Mazerierte Grapefruits und Orangen

In diversen Blogs wurden Roberts Mazerierte Orangen, die er bereits vor fast 3 Jahren vorstellte, fast ausnahmslos mit Begeisterung nachgemacht. Auch wir haben uns anstecken lassen und waren ebenfallls sehr angetan. Nur mit dem optischen Ergebnis waren wir unzufrieden, da die derzeit erhältlichen Blutorangen einfach zu klein waren um schöne Filets daraus zu schneiden. Stattdessen war es eine elende Fummelei und die Filets waren trotzdem ziemlich zerfleddert.

Das brachte uns auf die Idee, statt Blutorangen rosa Grapefruits zu verwenden und siehe da, sie lassen sich gut filetieren und auch sie schmecken mazeriert deutlich nach mehr.

Heute ist zufällig auch noch der letzte Tag des Grapefruit-Events auf dem Gärtnerblog, den diesen Monat Barbara veranstaltet. Eigentlich ist mir der Gärtnerblog viel zu werbelastig, aber Barbara zuliebe will ich mich trotzdem am Event beteiligen.

Garten-Koch-Event

Zwei Bilder des Ergebnisses, eines mehr von oben …

Mazerierte Grapefruits und Orangen

Mazerierte Grapefruits und Orangen

… und eines mehr von vorne …

Mazerierte Grapefruits und Orangen

Mazerierte Grapefruits und Orangen

Zum Rezept: In lamiacucinas Rezept einfach die beiden Blutorangen durch zwei rosa Grapefruit ersetzen.

Zu selbstgemachtem Joghurt ein Hochgenuss…

Joghurt mit mazerierten Grapefruit und Orangen

Joghurt mit mazerierten Grapefruit und Orangen

9 Gedanken zu „Mazerierte Grapefruits und Orangen

  1. Heidi

    Langsam mach ich mir Sorgen…. heute abend hab ich deinen Spieß gemacht (sehr gut!!!) und jetzt stehen schon die mazerierten Orangen im Kühlschrank …. ich glaub jetzt schau ich mal ein paar Tage nicht bei dir vorbei vielleicht kommen dann wieder eigene Kochideen;-)))

    Antworten
  2. Petra

    Schöne Idee, die Blutorangen auszutauschen und tolle Bilder!
    Und ja, zu Joghurt schmecken die mazerierten Früchte noch mal so gut.
    Liebe Grüße

    Antworten
  3. Ulli Beitragsautor

    @lamiacucina
    Das Aroma ist wirklich einmalig. Joghurt mag ich eigentlich nur, wenn es nicht zu sauer ist. Beim Inhalt der Gläser hat Ilka mit etwas Zucker nachgeholfen.

    @kulinaria katastrophalia
    Stimmt – es geht deutlich schneller, wenn die Filets nicht mit der Pinzette bearbeitet werden müssen 😉

    @Heidi
    Dabei bloggen wir doch seit einiger Zeit nur noch eingeschränkt, höchstens 1-2 Beiträge pro Woche.

    @Petra
    Die kleinen Futzeldinger AKA Blutorangen waren eine Katastrophe, da geht es mit Grapefruits schon einfacher und es sieht auch besser aus, denn schließlich isst das Auge ja auch mit.

    LG

    Antworten
  4. Sivie

    Ich bekomme auch nur Blutorangen in Mandarinengröße und werde die nächstes Mal nicht filetieren sondern in Scheiben schneiden. Letzens habe ich 14 Orangen für ein Schüsselchen gebraucht. Grapefruit sind nicht so mein Fall.

    Antworten
    1. Ulli Beitragsautor

      Filets sind natürlich schon schöner und edler. Aber wenn es halt nicht geht, dann kann man auch nichts machen. Ich bin übrigens auch kein großer Freund von Grapefruits, da sie mir zu sauer und zu herb sind, aber unsere waren ausgesprochen süß. Glück gehabt!
      LG

      Antworten
  5. Pingback: RezkonvSuite » Blog Archiv » Gâteau Chocolat

  6. Barbara

    Optisch sieht das allein schon durch die Farbenkombination klasse aus! Und das Joghurtbild ist so lecker, dass ich den Monitor ablecken könnte… 😉

    Danke fürs Mitmachen, ein süßes Dessert passt perfekt zum Rest der Rezepte. 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.