Apfeltarte

Die heimischen Äpfel werden allmählich reif …

Apfel

Apfel

Was liegt also näher, dass diesmal in Ilkas und Ullis Tarte-Paradies® – hallo Barbara 🙂 – eine Apfeltarte nach bewährten Rezept gebacken wurde?

Dieses Mal habe in die Pâte brisée noch 1 EL Zucker eingerührt. Als Guss habe ich den bereits bei der Mirabellentarte und der Birnentarte bewährten Flan verwendet. Allerdings habe ich dem Flan diesmal keinen Zimt zugemischt, weil er dadurch eine etwas unansehnliche bräunliche Färbung bekommt. Dafür habe ich etwas Zitronenabrieb hinzugefügt. 10 Minuten vor Ende der Backzeit wurde die Tarte noch mit Zimtzucker und Rumrosinen (in Rum eingelegte Rosinen) bestreut und nach dem Backen mit warrmem Apfelgelee abgeglänzt.

So sah sie vor dem Anschnitt im Ganzen aus…

Apfeltarte vor dem Anschnitt

Apfeltarte vor dem Anschnitt

… und so mit einem Klacks Sahne zu einer Tasse Kaffee:

Apfeltarte mit Sahne zum Kaffee

Apfeltarte mit Sahne zum Kaffee

Was soll ich sagen? So etwas von gut! Ich bin echt begeistert!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: APFELTARTE
Kategorien: Backen, Kuchen
Menge: 1 26-er Tarteform

Zutaten

H BODEN
350 Gramm   Pâte brisée mit 1 EL Puderzucker
      Semmelbrösel
  Etwas   Butter zum Einfetten der Form
H BELAG
500 Gramm   Äpfel
50 Gramm   Crème fraîche
50 Gramm   Zucker
1     Ei, frisch
1 Pack.   Vanillezucker
1 Teel.   Zitronenabrieb
1 Essl.   Zimtzucker
1 Essl.   Rumrosinen
1 Essl.   Apfelgelee (warm) zum Abglänzen

Quelle

  Eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 16.08.2009 von
  Ulli Fetzer

Zubereitung

Den Backofen auf 220°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Pâte brisée wie im Grundrezept beschrieben herstellen, in die Form setzen und 10 Min. auf der untersten Schiene blindbacken, Hülsenfrüchte entfernen und noch weitere 5 Minuten weiterbacken.

Belag:

Äpfel schälen, sofort in Zitronenwasser legen, damit sie nicht braun anlaufen. Mit einem Apfelteiler das Kernhaus entfernen und die Äpfel teilen. Jedes Segment nochmals längs halbieren. Wieder ins Zitronenwasser legen.

Apfelspalten kreisförmig auf dem Boden anordnen.

Für den Flan Ei und Zucker in einer Schüssel mischen und weißschaumig schlagen. Créme fraîche, den Vanillezucker und Zitronenabrieb hinzufügen und vermischen. Über die Apfelspalten gießen.

Die Form in den Backofen schieben und die Tarte ungefähr 30 Minuten backen.

Nach ungefähr 20 Minuten mit Zimtzucker und Rumrosinen bestreuen und noch etwas weiterbacken.

Achtung
Wenn der Teigrand (wie bei mir) höher ist als der Belag, besteht die Gefahr, dass der Rand zu sehr bräunt, daher event. schon etwas früher aus dem Ofen nehmen.

Die Tarte aus dem Ofen nehmen und mit warmem Apfelgelee abglänzen. Etwas abkühlen lassen. Aus der Form nehmen und zum weiteren Abkühlen auf ein Kuchengitter setzen.

Sehr gut!

=====

4 Gedanken zu „Apfeltarte

  1. Eva

    Du kannst begeistert sein und stolz drauf zu – klasse ist die geworden; genau so in der Art – auch mit den Rum-Rosinen – hab ich mir das auch vorgestellt; wird probiert, wenn ich wieder zu Hause bin! 🙂

    Macht bitte noch lange weiter mit eurem Tarte-Paradies!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.