Elsässer Heidelbeertarte – Tarte aux Myrtilles d’Alsace

Unsere etwas suboptimale Heidelbeertarte hat uns keine Ruhe gelassen. Dieses Mal haben wir ein Rezept von einer Elsässer Webseite (französischsprachig) nachgebacken.

Der Boden ist wie in Frankreich üblich eine Pâte brisée und für den Belag haben wir dieses Mal keine frischen Gartenheidelbeeren, sondern TK-Heidelbeeren genommen, die wesentlich intensiver nach Heidelbeeren schmeckten.

So sah die Tarte im Ganzen aus, nachdem sie mit Puderzucker bestäubt wurde:

Elsässer Heidelbeertarte - Tarte aux Myrtilles (ganz)

Elsässer Heidelbeertarte - Tarte aux Myrtilles (ganz)

Und so auf dem Kuchenteller mit Sahne:

Elsässer Heidelbeertarte - Tarte aux Myrtilles (Stück)

Elsässer Heidelbeertarte - Tarte aux Myrtilles (Stück)

Auch dieses Mal waren wir nicht so recht zufrieden, da der Boden zu schwer (butterlastig) wurde – bei der Buttermenge auch kein Wunder. Wir haben es zwar befürchtet, aber beim ersten Mal wollten wir das Originalrezept nicht abändern. Falls es den Kuchen nochmals gibt, wird für den Boden entweder die Buttermenge reduziert oder unser bewährtes Rezept nach Eva Heß verwendet.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: ELSÄSSER HEIDELBEERTARTE – TARTE AUX MYRTILLES D’ALSACE
Kategorien: Backen, Kuchen
Menge: 1 Tarte

Zutaten

H PÂTE BRISÉE
300 Gramm   Mehl
200 Gramm   Butter
1 Prise   Salz
1     Frisches Ei (65-70 g)
50 Gramm   Semmelbrösel
H FÜLLUNG
500 Gramm   TK-Heidelbeeren
75 Gramm   Feinzucker
H EVENTUELL
      Puderzucker zum Bestäuben

Quelle

  Nach einem Rezept von
  http://www.alsace-route-des-vins.com
  Übersetzt und …
  Erfasst *RK* 14.08.2009 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Pâte brisée:

Am Vorabend Mehl, die zimmerwarme Butter in Stücken und das Salz KURZ (am Besten mit einigen Pulsen) im Foodprozessor vermischen. Es entsteht eine krümelige Masse. Den Teig über Nacht in einer Schüssel im Kühlschrank ruhen lassen.

Am anderen Tag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und etwas temperieren lassen, damit er wieder etwas weicher wird. Das Ei mit den Knethaken eines Handrührgeräts vorsichtig einarbeiten. Auf keinen Fall zu sehr durchkneten.

Die Tarteform buttern, den Teig hineingeben und mit den Händen glattstreichen und an die Form anpassen. Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen und mit einer dünnen Schicht Semmelbrösel bestreuen.

Belag:

Unaufgetaute TK-Heidelbeeren einfüllen und die Tarte für 20 Minuten auf die 2. Schiene von unten des auf 220°C (Ober-/Unterhitze) vorgeheizten Backofens stellen. Danach mit Feinzucker bestreuen und für weitere ca. 10-20 Minuten auf der 2. Schiene von oben backen. Dabei karamellisiert der Zucker und der aus den Heidelbeeren ausgetretene Saft wird einreduziert.

Abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form nehmen (der Boden ist sehr brüchig!). Dazu Tarte am besten mit einem glatten runden Blech, z.B. dem Unterteil einer Springform, abdecken, umdrehen und Tarteform vorsichtig nach oben abziehen. Mit einem weiteren runden Blech abdecken und nochmals wenden. Auf eine Kuchenplatte gleiten lassen.

Servieren:

Auf Wunsch vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Dazu Sahne.

Der Boden war uns zu schwer (butterlastig). Beim nächsten Mal machen wir die Pâte brisée wie mein französischer Arbeitskollege Sebastien mit höchstens der Hälfte der Butter und ersetzen die andere Hälfte durch Wasser.

Französisches Originalrezept auf:

http://www.alsace-route-des-vins.com/NewVersion/index.cfm/fuseaction/ Gastronomie.ShowRecette/ID/102/Language/Fr.cfm

=====

3 Gedanken zu „Elsässer Heidelbeertarte – Tarte aux Myrtilles d’Alsace

  1. Barbara

    Mir hätte auch diese etwas gehaltvollere Variante geschmeckt. 🙂

    Tarte aux Myrtilles liebe ich! Die gibt’s in Frankreich auch mit richtigen Heidelbeeren und nicht diesen gezüchteten.

    Ich war schon länger nicht mehr im Wald, hier gibt es massig Heidelbeeren, dieses Jahr hatten wir auch schon welche geerntet. Jetzt gibt es wohl eher Pilze.

    Antworten
  2. Pingback: RezkonvSuite » Blog Archiv » Grundrezept für Pâte brisée

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.