mürbeteig auf einem Backpapier rechteckig ausgerollt und dann mit dem Tortenring ausgestochen, aber noch nicht gelöst sondern die Ränder mitgebacken, das gibt ein schönes Knabbergebäck.

Der Boden ist wunderbar zart und mürbe – unbedingt Puderzucker verwenden!

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: APFELKUCHEN SEHR FEIN
Kategorien: Backen, Kuchen
Menge: 1 Springform 26 cm Ø

Zutaten

100-125 Gramm   Butter
125 Gramm   Zucker (davon habe ich ca. 50 g Vanillezucker
      — aus eigener Produktion verwendet)
2-3     Eier
1 Prise   Salz
1     Zitrone, den aAbrieb
150 Gramm   Weizenmehl
50 Gramm   Speisestärke
2 gestr. TL   Backpulver
1-4 Essl.   Milch
H BELAG
500-750 Gramm   Äpfel
50 Gramm   Gehobelte Mandeln (is, optional)
  Etwas   Puderzucker zum Bestäuben

Quelle

  Nach Dr. Oetker Backbuch
  Erfasst *RK* 14.09.2007 von
  Ilka Spiess

Zubereitung

Für den Teig das Fett schaumig rühren und nach und nach Zucker, Eier und Zitronenschale hinzugeben.

Das mit Backpulver gemischte und gesiebt Mehl esslöffelweise unterrühren. Wenn der Teig fester wird, so viel Milch hinzugeben, daß er schwer reißend vom Löffel fällt.

Den Teig in eine gefettete Springform füllen und glatt streichen.

Für den Belag, die Äpfel schälen, in Viertel schneiden, mehrmals der Länge nach einritzen und kranzförmig auf den Teig legen.

Den erkalteten Kuchen mit Puderzucker bestäuben

Backofen auf 175-195 Grad vorheizen. Backzeit 40-50 Minuten

Statt der Äpfel kann man auch Sauerkirschen verwenden.

(is) wenn es mal schnell gehen soll, das Mehl mit dem Backpulver in eine Schüssel sieben, alle übrigen Teigzutaten dazu geben und mit den Quirlen des Handrührers kurz verrühren, funktioniert bestens.

=====

14 Gedanken zu „Apfelkuchen sehr fein

  1. Ilka Beitragsautor

    @ Katja
    Iin der Tat! DKduW habe ich nicht verfolgt, mir fehlt leider die Zeit. Der Kuchen ist ein echter Klassiker, den gibt es bei mir schon seit zig Jahren, immer wenn es etwas schneller gehen muß. Mit dem Mürbeteig wird er richtig edel, fast wie eine Torte.
    Liebe Grüße

    Antworten
    1. Gabrielle

      Hallo Ilka!
      Muss ich den Mürbeteig-Boden dann noch einmal mit dem Apfelkuchen zusammen mitbacken oder setze ich den fertigen Kuchen dann auf den Mürbeteig-Boden einfach darauf?
      Vielen Dank!
      Viele Grüße
      Gabrielle

      Antworten
      1. Ilka Beitragsautor

        Wenn du den Mürbeteig vorbäckst und aprikotierst, kannst du den fertigen Apfelkuchen hinterher einfach auf die Mürbeteigplatte setzen.

        Du kannst aber auch den Mürbeteig ‚kurz‘ vorbacken und dann, den Rührteig in die Form füllen, die Äpfel darüber und alles zusammen fertig backen, das geht auch – das mache ich oft mit Torten.

        Antworten
  2. Barbara

    Hallo Ilka! Das ist genau der Apfelkuchen, den meine Mutter immer bäckt. Ich glaube, der ist überall verbreitet, da sieht man mal, was Dr. Oetker für eine tragende Rolle in Deutschlands Familienbäckerei spielt!

    Bei meiner Mutter heißt er auch „Apfelkuchen sehr fein“ und ich finde ihn auch schön locker-leicht. Das Rezept habe ich mal in die Suite abgetippt, aber noch nie nachgebacken.

    Danke auch für die Bilderfolge für den Mürbeteigboden!!!
    Und einen schönen Sonntag wünsche ich Dir, liebe Grüße von Barbara

    Antworten
  3. Martina

    Also, das ist ein echter Klassiker und der Mürbeteigboden… eine gute Idee, die mich jetzt seit vier Jahren begleitet. So wird es eine Torte. Man kann Mehl durch Nusspulver ersetzen und meine Mutter meinte, das sei der Kuchen, wenn unerwartet viele Gäste kommen, es sonst nicht mehr reicht und auch kaum noch Obst im Garten ist :-)) Kann man einfrieren.

    Antworten
  4. Ilka Beitragsautor

    @Martina

    Es wird immer besser, gemahlene Nüsse anstatt Mehl – heureka – das muß ich mir merken, danke für den Tipp!

    liebe Grüße

    Antworten
  5. Pingback: RezkonvSuite » Blog Archive » Schwarzwälder Kirschtorte

  6. Pingback: RezkonvSuite » Blog Archive » Zwetschgenterrine

  7. Pingback: RezkonvSuite » Blog Archive » Erdbeertörtchen

  8. Gabrielle

    Hallo!
    Ich verstehe das mit dem Mürbeteig nicht: Setze ich dann den fertigen Apfelkuchen auf den vorher gebackenen Mürbeteig-Boden darauf oder backe ich den Mürbeteil noch einmal zusammen mit dem Apfelkuchen in der Springform mit?

    Antworten
  9. Pingback: RezkonvSuite » Blog Archiv » Heidelbeertarte – Tarte aux Myrtilles

  10. Pingback: RezkonvSuite » Blog Archiv » Elsässer Heidelbeertarte – Tarte aux Myrtilles d’Alsace

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.